Griechenlanddebatte- der deutschen Forenarroganz und Überheblichkeit ein Ende setzen

Das griechische Volk wird ständig mit dem „Rest von Europa“ gleichgesetzt. Dies ist ein fataler Irrglaube, denn nur in Griechenland dürfen die Menschen endlich in demokratischer Weise über den weiteren Kurs offen abstimmen, wir Deutschen dürfen nicht über den Verbleib im Euro oder der Eurozone abstimmen, weil unseren wirtschaftshörigen Politeliten klar ist, wie diese Abstimmung ausginge. Die Deutschen würden mit großer Mehrheit gegen den Verbleib in der EU und gegen den Euro stimmen. In fast allen Ländern, allen voran in Deutschland, wird gegen die Mehrheit des Volkes Europa-Politik betrieben.

Fatal aber ist der Mob, der in allen öffentlichen Foren über die Griechen wettert und deren Faulheit. Ebenso könnte man sich auch über unsere Politiker auslassen, die ihr Volk drangsalieren, es überhaupt nicht mehr wahrnehmen, die nach Gutsherrenart regierten und regieren, allen voran Kohl und Schröder, gefolgt von der schlechtesten Bundeskanzlerin und höchsten Schuldenverursacherin Angela Merkel.

Wir pöbeln jetzt einfach einmal generell zurück.

Die Griechen sind nicht faul, sie können nicht für ihre Eliten, die längst ihre Schäfchen in trockenen Tüchern haben und die jetzt ihr kapital ins Ausland verbringen, um es vor der drohenden Steuer zu verstecken, hieran ist nicht zuletzt die komplette EU Schuld und versagt, müsste sie doch diejenige sein, die diese Verbrecher EU-weit jagt, bis auch der letzte von ihnen hinter Gittern sitzt und sämtliche Steuern samt Zins und Zinseszins gezahlt hat. Daran aber hat die EU selbstverständlich kein Interesse, da wäscht im korrupten Verein eine Hand die andere, denn die Steuerhinterzieher, die jetzt sich absetzen, das sind jene, mit denen man bisher beste Geschäfte gemacht hat und wieder tätigen wird, sobald sich das Unwetter verzogen hat.

Die europäischen Eliten decken sich gegenseitig, die deutsche Forenwut hingegen bekommt der kleine griechische Rentner zu spüren, der Arbeitslose in Griechenland, all die kleinen Geschäftsinhaber, die jetzt in die Pleite getrieben werden, die Studenten und Schüler, jene, die täglich brav einen ganz normalen Job erledigen zu jetzt auch bald Niedrigstlöhnen, die Altersarmut garantieren.

Der deutsche Pöbel ist von der Leine gelassen, und daran sind nicht zuletzt die der Politik und Wirtschaft nahestehenden Medien von Handelblatt über das rechte Schmutzblatt Welt bis hin zum Spiegel schuld, beschreiben sie zwar die Zustände im Allgemeinen, nehmen aber davon den ganz normalen Arbeitnehmer nicht aus.

Der deutsche Forenpöbel also hat den Buhmann und Auslöser der griechischen Staatsverschuldung ausgemacht, den Griechen, und zwar jeden. Dabei vergisst dieser Pöbel eines, in Deutschland lebt er wesentlich sicherer, selbst unter HartzIV Bedingungen, der Morgengurgel an der Schnapsflasche verhindert jedes Arbeitsangebot, angewidert wird sich jeder Arbeitgeber abwenden, wenn ihm der Gestank aus dem Mund des Gegenüber entgegenschlägt, die unverkennbare Alkoholwolke.

Der deutsche Forenpöbel suhlt sich arrogant im Elend anderer, froh darüber, endlich seinen Frust an jemandem ablassen zu können, der sich selbst nicht wehren kann, bequem vom Sofa aus, die Bierpulle in der Hand, im Großmaul die Kippe, zur Unterhaltung ein RTL Programm, das Menschen und ganze Familien gegeneinander hetzt, sich aufregend über solche Proleten wie die Geissens. Forenprolle, die sich aufregen über sich selbst, nur, dass sie eben im Fernsehen keine Rolle abbekommen, die sie ebenso gut ausfüllen würden, guckte man bei ihnen durchs Schlüsselloch.

Sind sie es doch selbst, die eine Supernanny in der Familie bräuchten, sind sie doch selbst jene, die einen Schuldenspezialisten bräuchten, deren Familien im Brennpunkt erscheinen müssten, die irgendwann zu Mietprellern werden, sind sie doch jene, die selbst dringend Hilfe bräuchten. Fettlaibig sind sie, faul, unsportlich, haben zuviel Zeit, engagieren sich nicht sozial, sind unzufrieden mit sich selbst, haben zu viel Zeit, ansonsten würden sie nicht pöbeln.

Ganz ehrlich, man schämt sich derweil für jene Medien, die diese Haetze zulassen, wird man doch irgendwie mitverantwortlich, so, wie jene Foristen auch ein ganzes Volk verantwortlich machen, für das Versagen eines Systems. Macht endlich damit Schluss, es ist einfach widerwärtig!

©denise-a. langner-urso

 

Share