Jamaika – 4 Jahre im bayrischen Schneckentempo?

 

Nein danke, es reicht jetzt schon! Und überhaupt, wie soll das gehen in dieser schnellebigen Zeit. Wenn Herr Seehofer meint, man könne einfach mal verschleppen, was einem nicht passt, und irgendwann werden die anderen aus lauter Genervtheit schon umkippen, so kann er solchen Stil gerne in Bayern praktizieren, aber bitte nicht auf Bundesebene, denn da haben wir das bayrische Theater bereits eine ganze Koalition hinweg ertragen müssen. Wenns dem bayern nicht passt, dann wird blockiert und gepöbelt.

Politik scheint derweil nur noch auf der EU Ebene zu funktionieren, da wird beschlossen, da flutscht so einiges, Politik funktioniert auf internationaler Ebene, nur Deutschland hinkt Fortschritt und Modernisierung meilenweit hinterher.

Mir reicht es, ich will dass Deutschland fortschrittlich und schnell vorangeht, Entscheidungskraft und Entschlossenheit ausstrahlt, denn international kann sich das Land auch im Hinblick auf die Wirtschaft nicht viel leisten, außer es will tatsächlich sich selber abhängen, und schaut man auf die USA, dann überkommt einen das Grauen, denn da geht derweil ebenfalls alles rückwärts. China derweil lacht sich doch schlapp, wenn es um Wirtschaftswachstum und Fortschritt geht, auch wenn es an vielen Ecken und Enden an Vielem mangelt.

Nur, die bekommen das hin, denn da wird angeordnet. Hier nicht möglich, was aber auch nicht geht, ist bayrische Sturköpfigkeit und Langsamkeit.

Und wenn Seehofer meint, er habe ein Garantieticket im Windschatten der CDU, so sollte die Kanzlerin ihm vielleicht deutlich machen, dass nichts für immer so bleiben muss, wie es ist. Veränderung ist Fortschritt und wenn der durch Bayern für ganz Deutschland unmöglich wird, dann gehört die CSU auf die Oppositionsbank.

Und ja, ich verstehe nicht, warum die Kanzlerin nicht ihren Mut zusammennimmt und darüber mit der FDP und den Grünen und auch über eine Möglichkeit für eine Minderheitenregierung spricht. So dämlich, so unbeweglich ist die SPD ja nun auch nicht, so staatsvergessen, dass man aus dieser Richtung für Entscheidungen keine Zustimmungen erhalten würde, und sicher könnte man in dieser Richtung auch auslooten, ob man dann hin und wieder nicht doch gemeinsam auf den Punkt und zu Ergebnissen kommen könnte.

Mein Gott, die Welt lebt von Veränderung und dadurch würde diese Konstellation vielleicht eine der demokratischsten Regierungen, die das Land je hatte.

Es reicht wirklich, ich wünsche mir mehr Mut, mehr Schnelligkeit. Macht endlich etwas aus dem Wahlergebnis und sei es auch ungewöhnlich. Es ist ja blamabel, was hier gerade passiert, Deutschland ist schließlich kein Dritte-Welt-Land, wo es keine Wahlmöglichkeiten gibt …

©denise-a. langner-urso

 

Share