Schonende Methoden, um eine Grippe schnell auszukurieren

 

Der Herbst ist jedes Jahr die Zeit, in der besonders viele Menschen an einer Grippe erkranken. Deshalb gilt es einer möglichen Infektion gut vorzubeugen. Bei einer bereits ausgebrochenen Influenza verschaffen eine Reihe erprobter Hausmittel Linderung.

Was unterscheidet eine Grippe von einer normalen Erkältung?

Eine Grippe wird von einer anderen Art von Viren übertragen, als eine gewöhnliche Erkältung. Ein bis zwei Tage nach der Infektion kommt es zu Symptomen, wie Hals-, Kopf- und Gliederschmerzen, hohem Fieber und trockenen Husten. Diese Anzeichen sind zumeist stärker, als bei einer gewöhnlichen Erkältung ausgeprägt.

Bei empfindlicheren Personen, wie älteren Menschen, besteht bei einer Grippe zudem die Gefahr einer Folgeerkrankung. So ist es möglich, dass die Viren das Lungengewebe angreifen. Dann können Bakterien leichter die Lunge infizieren und eine Lungenentzündung verursachen. Deshalb ist es ratsam, bei einer Verschlechterung des Zustands einige Tage nach der Infektion, einen Arzt aufzusuchen.

Eine gute Vorbeugung ist besser, als ein späteres Auskurieren

Eine effektive Vorbeugung beginnt mit einer Stärkung des Immunsystems durch einfache Maßnahmen, wie viel Bewegung an der frischen Luft, genügend Schlaf, eine gesunde und ausgewogene Ernährung sowie regelmäßige Saunagänge oder Wechselduschen.

Je nach Art und Stärke der Grippe gibt es zahlreiche Produkte, die auch bei Online Apotheken wie Europa Apotheek bestellbar sind. Sehr wirksame Arzneimittel zur Vorbeugung sind Abwehrstärkung oder Anti-Infekt Tabletten, sowie Nasenspülungen mittels einer Nasenspülkanne, bei der die Krankheitserreger einfach mit einer Salzlösung aus dem Nasenraum geschwemmt und zudem die Nasenschleimhäute befeuchtet werden.

Nach Möglichkeit sollten größere Menschengruppen, wie im Büro oder in öffentlichen Verkehrsmitteln, gemieden werden. Auf Türgriffen und PC-Tastaturen können sich Grippeviren befinden, die über die Berührung übertragen werden. Deshalb sollte man sich hier zum Schutz regelmäßig die Hände waschen oder desinfizieren.

Diese erprobten Hausmittel lindern bei einer Grippe die Beschwerden

Ist eine Erkrankung eingetreten, so können innerhalb der ersten 48 Stunden nach Auftreten der ersten Symptome spezielle Virostatika helfen, die Viren im Körper zu bekämpfen. Ist dieser Zeitraum bereits überschritten, so helfen verschiedene Hausmittel:

Bei einer Grippeerkrankung sollte man in erster Linie leicht verdauliche, warme Speisen, wie Hühnersuppe zu sich nehmen. Ebenfalls ist es ratsam, viel zu trinken – am besten lauwarmen Tee. Der hilft gegen den Hustenreiz als auch gegen mögliche Kopfschmerzen.

Zum Durchwärmen des Körpers und gegen Gliederschmerzen helfen warme Bäder und Einreibungen. Dahingegen können kalte Wickel zur Fiebersenkung eingesetzt werden. Warme Brust- und Halswickel helfen festsitzendes Sekret zu lösen und bei Schüttelfrost. Inhalationen und Gurgellösungen helfen oft bei Husten, Heiserkeit und Schnupfen.

©einreicher

Share