Koalitionsverhandlungen, und Dauerticket: CSU – 6,2% sind kein Argument, Herr Seehofer!

 

Wenn man etwas aus der Bundestagswahl lernen will, dann das, es ist ein Fehler, dass die CSU nicht bundesweit antritt, weil sie in der Union auf einem Dauerticket sitzt, das ihr dauerhaft die Fahrkarte in den Bundestag garantiert. So kann, so darf es nicht weiter gehen, denn in allen Bundesländern antreten zu müssen, das hätte eventuell den starken Einzug der AfD in den Bundestag verhindern können. Krempelt die Parteienlandschaft um, trennt euch am Wahltag von der CSU, wenn alls Verhandlungen zu Koalitionsbildungen scheitern sollten. Zumindest ich sehe darin einen Fehler, den man hätte nicht machen dürfen.

Die Kanzlerin will also versuchen, mit den Grünen und einem, der eine Mitte-Rechts Regierung bilden will, verhandeln. Bitte was bedeutet bei Seehofer Mitte-Rechts? Was ist denn das derzeit für ein Gebilde, das die Union darstellt? Mehr Mitte-Rechts als mit der CSU geht ja wohl nicht. Und wo war er denn, der Herr Seehofer, was hat er denn in den letzten vier Jahren gemacht, außer dauernd Störfeuer zu liefern?

Ach ja, die Mütterrente, die hat er durchgesetzt, und keinem in der GroKo ist aufgefallen, wie klein dieser aufgeplusterte und dauergepamperte kleine Mann aus Bayern ist? Wie klein seine Fraktion im Verhältnis zu den anderen? Gehts noch, Herr Seehofer? Nur weil sie keinen Hintern in der Hose haben und eben nicht bundesweit antreten müssen, schreien sie ununterbrochen am lautesten und stellen Ansprüche, die Sie anderen nie gewähren würden?

Nein, die CSU trägt massiven Anteil am starken Abschneiden der AfD, denn ich kann mir sehr gut ausmalen, dass viele der Wähler, die eben keine Alternative zur AfD haben wählen können, deshalb eben deshalb die Union nicht gewählt haben, weil die CSU ihren Standpunkt nicht bundesweit vertreten will, weil sie offensichtlich mehr Schisser als selbstbewusst ist. Deutschland braucht eine starke Führungspersönlichkeit an der Spitze des Landes, das schulden wir auch unseren Nachbarn, Europa und anderen Partnern international.

Und aus dieser Sicht heraus sage ich, schafft das Dauerticket ab, und mögen die anderen Partner, mit denen Merkel reden will, der CSU zeigen, wo der Hammer hängt, denn 6,2% sind kein Argument um hohe Ansprüche innerhalb einer neuen Bundesregierung stellen zu können.

Und sollten alle Stränge reißen, dann muss es einen Versuch geben, die CSU bundesweit antreten zu lassen. Ja, dann will ich, ich wünsche es mir jetzt schon, dass dann neu gewählt wird. Und dann werden wir ja sehen, wie unter diesen Umständen die AfD abschneidet. Ich wette, sie verliert massiv, weil die meisten ihrer Wähler eben vermutlich doch nur Protestwähler waren, und wer das nicht gehört haben will, dem ist auch nicht zu helfen.

Und selbst wenn es dann nicht zum Mitregieren reichen sollte: es geht um Deutschland, Herr Seehofer, um nichts sonst, und schon gar nicht um Befindlichkeiten eines gewissen Herrn aus Bayern, es geht nicht darum einen schwarzen Scheriff wie Herrmann zum Innenminister machen zu wollen, es geht nicht um Egoismen aus Bayern, es geht um die Zukunft uns das Wohl aller Menschen, die einer vernünftigen Bundesregierung und ihren 2Spinnereien“ für vier Jahre quasi hilflos ausgeliefert sind, und um deren Wohl und Schutz. Nur das wird ein gewisser Herr aus Bayern wohl im Leben nicht begreifen!

Sie Herr Seehofer sollten sich ganz weit hinten anstellen und froh sein, wenn die Grünen oder die FDP Sie überhaupt zu Koalitionsgesprächen hinzu bitten! Ich jedenfalls hoffe auf Neuwahlen, mir wäre es es wert, sie endlich getrennt von der CDU auf der Oppositionsbank und nicht am Regierungstisch sitzen zu sehen. Nichts ist für die Ewigkeit, schon gar nicht Regierungstickets für Bayern! Möge Ihnen ihre Arroganz das Mitregieren kosten! Wenn Sie, Herr Seehofer von „die Menschen“ reden, wen meinen Sie dann? Menschen wie mich? Sie schwafeln von den Menschen, wie die AfD vom Volk! Beweisen Sie doch erst einmal, dass sie bundesweit den Sprung über die 5% Hürde schaffen, dann werden wir ja sehen, für wen Sie tatsächlich sprechen, wenn Sie „die Menschen“ sagen …

©denise-annette langner-urso

Share