Liebe Parteien, im Ernst jetzt!?

Die Grünen zitieren Herrn Kretschmann, wenn es um Gerechtigkeit in diesem Land geht. Und ich kann dazu nur sagen, gerecht geht es in diesem Land zu, wenn jede Familie ihren Kindern täglich frisches Biogemüse auf den Tisch stellen kann, ohne dafür zur Tafel gehen zu müssen. Und das sage ich auch, wenn es um Rentner und Rentnerinnen geht. Das also zu eurem Wahlkampf, und wie ihr ihn versucht zu führen.

Die FDP regt sich derweil über die anstehende Zeitumstellung auf. Wahlkampfkracher, anders kann man das nicht nennen, und sollten eigentlich über Bürokratie reden, die nicht nur Unternehmen massiv belastet, und ich komme erneut mit dem Thema Steuern ums Eck, denn wieso zum Teufel muss eine Ehefrau ihr Häuschen neu bewerten lassen, wenn der Ehemann stirbt.

Es könnte höheren Wert erlangt haben, weil, ja, weil in vielen Jahren einer Ehe man sich an neue Gesetze halten musste oder wollte, und eventuell sich neue Fenster oder auch Erneuerung älterer Bodenplatten gegönnt hat, die nicht mit Asbest verseucht sind. Und schwupps hat urplötzlich das Häuschen einen massiven Mehrwert.

Besser wäre es halt gewesen, beide wären zuvor am verseuchten Stoff gestorben, statt dass der eine Partner vorab stirbt und jetzt etwas hinterlässt, dass aus Sicht gewisser Berliner Finanzämter nun wesentlich höher einzustufen ist. Es ist zum Haare raufen in diesem Land!Und ja, das Haus könnte natürlich auch urplötzlich um ein paar Räume gewachsen sein, oder das Grundstück urplötzlich um ein paar Quadratmeter.

Ne, Leute, wenn es um Steuern geht, hat dieses Land einen massiven Fehler, um nicht zu sagen – Dachschaden – im System. In Berlin schwört die Koalition, es ginge nicht um Steuereinnahmen, wenn man die Zweitwohnungssteuer mal eben verdreifacht, man wolle damit bewirken, dass die Eigentümer nach Berlin zögen. Geht‘s noch? Schon mal was von freier Marktwirtschaft und Angebot und Nachfrage gehört?

Herr Dobrindt von der CSU wiederum nennt die Maut ein europäisches Projekt, und sorry, aber da liege ich vor Lachen nur noch am Boden und kann nicht mehr, denn europäische Projekte kommen bestimmt nicht aus Bayern, die kommen aus einem völlig anderen Staat!

Der CDU fällt derweil, weil sie keine anderen Kanzlerkandidaten hat finden können als Frau Merkel, nichts anderes ein, als auf den Gegenkandidaten der SPD verbal einzuprügeln, derweil die SPD ihren Wahlkampf versucht an unterschiedlichen Programmvorhaben / -punkten und Unterschieden zu führen, wie sich das gehört, wenn man Anstand im Leib hat.

Und überhaupt die CDU, wie solidarisch die Partei ist, wie sehr am Zusammenhalt innerhalb der europäischen Union interessiert, das erlebt man stets dann, wenn es um Griechenland und die dortige Verschuldung geht. Wer am europäischen Zusammenhalt interessiert ist, der hilft Griechenland auf die Beine, hilft finanziell viel mehr wenn es um Flüchtlinge geht, denn wenn Griechenland fällt, dann fällt die Außengrenze der EU. Basta.

Und wenn sich ein Koalitionspartner als zuverlässig erweist, und selbst wenn er dafür auch noch so schwachsinnigen Gesetz zustimmt, dann ist das neuerdings allen anderen Parteien ein Dorn im Auge, derweil sie, selbst irgendwo in Regierungsverantwortung, genau das tun, was die SPD im Bund tut, sich an den Koalitionsvertrag halten.

Speziell die Grünen sollten sich da mal an die eigene Nase fassen! Und eigentlich traut man anderen doch immer das zu, was man in ähnlicher Lage selber tun würde, also so jemand käme mir nach der kommenden Bundestagswahl als Partner nicht in Frage, da weiß man ja nie, was der, wenn es denn tatsächlich mal schwer wird in einer Koalition, tut, und ob der dann nicht eventuell doch nach dem anderen größeren Koalitionspartner schielen würde.

Liebe Parteien, wie wäre es denn, wenn ihr endlich an euren Programmen arbeiten, statt ständig auf mögliche Koalitionspartner einprügeln würdet? Mir als potentiellem Wähler geht das massiv gegen den Strich, umso mehr, wenn es um persönliche Angriffe gegen Mitbewerber geht. Aber, was red ich, ich denke, da gehen halt mit dem einen oder anderen die Pferde durch, weil ihr einfach keine Ideen oder kein verjüngtes Personal mehr habt.

Sorry, aber das ist euer Problem, die Wähler wollen Lösungen für wichtigere Dinge, als was Kandidat C in jungen Jahren getan hat, oder ob die Zeit um eine Stunde verstellt wird. Die Wähler wollen wissen, wie sich die Parteien die Zukunft und die ihrer Kinder und Enkel vorstellen, und ob sie sich diese auch leisten können werden. Nicht mehr, nicht weniger. Und jetzt bitte ab ins Katzenkörbchen und endlich präsentieren, wer sich was und wie vorstellt. Husch, husch …

©denise-a langner-urso

Share