Deutschland, deine Politik – Am Rande des Wahnsinns!

 

Bauer produziert Ei, verkauft Ei, Kunde erhält schlechte Ware, Bauer erstattet Geld gegen Ei. So schaut für mich Unternehmertum aus, doch was wir derweil für einen Schwachsinn erleben, das kennzeichnet nicht nur den Zustand des Landes, es beweist, wie verkommen in gewissen Bereichen Unternehmertum geworden ist, es zeugt aber auch von der Dummheit aller, die Parteien wählen, die all das ermöglichen..

Wer Mist produziert gehört an keinen Markt. Jedenfalls aus meiner offensichtlich viel zu eingeschränkten Weltanschauung, denn hier läuft so einiges offensichtlich anders, hier verklagt der Unternehmer den Staat, und somit mich als Steuerzahler, und mir reicht es, mir platzt da derweil der Kragen. Wer verklagt hier weshalb wen? Werden unsere Eier neuerdings im Landwirtschaftsministerium produziert? Sorry, ist mir zu hoch, doch genau das bekomme ich offenbar heute zu lesen, so verstehe ich es, wenn geschrieben steht:

Der Bauernverband fordert Schadenersatz für alle betroffenen Betriebe.

Gehts noch, muss ich das verstehen? Nein, muss ich sicher nicht, und ich frage micht, warum die Wähler das mittragen, denn offensichtlich wurde unter der unionsgeführten Bundesregierung das ganze Land auf den Kopf gestellt, und droht zu kippen, denn es wurde nie gehandelt, wenn es galt schlechte Unternehmer dahin zu schicken, wohin sie gehören, und zwar ins Nirwana, und die rechnung, die kommt jetzt, die präsentieren uns andere Staaten, völlig zu Recht. Das fängt bei der Deutschen Bank an, geht über die Autoindustrie bis eben hin zu unseren Lebensmitteln, wie derzeit eben den Eiern.

Derweil wundere ich mich ständig, warum Fluggeräte, Mautsysteme, Kraftfahrzeuge oder Wissen um Flughäfen oder Umweltschutz, Architektur nicht da eingekauft werden, wo sie vorhanden sind, denn Deutschland muss generell jedes Rad selber erfinden, koste es, was es wolle, alles andere scheint nicht gut genug, stimmt anscheinend mit keinem Anspruch überein. Und damit es hier an Arbeitsplätzen nicht mangelt, schaffen wir uns eine Bürokratie an, die das Land erstickt.

Flughäfen werden nicht fertig, derweil andere Staaten davon 10 in irgendeine Pampa pflastern, moderner, als wir sie je hier erleben werden, überall sehe ich Elektrobusse, nur hier nicht, und modernes Kriegsmaterial baut auch der Rest der Welt, derweil wir hier hundert Jahre experimentieren statt zu importieren. Sogar moderne Mautsysteme stehen wie Sand am Meer in aller Herren Länder.

Was ich von all dem halte? Ich halte Deutschland für unfähig, international zu handeln, so ein Land gehört nicht an moderne Märkte, Wirtschaft und Handel leben von Austausch und Gegenseitigkeit, nicht von Boykott und Blockade, und wenn ich aus einem anderen Land käme, warum sollte ich hundert Jahre warten, bis dieses Land irgendwann einmal moderne Produkte entwickelt hat, mir keinen minderwertigen Mist liefern?

Anders gesagt, ich würde mit Deutschland keine Geschäfte machen, sondern mit Staaten, die schon in der Zukunft leben und angekommen sind. Ich kaufe frische Ware und keine ungesunden Konserven, um es einmal so zu beschreiben. Und wozu soll ich warten, wenn andere Dinge liefern, die ebenso gut funktionieren, zudem billiger sind, nur damit ich sagen kann: Made in Germany? Ganz ehrlich? Da wäre ich dämlich, das hält meine eigene Entwicklung auf.

Deutschland steckt irgendwo im Dauerschlaf, in anderen Staaten würden gewisse Unternehmen geschlossen, miese Unternehmer säßen da, wo Betrüger, die Menschen und deren Gesundheit gefährden, eben hingehören, hinter Gittern, und nicht nach ein paar lächerlichen Urlaubswochen in einer Art offenem Erlebnisknast auf ihnen vorbehaltenen Fußballtribünen. Es reicht! Und es will und will mir einfach nicht in den Kopf, warum die Wähler hier all das hinnehmen, und eine Partei nicht ins Aus schicken, die all das toleriert und schlechtes Unternehmertum unter Naturschutz stellt. Ich habe fast den Eindruck, in der Union hat man „Grün“ völlig falsch verstanden, denn da sitzen ja wohl unsere Neugrünen, denn Qualität hat dieses Siegel angeblich ebenfalls zu tragen, wenn man in der Welt mithalten und handeln will. Und den grünen Anstrich hat nicht der schlechte Unternehmer zu zahlen, sondern selbstverständlich der Bürger. Nur ich wiederhole es nochmal: wer Unternehmertum mit Beschiss und Mist gleichsetzt, der gehört eben allenfalls in Deutschland an den Markt, und nirgendwo sonst.

Und dieses Virus, nur an sich zu denken, das hat auch so einige Politiker befallen, man schaue sich nur eine gewisse Dame an, die, weil sie nicht aufgestellt wird, die Parteien wechselt, wie ihr Tampon. Eine andere Partei macht den Schwachsinn mit, nimmt sie auf, die Egoistin, und, man siehe und staune, es ist mal wieder die Union, die so handelt. Ganz ehrlich? Eine solche Partei wähle ich nicht, und die Dame gehört wie ein schlechter Unternehmer eben überall hin, nur nicht auf den Marktplatz der Politik. Basta! Mir fehlt dafür jedwedes Verständnis, auch für die Schadenfreude der CDU!

Was läuft hier eigentlich schief, dass die Wähler all das tolerieren? Es will und will mir nicht in den Kopf, dass der Bürger sich jedwede Haftung aufs Auge drücken lässt, ich verstehe es einfach nicht.

Ach und eins noch: Dass die Grünen in Berlin selbst beim kompletten Austausch aller Autos durch Elektrofahrzeuge sogar diese nicht in der Stadt tolerieren wollen, das habt ihr potentiellen Wähler hoffentlich schon verstanden, oder? Na dann ist ja gut.

©denise-a. langner-urso

Share