Brüssel und der Terror- Wenn alles nichts mehr kosten darf

 

Die üblichen Floskeln erspare ich mir, die überlasse ich jenen, für die die EU eine Geldruckmaschine, Gewinnmaximierungsmechanismus oder auch nur Steuersparmodell ist, den Staatslenkern, Finanzministern, gewissen Wirtschaftszweigen, gewissen Banken, denn für die Bürger ist sie nicht mehr, wenn es um Sicherheit geht, ohnehin nicht. Die Bürger dürfen sich grenzenlose Reisefreiheit zwar etwas kosten lassen, das ist aber auch schon fast alles, das Geld kommt anderen zu Gute.

Sicherheit kostet, doch nicht einmal da wird investiert, investiert wird nur, wenn es darum geht, zu prüfen, ob der Kleinsparer nicht 5Cent zu viel pro Tag von A nach B überweist, dann schiebt die Bank sofort den Riegel vor, Sicherheit darf auch etwas kosten, wenn es darum geht, ob Otto seine Steuern pünktlich bezahlt und nicht einen Cent zu wenig abgedrückt hat.

Was aber erhält der kleine Otto dafür? Belgien erhöht nach einem Terroranschlag die Sicherheitsvorkehrungen für seine Kernkraftwerke, die ansonsten so egal ist, dass man es kaum fassen kann, Hauptsache die Unternehmen verdienen prächtig, und ob dabei mal hier und da fast so ein Teil wegen schwerer Mängel in die Luft geht, stört ansonsten kaum jemanden, Hauptsache, es bleibt unentdeckt. Ähnlich ist es beim Schadstoffausstoß von Kraftfahrzeugen.

Ja, wir lieben sie, unsere EU, besonders an Tagen wie diesen, wo man sich fragt, warum finden Sicherheitskontrollen eigentlich erst im Flughafengebäude statt, warum werden Koffer erst da aufgegeben, nicht ein paar Tage vor der Abreise,auf dass sie gründlich kontrolliert werden könnten, warum ist Handgepäck überhaupt erlaubt, in solchen Größen. Könnte man drüber nachdenken, wenn man von Sicherheit schwafelt, kann man aber lassen, wenn man seine Bürger nicht verärgern will, wenn Tante Erna partout 3 Mal im Jahr für die Kosten einer normalen Taxifahrt innerhalb einer Großstadt, auf die Malediven fliegen können soll, weil das hat sie sich ja verdient, nach einem mühsamen Arbeitsalltag. Und wenn Tante Erna das kann, dann fühlt sie sich reich, obwohl sie es sich eigentlich gar nicht leisten könnte, wenn man einmal genau überlegt, wenn Dinge das kosten würden, was sie nicht kosten dürfen, weil man dann noch schneller jene Wutbürger erzeugt hätte, die gewisse Parteien wählen, weil sie ohnehin nie mit ihrem Lebensstandard zufrieden wären.

Wage es auch niemand, das jetzt wieder gegen Flüchtlinge ins Feld zu führen, denn wer es zulässt, dass er arme Staaten ausbeutet, weil er nur an Wachstum denkt und Investoren oder Aktieninhaber befriedigen muss, der muss sich nicht fragen, wie man Fluchtursachen bekämpfen kann, der weiß es nämlich sehr genau, nur schert es ihn nicht, und den braucht auch niemand zu fragen, warum er es nicht ändern wird. Weil es um Gewinne geht, um nichts sonst.

Und im afrikanisch-asiatischen Raum, wo man ohnehin nie viel hatte, ging es einfach nur schneller, was hier auch spätestens der nächsten Generation droht- Flucht. Denn wer einem Bauern, der mit 10 Hühnern gut lebt, die Lebensgrundlage nimmt, der muss sich nicht wundern, wenn dieser sein Glück anderswo sucht. Und wer 10 Billigläden auf eine grüne Wiese pflastert, wo alles kaum etwas kostet, der kann dauerhaft eben keine Löhne zahlen, von denen hier Menschen vernünftig leben können. Es ist und bleibt das selbe. Und wer wegen Vorbehalten gegen jeden Fremden, diesem Integration so erschwert wie wir in der EU, der hat gar nicht verstanden, wie Wut irgendwann sich ihren Weg bahnen kann, denn in gewissen Situationen bleibt dann nur noch der Rückzug in Kultur und Religion. Passiert ja auch hier gerade-als Abschottungsmittel gegen andere, nur nennt man das bei uns dann eben Heimatgefühl … Ach, was solls, macht ja keinen Sinn, will vermutlich eh kaum jemand begreifen, … schenk ich mir halt den Rest.

So, und nun dürfen die üblichen Verdächtigen gerne weiter Mitgefühl mit den Opfern von Brüssel heucheln, denn anderes ist es nicht, was sie heute telegen verkünden, die, die all das durch ihr handeln über Dekaden verursacht haben, als pure Heuchelei. So, und nun Shitstorm frei, ich kann nicht anders, als gewissen Leuten die Wahrheit zum Nachtisch zu servieren. Leid tut es mir um die und deren Familien, die heute unter dem zu leiden haben, was gewisse Herrschaften als Ursache angerühert haben, die ständig nicht sehen wollen, was Ursachen und Wirkung sind, denen es nur um sie selbst, die eigene Wirtschaft und um Kapital im Staatssäckel geht, nie aber um Menschen, die all das irgendwann ausbaden müssen, wenn das jemand verstehen mag an diesem grauenvollen Tag. Und wagt es nur nicht, mir zu unterstellen, ich hätte Verständnis für irgendjemanden oder -etwas! Dieser Anschlag ist Wirkung völlig verfehlter Welt-Wirtschaftspolitik- was es allenfalls schlimmer macht.

Einen schönen Nachmittag und vor politischem oder wirtschaftlichem Handeln nachdenken, könnte hier und da hilfreich sein, was ansonsten passiert, haben uns 3 Landtagswahlen gezeigt, und das war vermutlich auch erst der  (harmlosere, noch demokratische) Anfang, wenn man von Brandanschlägen auf jene absieht, die am wenigsten dafür können, dass man ihnen ihre Lebensgrundlage genommen hat, auch das gehört zur Wahrheit. Und in gewissem Sinne waren es teilweise die Brandstifter selber, die vorher anders wählten, die Mitverursacher von Fluchtursachen alleine durch ihr Kreuz in anderen Jahren, oder durch Nichtwahl waren, nur so weit denkt ja hier keiner.  …

denise-a. langner-urso

Share