Deutschland und Europa – „Mafia“ und Korruption an allen Orten

Europa, die EU, ist ein geostrategisch wichtiger Konzern, den die USA unbemerkt genau dafür aufgebaut und geschützt, per NSA überwacht hat. Nur begriffen hat das kaum jemand. Derzeit tobt eine Übernahmeschlacht zwischen den USA, Russland und China um Teile an diesem Konzern, nicht mehr und nicht weniger, und notfalls wird der Konzern aufgeteilt und zerstückelt.

Wer die Politik in Deutschland und auch in anderen Staaten der EU als ganz normaler Bürger verfolgt, dem wird täglich vor Augen geführt, dass der Bürger überhaupt nichts bewegen kann, auch nicht mehr durch Wahlen, und eigentlich könnte man diese derweil tatsächlich abschaffen, doch dann müssten ja die, die angeblich den Menschen dienen wollen, zugeben, wie sehr sie versagt haben und versagen. Und zwar täglich, dann würde auch dem letzten, der noch an demokratische Vorgänge glaubte klar, es regiert nirgendwo das Gesetz, es regiert überall nur die Kassenlage, das Geld. Denn die Gesetze wurden nie wirklich den Realitäten der Märkte angepasst um der Übermacht des Geldes Einhalt zu gebieten, sondern im Gegenteil.

Geld und die mit diesem verbundenen Aktienmärkte und wenige Reiche und Anleger samt ihnen verbundenen Banken, sie haben die Gesetzgebung durch schon fast kriminell zu bezeichnende teure Anwälte und Lobbyisten alleine zu ihren Gunsten angepasst, und der Verbraucher kann schon auf die Knie fallen, dass ihn gewisse skrupellose Akteure nicht vergiften dürfen, mit Lebensmitteln oder Chemikalien. Im schlimmsten Fall, wenn er nicht gegen nen Appel und nen Ei enteignet wird. Das ist dann aber schon alles, und selbst das ist dauerhaft nicht garantiert.

Verbraucherschützer mögen derzeit noch in einzelnen Ländern der EU ein gewisses Maß an macht haben, aber da die Macht des Geldes, die Gier nach Gewinn unendlich ist, immer bei den selben Spielern, wird sich selbst das im Rahmen des TTIP ändern, denn es zählen die Einnahmen, in der EU, die Steuermittel, um den verblassenden Schein von demokratischen und angeblich überwiegend sozialen Vorzügen immer noch etwas länger zu wahren.

EU bedeutet Gesetzlosigkeit, Mafia, Erpressung und Korruption

Griechenland aber war ein Warnzeichen und an diesem Punkt konnte jeder erkennen, wie Systeme am Laufen gehalten werden, das der EU, das der Einzelstaaten, zugunsten oben genannter Märkte, Anleger, der Wirtschaft. Irgendwann ist zu viel Anlagekapital im Spiel, das, ginge es verloren, allen Mitspielern das Genick brechen und ganz Europa total verarmen ließe, mehr als ohnehin schon. Griechenland und die dortigen Akteure, das korrupte System kann man nur aus der Ferne betrachten, das spanische Korruptionssystem durfte ich anhand von Beispielen selber erleben. Da läuft einem das kalte Grauen über den Rücken, es herrschen rechtliche Willkür und Korruption, mafiöse Zustande an vielen Orten. Griechenland ist gerettet? Für wen und wer ist gerettet? Allenfalls hat sich für jemanden Gewinn maximiert und andere raffen sich vom Volksvermögen was sie können, für vermutlich derweil nicht einmal 1 Euro. So einfach ist das. Und die sitzen nicht in Griechenland, soviel ist gewiss.

Und die Spieler sind die, die man in Griechenland weiter machen lässt wie anderswo, die, für die es keine Steuerbehörde oder Katasterverzeichnisse gibt, die ihr kapital längst im Ausland, auch in Deutschland angelegt haben. Und die Verlierer sind immer die ärmsten oder Rentmner, Menschen, die ihre Arbeit verlieren. Es tobt das Grauen durch die EU, weil es nirgendwo einheitliche Gestze gibt, außer für korrupte Akteure, Selbstbediener. Und nirgendwo schützen EU-weite gültige Gesetze die Normalbürger davor.

Die grauen Akteure und ihre Gesetze …

Und Politik ist einer der Hauptakteure, denen man längst per Rechtsanwälten unlösbare Gesetze diktieren lies, ohne, dass sie begriffen, was sie selber unterzeichneten, und aus dieser lage kommen sie nur, wenn die im Hintergrund, weil ihnen das Kapital droht weniger zu werden, sie diese ununterbrochen brichen lassen, stellverstretend für die Akteuere im Hintergrund, Gesetze, beginnend bei Deutschland, das sich ständig neue Regeln bastelt, über Maastricht, Ungarn bis Großbritannien. Sanktionen?

Keine, dann wäre das miese Spiel derer im Hintergrund beendet, und die wollen Wasservorkommen aus Griechenland(USA), Ukraine (Weizen), Aufkauf von besten Lagen für Hotels (Russland oder China), Rohstoffe aus Griechenland (strategisch wichtig für alle Seiten). Und nur darum geht es, um nichts sonst, um nichts anderes, und deshalb zahlt die EU-Staaten jeden Preis, damit ihnen und den USA niemand entweder einen am Boden liegenden Markt nehmen, gar strategisch wichtige Standorte, sich dort festsetzen kann, es geht ja erneut um Exporte, billigste Produzenten, Billigarbeitsplätze für gewisse Konzerne im Hintergrund, deren Besitzer und Investoren.

Kommen wir zu den täglichen Déjà-vus:

Schaut man sich Berlin an und die Katastrophe um den Hauptsstadtflughafen BER, so dürfte jedem klar werden, wie das Spiel läuft, das oben beschrieben wurde. Und es ist beliebig anwendbar als Beispiel. Und man sollte sich nicht länger selber etwas vormachen oder etwas vormachen als Wähler, wir wissen derweil alle wie es läuft. Reicht eine Wahl nicht um gewollte Mehrheit zu erzielen, so fällt in Deutschland eine komplette Partei um, indem von oben massiver Druck ausgeübt wird auf die Mitglieder, verbunden mit dem Versprechen nach etwas mehr Geld, und abgesprochen vorab mit dem großen Partner, soviel ist sicher, und die Scheingefechte sind allenfalls lächerliche Beigabe, denn auch da sind Akteuere im Spiel, die nur sich selber sehen, und was tut man nicht alles, um endlich auch etwas vom Kuchen zu erhalten? Da fällt jedes Wahlversprechen, wie es jetzt auch nach einer Wahl in Griechenland geschieht, und es wird nach dem Motto agiert: Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt.

Politiker nichts außer auswechselbaren Hiwis!

Koalitionen und komplette Regierungen sind nur noch willige Verwalter, Hiwis, Wasserträger, Angestellte derer, die sich im Hintergrund die Hände reiben, weil man es zuließ, dass deren Rechtsanwälte gute Gesetzgebung für Postenversprechen oder andere Zuwendungen, oft an Parteien als Spenden verschleiert, doch sicher vorher angeboten für gewisse Dienstleistungen, für gewisse Wirtschaftszweige oder Kapitalgeber wie Banken und deren wenigen weltweit agierenden Großanlegern wie Soros und Co, schrieben.

Hier und da meldet einer auch einmal, wenn etwas nicht gut läuft,vielleicht Insolvenz an, derweil man an anderer Stelle viel Kapital abgezweigt und anderswo in Sicherheit gebracht hat. Middelhoff sei ein Beispiel, aber genau um solche Spieler geht es. Sie machen weiter und weiter, und eventuell wird einem einmal der Prozess gemacht, möglichst medienwirksam, was man getrost als Showveranstaltung für ein immer wütenderers, sich hilflos fühlenderes Volk bezeichnen kann, dem man zustehenden Lohn und Leistungen kürzt, zugunsten von Gewinnen der Hauptspieler. Dadurch entstehen dann nicht mehr Steuern, denn die werden vermieden, wie ist bekannt, die Infrastruktur verfällt. Und reicht das nicht um Gewinne zu erhalten oder maximieren, dann geht es irgendwann in Einzelstaaten zu wie in Griechenland.

Dann bricht das Gesundheitssystem zusammen, weil es niemand mehr finanzieren kann, und auch hier wird Gesundheit immer öfter abhängig davon, ob der Rentner sich Zusatzleistungen leisten kann, die einst selbstverständlich waren und die man im Rahmen von immer mehr Privatisierung abschaffte, denn ab dann regeln oft Aktionäre das, schaffen ab um zu sparen und zur eigenen Gewinnmaximierung, was eigentlich Selbstverständlichkeit war, Menschlichkeit und alles was Sozialstaaten ausmacht. Und es gilt, der Mensch hat allenfalls Werkzeug und Billigware als Arbeitnehmer, für den das Hire und Fire Recht gilt, zu sein. Helfershelfer in Deutschland war dabei Gerhard Schröder.

Korrupte Stellvertreter in Showgerichtsveranstaltungen

Und erklärt wird das mit Banken und Krisen, die nicht wirklich welche sind, denn im Hintergrund regiert ein wirtschaftliches Schneeballsystem gespielt von Aktionären, Anwälten, Politik und Banken und dieses ändert sich zwar ständig, wird aber nie abgeschafft. Nie werden durchgreifende Gesetze zugunsten derer gemacht, die gar keine Zeit haben, überhaupt zu begreifen, denn die da am unteren Rand, das sind die, die Kaufen, billig arbeiten und hohe Steuern zahlen sollen, denen man gerne Produkte aus obigem System zum Aldipreis anbietet, die man im Internet derweil an grauen Märkten mitzocken und traden lässt, und für die im Zweifelsfalle nur eins gilt, alles weg, kein Verbraucherschutz vorhanden, da dieser gar nicht existent sein kann, weil vorher unbekannt als Spielversion.

Auch Hoeneß stehe dafür als Beispiel, doch tatsächlich geht es solchen Menschen gut, so eine Lächerlichkeit wischen sie weg, stehen am Ende fast genauso da wie vorher, denn je mehr Kapital, je besser verteilt, umso geringer ihr Verlust. Und Ackermann stehe als Beispiel dafür, wie es denen ergeht, die auf noch höherer Ebene spielen. Und Griechenland, wie passt ein Land da hinein? Sehr einfach, denn stellvertretend als Warnung, nicht zu offen zu zocken, hängt das Großkapital freiwillig als Stellvertreter eben mal einen hin, der für den Namen einer Bank steht, dem Steuerzahler einen, der für Steuerhinterziehung steht, und den EU Mitgliedern jetzt eben einen kompletten Staat. Und den Wählern wird klar, du kannst in Deutschland wählen, was du wählst, es ändert sich nichts, die Akteure bleiben, in Griechenland gilt das auch, und jetzt ist das Land an dem Punkt, wo eben nach einem totalen Wandel, den der Wähler wollte, am Ende auch wieder die alten Akteure, Profiteure regieren werden, zuzüglich bestraft man die abweichenden Wähler dafür, wie sie gewählt haben, dadurch, dass man ihnen zuzüglich noch mehr Kürzungen auferlegt.

Sagt einfach einmal die Wahrheit-

Ups, sorry, ich vergesse: Das kostet politisch den Stuhl, vielleicht gar das Leben

Oh bitte, wenn es doch ohnehin so weit ist, dass keine Regierung, weder in Deutschland, noch in der EU je wieder zum Wohle der Menschen regieren kann, weil das System längst von Anwälten und Großaktionären regiert wird, und wenn ohnehin klar ist, dass sich all das mit TTIP ohnehin nur verschlimmern kann, dann sagt es doch endlich, schafft Wahlen ab, denn sie bringen den Menschen ja doch nichts.

Und redet nie wieder von einem Sozialsystem, von Menschlichkeit, Würde und Freiheit, denn ihr seid selber als Politiker derweil weder frei noch würdig genug, Menschen zu vertreten, die wenig haben und ihre letzten Brotreste in Griechenland mit Flüchtlingen teilen, derweil man ihnen den Strom abstellt und angemessene Gesundheitsversorgung verweigert. Womit wir bei der Menschlichkeit fehlt, die euch völlig abhanden gekommen ist.

Wer ist euer Volk?

Und der letzte Wunsch des sterbenden Sozialsystems lautet wohl, sagt einfach nur ein einziges Mal die Wahrheit, in welcher Welt, die ihr für unmenschliche Kapitalisten und Märkte geschaffen habt wir und unsere Kinder leben dürfen, das wäre das Mindeste, und dann könnt ihr Wahlen auch gerne komplett abschaffen. Sie ändern ja doch nichts. Wir haben das verstanden. Nur ihr seid zu dumm und selbstverliebt, das überhaupt noch bemerken zu können, denn ihr Politiker aller Parteien habt immer an irgendeinem vom nächsten Konzern oder Bankenchef reich gedeckten Tisch gesessen, und zum Nachtisch gab es den Posten, als Vorspeise die Spenden an eure Parteien.

Nur an einem Ort war ihr nie, bei den Menschen und wenn dann allenfalls im Wahlkampf, nur niemals länger als Praktikanten in einem griechischen oder anderen Krankenhaus, auf einem Rettungsschiff für ein paar Monate, in einer Suppenküche für ein paar Wochen. Und behauptet dennoch, ihr dient dem Wohl des Volkes, jenes Volkes, das euch wählen darf, das ihr aber überhaupt nicht kennenlernen wollt und meidet wie die Pest, dem ihr ein paar Cent zugesteht, derweil eure Freunde per Privatisierung das Vermögen des Volkes für 1Euro absahnen und sich unter die Nägel reißen können, denn das ist euer eigentliches Volk, jene, die euch einen reich gedeckten Tisch anbieten, den sie am folgenden Tag steuerlich absetzen. Pfui! …

Und solange Politik nicht regiert sondern sich von anderen oder von außen regieren lässt, wird sich daran auch nichts ändern. Schade um die Menschen, das Soziale, den Zusammenhalt, die Menschlichkeit. Ausgehend von Griechenland hätte man diesen Weg verlassen können. Man ging den alten, weil überall Menschen so erzogen werden, dass nur ihre Leistung zählt, ihr Verkaufswert, ihre Produktionsfähigkeit, ihr Wert in Euro oder Dollar berechnet als Maximalgewinn für andere und sonst gar nichts.

Griechenland ist gerettet? Für wen und wer ist gerettet? Allenfalls hat sich für jemanden Gewinn maximiert und andere raffen sich vom Volksvermögen was sie können, für vermutlich derweil nicht einmal 1 Euro. So einfach ist das. Und die sitzen nicht in Griechenland, soviel ist gewiss.

©denise-a. langner-urso

Share