Beruf, in dem der Mensch unabdingbar ist – Detektiv

 

Derzeit wird viel Angst geschürt, auch von Parteien, von denen man den Eindruck hat, sie befinden sich im Dauerwahlkampf, und das während einer kompletten Legislatur. Das beste Beispiel dafür ist die Große Koalition, in der sich CDU,CSU und SPD beharken, wir Marktfrauen und kein gutes Haar an der eigenen Arbeit lassen, zumindest sobald man den Bundestag verlässt, denn vor der presse und in unendlich vielen Talkshows zeichnen die einzelnen Vertreter ein anderes Bild als in Bundestagsdebatten, in denen dann plötzlich bei Abstimmungen Einigkeit herrscht und wo man sich über den grünen Klee lobt.

Was soll der Bürger also von so einer Regierung halten, die sich vor der Tür ununterbrochen selber in den Rücken fällt, wobei nicht selten auch Medien und Wähler als Populisten beschimpft werden, dabei der Populismus eigentlich unter den Regierungspartnern selber nicht bösartiger und lauter sein kann?

Nehmen wir einmal den ganzen Bereich der Programmierung, denn noch braucht es dafür den Menschen, der Computern sagt, wie sie zu funktionieren haben, darauf sind viel zu wenig Menschen bildungsseitig vorbereitet. Da wäre es vordringlichste Aufgabe, dass sowohl Politik als auch Eltern begreifen, wie wichtig es ist, Schulen entsprechend auszustatten und junge Menschen darauf vorzubereiten, dass dort Berufsfelder liegen, die sehr gut bezahlt sind.

Oder stellen wir uns vor, es geht um das unerschöpflich gro0e Arbeitsfeld von Detekteien, in denen bereits heute völlig anders gearbeitet wird, als es uns irgendwelche RTL-Nachmittagsserien vorgauckeln. Kann sich tatsächlich jemand vorstellen, dass demnächst irgendwo ein Computermännchen in einem Straßencafe in Paris sitzt, und durch den Ausschnitt einer Zeitung starrt? Ich jedenfalls nicht, im Gegenteil, genau in diesem Berufsfeld braucht es Spezialisten, und zwar solche, die nicht nur unsere Sprache sprechen, denn solche Unternehmen arbeiten heute meist öfter weltweit.

Man schaue sich nur einmal das Aufgabenfeld einer Berliner Detektei an, dann versteht man vielleicht besser, was gemeint ist. Gearbeitet wird dort auch in Saudi-Arabien und im Iran. Sieht man dann, dass auch Sorgerechtsfälle bearbeitet werden, dann kann jeder sich vorstellen, was damit verbunden sein kann, das Finden von Kindern, die ins Ausland verschleppt wurden.

Hinzu kommt in diesem Unternehmen zuzüglich das Feld des Datendiebstahl, der Überwachung von Datenflüssen, das Eindringen in fremde Systeme. Und dafür braucht es beste Kenntnisse von dem, was viel zu oft noch immer als unnütz angesehen wird, aus dem Bereich Hacking und Co.

Wer bei einem solchen Unternehmen arbeitet, der weiß genau, dass sein Arbeitsplatz sicher ist, sicherer als viele andere, zumindest, wenn man bereit ist, sich selber auch einmal fortzubilden und auf den neusten Stand modernster Technik bereit ist sich einzulassen. Und deshalb ist es umso wichtiger, die Kinder frühzeitig für dieses Umfeld und die Wichtigkeit von Fremdsprachen zu interessieren.

Ohne Internet und Computer wird es immer schwerer werden Berufe zu finden, in denen man damit nicht in Berührung kommt. Und vielleicht interessiert sich das eine oder andere Kind auch für das breite Berufsspektrum, das eine Detektei wie in Berlin bietet. Kunden sind nur da gut aufgehoben, wo Technikwissen und ein Gefühl für die Moderne besteht, denn wie gesagt, kein Computermännlein könnte im Ausland nach entzogenen Kindern suchen und sie zurückführen.

©denise-a. langner-urso

Share