Mamaika statt Jamaika? Verlogener geht es nicht!

 

Es ist nicht zu fassen, der Union geht es darum, dass Kreuze in Schulen hängen bleiben, ihren Wählern angeblich auch, das macht sprachlos, weil idiotischer und irrer kann Wahlanalyse nicht sein. Mir geht es um Neutralität staatlicher Einrichtungen, wozu Schulen eigentlich nach meiner Ansicht gehören, und da gehört dann meiner Sicht auch kein Kreuz ins bayrische Klassentimmer, Basta, Punkt. Ich krieg ja die Krise, wenn ich Kramp-Karrenbauer schwurbeln höre!Ich halte solchen populistischen Schwachfug einfach nicht aus.

Und leider, leider, der Wahnsinn beginnt ja viel früher, wenn nämlich eine Pupspartei wie die CSU, die bundesweit überhaupt nicht antreten will und die man nur in Bayern wählen konnte, mit 6,2% meint, dem Rest der Republik verkünden zu müssen, das sei ein Regierungsauftrag und überhaupt sei man die einzig verbliebene Volkspartei.

Ich hätte denen bei dem Mist, der da aus Bayern gebrüllt wird, schon längst mal ganz fix ein paar Männer mit Zwangsjacken geschickt. Sorry. Kasperlepartei ist die CSU, nichts sonst, und wehe, es kommt einer ums Eck mit der Ansage, man müsse irgendwelche Köpfe austauschen, da stemmt sich selbst beim Wahlverlierer SPD mal schnell ein Pippi Langstrümpflein gegen, geht ja um den eigenen Posten, so etwas geht gar nicht, aber von anderen Parteien fordert man es schon. Für die Wähler ist das zum Verzweifeln.

Entschuldigung, mir ist das zu blöd, ebenso, wie es mir zu dämlich ist, wenn heute die SZ unter der Überschrift: „Die Altersgrenze muss raus aus den Köpfen“ mit Heynckes argumentiert. Die Zukunft gehört anderen, nicht Menschen, die mit einem Fuß im Grabe stehen, und wenn man sieht, dass diese im Artikel genannte Generation ihren Nachwuchs als Generation Praktikum missbraucht, denn in Unternehmen haben Dinosaurier das Sagen, dann halte ich eine Altersgrenze für Ämter und bei Führungskräften für wichtiger als je zuvor und eine Begrenzung von Amtszeiten ohnehin, denn wie sonst soll denn der Nachwuchs jemals vor dem Ableben und Wegsterben von Untoten an Verantwortung kommen, wie sonst sollen Neuerungen sich durchsetzen können, wenn man damit nicht beim Personal beginnt. Aber was soll es, man schreibt sich die Finger fusselig …

Also zurück zu Mamaika, denn nichts anderes wird da gerade von CDU und CSU verhandelt, wobei ich es für richtig gehalten hätte, die Parteien nach prozentualer Größe zu Gesprächen zu bitten, die CSU also ganz am Schluss, nachdem die anderen geschaut hätten, ob so etwas wie Jamaika überhaupt möglich wäre, und wenn ein gewisser Troll aus Bayern dann mit ins Bündnis will, dann hat er sich zu beugen, ansonsten wäre noch immer eine Minderheitenregierung möglich, unter kompletter Gewissensfreigabe bei Abstimmungen. Dann könnte man sicher auch einmal Stimmen der SPD für vernünftige Vorschläge aus der Minderheitenregierung finden.

Wobei ich ein Gegner des Fraktionszwangs überhaupt bin, und ich würde der SPD dringend dazu raten, eine Minderheitenregierung aus CSU, FDP und Grünen ohne CSZ zuzustimmen und alle Abstimmungen frei zu stellen. Dann könnte das Land von progressiven, zukunftsbedachten Parteien aller demokratischen Kräfte gemeinsam regiert, mitregiert werden. Ich hielte das für eine vernünftige Lösung.

Aber egal, Mut schaut anders aus, nicht so verlogen, wie das, was die CSU jetzt ihren Wählern verkaufen will, als beschlossene Obergrenze. Wann immer es nämlich Zustände wie 2015 geben würde, besteht der Ausnahmezustand, der Frau Merkel genau das menschliche Verhalten erlauben würde, wie damals, und ich leg mich nieder und kriege mich vor Lachen nicht mehr ein. Mir isses ja egal, müssen ja die bayrischen Wähler und die CSU Anhänger schlucken, aber, das wird schon, was auch immer denen da ins Bier gekippt wird, man sieht ja, wohin das führt, nämlich dazu, dass die ständig meinen, München sei der Nabel der Welt.

Hinzu kommt bei dem Zuwanderungskompromiss, dass ja genug Menschen freiwillig das Land werden verlassen müssen, damit andere nachrücken können, und da bin ich ja mal gespannt, ob bei denen, die eigentlich gehen müssten, der eigene Egoismus nicht vielleicht doch die Menschlichkeit überbietet. Also wird es durch die angebliche Lösung zu Menschenstaus kommen, weil abgeschoben werden kann eben auch nicht immer, es gilt die Gesetzeslage, die Humanität, und ob die Grünen so einem faulen Kompromiss zustimmt, der die Notlage tatsächlich Schutzbedürftiger massiv verschärfen wird, das kann ich mir zwar nicht vorstellen, es wird sich aber zweigen, ob es der Partei und ihren Mitgliedern eben wirklich um Menschlichkeit oder eben doch auch nur ums Mitregieren und um Posten geht.

Ich vermute ja letzteres und denke: Macht das mal, geht eine Koalition zu diesen Konditionen ein, und ihr seid die nächsten, die von Merkels Taktiererei am Ende aus dem Bundestag fliegen, denn die meisten Wähler wählen diese Partei eben am Ende vermutlich doch eher aus Gewissensgründen und nicht, weil es ums Regieren um jeden Preis wie bei CDU, CSU oder FDP geht.

Das sind nun eben einmal, und waren es immer, Lobbyparteien, denen die Großspende wichtiger ist, als die Wähler, die Bürger, da geht es um Wachstum und Gewinnmargen, Aktionärsgewinne zu jedem Preis, um sonst gar nichts. Ich denke, zumindest den Wählern der Grünen geht es um andere Dinge, die das Leben lebenswert machen, um Bienen, die Pflanzen zum blühen bringen und die selber zu Futter für Vögel werden.

Nur kann man sich gesunde Umwelt als einzelner Mensch eben nicht kaufen, derweil man für alles, wofür schwarz-gelb steht, mit Mastercard und Co zahlen kann, wenn man über hinreichend gedeckte Bankkonten verfügt. Und Menschlichkeit kann man über Bankkonten eben auch nicht finanzieren, die hat man, oder man hat sie eben nicht. Ich gehe davon aus, dass eben die Anhänger der Grünen am Ende eben doch eher nicht käufliche Dinge unterstützen, statt den Stern auf gewissen Karossen steuerlich zu finanzieren, wenn es bei dem Konzern mal eine Schieflage geben sollte …

Ich appelliere mal an den Verstand bei den Verhandlern der Grünen und hoffe, dass da man einsieht, ohne eine gewisse größenwahnsinnige CSU gerne, ansonsten nein, denn die gehört links neben der AfD auf die Oppositionsbank, damit sie Demut lernt und endlich begreift: Ihr seid nicht Volkspartei mit 6,2%, ihr habt im Rest des Landes schon gar keinen Regierungsauftrag, macht das Rumpelstilzchen im Bundestag aber haltet euch raus, Jamaika geht ohne euch – Mamaika will keiner, das braucht nur die CSU um an Posten und Mitregierung zu kommen! Und eins merkt euch in der CSU und lernt es auf der Oppositionsbank: Eine Landesmutter hat Wichtigeres zu tun, als schwererziehbare weiße alte Männer einer Kleinstpartei mit Starallüren und Größenwahn zu erziehen! Das sollten die letzten vier Jahre gezeigt haben.Eine Fortsetzung dauernder Querschüsse, und die sind absehbar, darf es nicht geben! Kein Mamaika, echtes Jamaika.

©denise-a. langner-urso

Share