Gesundheit! Bitte lächeln …

 

Lachen ist gesund, dieser kleine Satz ist uralt und immer öfter bleibt einem derzeit das Lachen im Halse stecken, wenn man sich anschaut, wie mürrisch die Menschen heute sind. Die Kleidung hat sich geändert, das bemerkt man immer öfter sogar in der eigenen Umgebung. Da ist nicht mehr alles so, wie es vor 10 Jahren war, und das liegt nicht am Wetter, nicht daran, dass die gleichen Menschen nicht mehr in dem Beruf arbeiten würden, indem sie immer schon gearbeitet haben, das liegt auch nicht daran, dass sie älter geworden sind oder kränker, nein die Menschen tragen Ungewissheit mit sich herum und die nagt an ihnen, wesentlich mehr als das bei unseren Eltern noch der Fall war. Ein Lächeln oder gleich ein Lachen macht das Leben einfacher.

Und der Wandel begann irgendwann und irgendwie ziemlich plötzlich. Der Optimismus ist wie weggefegt, obwohl sich eigentlich an dem was war nichts geändert hat. Kein Todesfall, kein Nichts, außer der Politik und über die wird geredet. Es gibt aber ein Hilfsmittelchen gegen diese Art unbewusster Alltagsdepri, so nenne ich das jetzt mal, das Lachen, und das ist ganz einfach, schon ein kleiner Witz zur Situation und oha, die Welt sieht gleich freundlicher aus. Hilft garantiert und Themen gibt es viele, wobei es am besten ist, man nimmt sich selber auf die Schippe und zieht den anderen mit.

Mal ein kleines Beispiel. Meine Nachbarin ist besucht täglich im Seniorenheim ihre sehr betagte Mutter, und so nehme ich dann für sie die Pakete entgegen. Vor so ungefähr vier Wochen kam ein Päkchen von einem gewissen Unternehmen, das für seine Schuhe immer auch im Fernsehen wirbt. Schon beim Öffnen der Tür merkte ich, heute war der Besuch wohl nicht so gewesen wie sonst. Man spürt das, wenn man den anderen beobachtet und nicht ganz blind ist. Ich bin ja nicht immer sehr reaktionsschnell, aber in diesem Augenblick war ich es, und vermutlich wäre sie an diesem Tag sofort gegangen, wäre da nicht mein kleiner „Überfall“ gewesen, denn ich öffnete die Tür und sagte nur: Wehe, Du schreist vor Glück“. Was dann passierte, ist der Hammer. Sie wedelte mit den Händen in der Luft, dazu ein JUHUJUHUJUH und hüpfte im Kreis. Ganz ehrlich, ich habe die Situation so auch nicht erwartet, aber wir beide lachten uns schlapp, denn oben auf der Straße gingen ein paar Spaziergänger vorbei, die gedacht haben müssen: die sind ja nicht ganz dicht. Na und? Und wir haben uns köstlich amüsiert und uns länger unterhalten als sonst.

Oder erzählen sie einfach einen Witz. Nur zur zur Situation passend muss er sein, darf nicht das Gegenteil bewirken und verletzen, weil man will sein Gegenüber ja zum Lachen bringen. Bei uns haben sich einige Nachbarn jetzt kleine weiße Hunde angeschafft, liegt ja etwas am Stadtrand und die Kinder sind schon sehr lange aus dem Haus. Ich habe als Beispiel zuletzt einem dieser Nachbarn einen Hundewitz erzählt, weil er offensichtlich an diesem Tag auch nicht so gut gut drauf war wie sonst, weiß aber zum Beispiel, dass dieser ältere alleinstehende Herr hin und wieder im Internet zockt. Was, das ist egal, irgendwelche Spiele, bastelt und baut auch immer am Computer, tut aber nichts zur Sache. Gut finde ich nur, dass er, die 60 weit überschritten überhaupt so viel mit dem PC tut. Und für ihn ist mir dieser Witz eingefallen:

dog_joke_1Zwei Hundebesitzer treffen sich und unterhalten sich. Sagt der eine zum anderen: Der intelligenteste Hund, den ich je hatte, war ein Schäferhund. Der konnte besser als die meisten Menschen Poker spielen, aber schließlich musste ich ihn einschläfern lassen. Du hast ihn einschläfern lassen, so einen intelligenten Hund?, fragt der andere. Ich musste, wir haben ihn dabei erwischt, wie er markierte Karten benutze!

Der ältere Herr erzählte dann eine ganze Weile über seinen eigenen Begleiter, und was soll ich sagen, anschließend schien es ihm besser zu gehen.

Das Bild übrigens habe ich mir von Titanpoker genehmigen lassen, einfach, weil ich es unter Bildern bei der Suche gefunden habe und mal einen Artikel etwas auflockern wollte, denn es passte so wunderbar hier hinein. Also bedanke ich mich dafür bei denen, die das Copyright haben, denn nur so kann ich es benutzen. Ihr wisst ja, wie das so ist. Nett allerdings sind übrigens die weiteren Witze, die man beim Eigentümer des Bildes noch so findet, da nimmt ein Webangebot sich selber aufs Korn, was andere Seiten eigentlich auch tun könnten, und das Internet wäre viel freundlicher. Übrigens, wenn man auf der Seite mal ein wenig googlet, dann findet man richtig „böse“ Sachen Ich saß am PC und dachte nur: Echt krass, Mann … Einen Hinweis gebe ich, es hat mit einem gewissen Sonntagsbuch zu tun, anderes mit der Evolution. Hier ein kleines Beispiel, und davon gibt es auf oben zum Comic verlinkter, erwähnter Seite auch noch mehr. Und ja, auch darüber muss man lachen dürfen. Ich sage nur Karikaturenstreit und so

Speziell Witze, die direkt jemanden selber und sein Lebensumfeld tangieren, das Tagesgeschehen begleiten, die sind es, die auflockern, denn diese zeigen, man hat Interesse am anderen.

©denise-a. langner-urso

Share