Pofalla erklärt EU Rezession für beendet

So viel Wert, wie ihn meine Überschrift hat, so lächerlich ist die Mitteilung, die man uns urplötzlich und genau in der Endphase des Bundestagswahlkampfes heute aufs Brötchen schmieren will. Die Meldung ist den Webspace der Onlinemedien nicht wert, das gedruckte Papier nicht, sofern offline erschienen.

Ja sie ist geradezu sträflich falsch, wenn man sie ohne sie zu kommentieren einfach so den Wählern als Leckerli hinwirft. Dass die Medien so immer mehr an Glaubwürdigkeit verlieren, die Verlage über sinkende Umsätze klagen, ist nicht verwunderlich, denn so produziert man sinnentleerte Kosten. Aber es zählt ja nur noch die Klicks und die „Gefällt Mir“ Rate. Sorry, aber das ist kein guter Journalismus.

Dass in der Urlaubszeit Menschen ihr Geld leichter ausgeben, das sie vorher gespart haben, das ist eine Tatsache, dass dadurch speziell Urlaubsländer ein Plus verzeichnen, ebenso. Aber fallt ruhig auf den Sinnfug herein, den man da den Lesern verkaufen will, ich glaube nur Statistiken, die ich selbst gefälscht habe.

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, das war immer der Standpunkt ehrlicher Fachleute und es gab eine Zeit, da haben die Medien auch etwas kritischer berichtet.

Die Eurokrise ist keineswegs gegessen, was wir derzeit sehen, das ist die Ruhe vor dem Sturm, schließlich ist solche Meldung zumindest dafür geeignet, den Machterhalt Angela Merkels zu sichern, denn nichts ist für den Rest der EU derzeit wichtiger, als dass den Akteuren niemand anderer dazwischen funkt.

Die Krisenländer bauen eben nicht Schulden ab, die Schuldenrate ist im Gegenteil ebenso hoch, wie vor allen Rettungsversuchen, man spielt einfach auf Zeit, und dass es um Griechenland nicht besser, sondern ebenso schlecht steht, wie vor sämtlichen Rettungsschirmen, auch das ist jenen bekannt, die sich regelmäßig informieren.

Dass Griechenland in irgendeiner Form einen Schuldenschnitt erhält, auch das ist klar, und wem es nicht klar ist, der schaue sich die gestrige Dokumentation auf Phoenix “ Staatsgeheimnis Bankenrettung“ an, dort wird genauestens erklärt, wer in Europa wen gerettet hat, und wem ganz und gar nicht geholfen wurde.

Es ist die Deutsche Bank, die in allen Krisenstaaten in sämtlichen maroden Bankhäusern ihre schmutzigen Finger hat, und es sind die Anleger dieser Bank und anderer deutscher Banken und Fonds, die wieder und wieder gerettet haben. Das überwiesene Geld, es fließt im Augenblick des Zahlungseingangs nach Aussagen der Banker anderer Banken und Staatsbanken direkt weiter auf Konten der Deutschen Bank und Deutscher Fonds!

Gut, die Krise ist beendet, glauben Sie das, wenn Sie wollen, ich bin dazu nicht bereit, nicht nach all den Lügen, nicht nachdem bekannt ist, welche schmutzige Hintertür die deutschen Akteure ins Kleingedruckte zum ESM Rettungsschirm eröffnet haben, nämlich den ungefragten Zugriff aufs deutsche Staatskonto bis zu 700 Milliarden Euro mal eben am Deutschen Bundestag vorbei.

Und jetzt schiebt euch eure Meldung sonst wo hin, sie ist für den Allerwertesten, gedacht als Schlaftablette für den Deutschen Wähler, der sich mit Brot und Spielen und Minilöhnen abspeisen lässt.

Schönen Tag noch …

©denise-a. langner-urso

Share