ESC – Schöneberger klaut bei WoW

Da sitzt man nichtsahnend am PC, eine Etage tiefer rödelt die so ohrenschädigende, grauenvolle Mucke, dann wackelt man die Treppe hinunter und da nudelt die Glotze vergessen vor sich hin. Und dann der Schreck, schlimmer, als wenn plötzlich ein Orc im Raum stehen würde, Schöneberger mit einer Frisur, die deutlicher aus dem bekannten Onlinegame WoW  nicht abgekupfert sein kann.

 

profile_140291Ich weiß ja nicht wer da zu viel World of Warcraft spielt, Frau Schöneberger, die ESC-Moderatorin oder ihr Stylist, aber das haben die armen weiblichen Gnome von Blizzard nun wahrlich nicht verdient, nicht, dass man ihnen ihre Frisur klaut und sie auf diesen Kopf kopiert.

Wie einfallslos darf ein Stylist eigentlich sein? Das sieht so unglaublich lächerlich aus. Was da sich da in der ARD auf der Bühne auf einem Kopf auftürmt, das passt zu einem Fan bei der Blizzcon, da ist so etwas angebracht, aber doch nicht in so einer Sendung. Es wirkt absolut albern und lächerlich, jedenfalls aus meiner Sicht.

Wie auch immer, schlechtere Schleichwerbung kann man für Blizzard nicht machen, aber vielleicht weiß Frau Schöneberger ja gar nicht, was WoW ist, wessen Frisur sie da auf dem Kopf trägt, schließlich ist ja für viele Menschen in ihrem Alter das Internet Neuland.

Und wenn sie es wüsste, welche Assoziationen das hervorruft, ob sie dann diese Frisur auch tragen würde? Aber wer weiß, vielleicht ist die Dame ja auch Fan und so mancher hat schon gemeinsam, ohne es zu wissen, mit ihr den einen oder anderen Raid bestanden ohne zu wissen, mit wem er da eben gerade den Endboss gelegt hat. Aber vielleicht ist ja der ARD-Stylist der, der so gerne zockt, und dem normale Frisuren nicht mehr ausreichend erscheinen, auffallen um jeden Preis, so ist ja heute das Motto. Und mit der Frisur fällt man definitiv aus dem Rahmen und auf,Schade, dass man sie nicht beide danach fragen kann, wer denn da der WoW-Fan und Zocker ist, lol, rofl …

©denise-a. langner-urso

Share