Arbeitsstellen und Praktika im Internet finden

Wer sich heute beruflich um orientieren will oder muss, der wird immer häufiger auf die Stellenangebotsbörsen im Internet verwiesen. Vorbei die Zeiten, wo die Arbeitsagenturen einem Stellen, auf die man sich bewerben konnte, in die Hand drückten.

Heute werden flexible Arbeitskräfte erwartet, die zu eigenständigem Handeln in der Lage sind, die dazu in der Lage sind, den Umgang mit Computern zu beherrschen, denn auch das ist immer öfter Voraussetzung dafür, eine Arbeitsstelle zu finden. Sich also ganz diesem Medium zu verweigern, das ist nicht so einfach, wie manche Zeitgenossen es immer noch glauben, propagieren zu müssen.

Nein, der Computer er muss auch nicht daheim stehen, denn es gibt ja genügend Internetcafes, und wer seine Daten gerne in aller Öffentlichkeit in Formulare eingibt, weil er ja nichts zu verbergen hat, etwa auch Passwörter nicht, die bei einem Blick über die Schulter des Sitzenden Bewerbers so ganz einfach abgelesen werden können, dem steht dieser Weg frei.

Derweil ist es natürlich fraglich, wie lange dann so eine Bewerbung benötigt, wie sicher der Bewerber eine quasi Schreibmaschinentastatur beherrscht. Denn immer öfter werden im Unternehmen selbst ja dann Computer eingesetzt, keine Buchhaltung, kein Sekretariat kommt ohne dieses moderne Medium aus. Hinzu kommt, dass kaum jemand, der sich bewirbt, täglich in ein Internetcafe gehen möchte, um dort jene Mails, die er auf seine Bewerbung erwartet, zu lesen.

Moderne Stellenausschreibungen stehen auch immer seltener in den Tageszeitungen, wie „zukunftsfähig“ der Mitarbeiter ist, das erkennen Unternehmer heute auch daran, ob eben die Bewerbung online das Unternehmen erreicht. Das ist sozusagen der erste test, den der bewerber zu bestehen hat.

Hier zeigen wir einmal, wie so eine moderne Stellenbörse heute ausschaut am Beispiel München und für das Jobportal Jobtonic.

Und diese Seite ist viel fortschrittlicher als all das, was sich sonst so im Internet findet. Man findet auf diesem Portal die Stellenangebote eben nicht nur sorgsam nach dem Job sortiert. Auch die Stellenangebote der ansässigen Unternehmen sind dort zuzüglich einzeln aufgeführt. Und fündig wird auch der, der nach bestimmten Städten sucht. Sehr positiv fällt übrigens auch auf, dass Praktika eine eigene Rubrik bekommen haben, was oft nicht der Fall ist und eher verwirrt.

Ein hervorragender Startpunkt also für die Stellensuche, so muss das sein.

©denise-a. langner-urso

Share