Seehofer, Deutschlands Tsipras und die CSU – Die Rosinenpicker

Seehofer ist Deutschlands Tsipras, nur mit massiv mehr Macht.

Den Bayern geht es gut, doch müsste sich Seehofers CSU wie jede normale andere Partei bundesweiten Wahlen stellen, dann könnte Seehofer seinen Laden dicht machen und wäre vermutlich längst wie die FDP aus dem Bundestag verschwunden, denn außer Blockierern und Realitätsverweigern ist in dieser Partei kaum jemand vorhanden, der ein Parteiprogramm aufsetzen und Realpolitik machen könnte, mit der man bundesweit die 5% Hürde überspringen könnte. Selbst die Linke und die Grünen sind heute hoffähiger als diese rückständige Trachtengruppe.

Derweil ist die CSU, das zeigt sich immer öfter, eine Partei der Verweigerer, die anderen Parteien genau das vorhält, was sie selber ununterbrochen tut. Und es ist schon merkwürdig, dass genau diese Partei dem Rest der Bundesregierung, der CDU und SPD ununterbrochen Dinge aufs Auge drückt, wofür dann die komplette Regierungsriege verantwortlich zeichnet, sich lächerlich macht.

Und doch setzt sie sich durch, ständig und was dann zum Halt der Koalition durchgewunken wird, das landet so gut wie immer vor dem Bundesverfassungsgericht oder vor der EU-Kommission, will sagen, die Schuld, weshalb sich Deutschland ununterbrochen lächerlich macht, weshalb bundesweit immer mehr Bürger sich politisch von den Parteien abwenden und nicht mehr zu Wahlen gehen, der ist in Bayern, in der CSU, bei Seehofer zu suchen.

Homoehe, Maut, Zwischenlagerung von Atommüll, Stromleitungen, entweder wird blockiert oder es kommen aus der CSU Vorschläge, die entweder lächerlicher und realitätsferner nicht sein können, die dazu führen, dass das ganze Land und damit alle Wähler der Lächerlichkeit preisgeben. Hinzu kommt, dass in diesem Bundesland Recht gebogen und gebeugt wird, bis es kracht, zuzüglich dort die wenigste Anzahl von Steuerprüfern unterwegs ist, was sich auch negativ auf den Gesamtstaat und den Länderfinanzausgleich auswirkt. Ich will sogar behaupten, wäre der Journalist Mansour in Bayern inhaftiert worden, man hätte gemeinsame Sache mit Ägypten gemacht und ihn ausgeliefert. Die Bayern hatten schon öfter ein Rechtsempfinden, dass mit dem anderer Bundesländer eher wenig zu tun hat. Wenn Seehofer etwas macht, dann Rosinenpickerei für Bayern.

Seehofer ist quasi der Tsipras von Deutschland, nur dass der König der Trachtengruppe CSU zum Glück aus der anderen Ecke kommt als der Regierungschef Griechenlands mit seinem Wahlprogramm und dass es der CSU zum Glück wegen des bräunlichen Anstrichs noch nicht gelungen ist, selber hier den Regierungschef zu stellen. Die Linke regiert in mehr Bundesländern mit als die CSU und das, obwohl sie eigenständig antritt, derweil es sich die CSU, wenn auch unsichtbar, als Gespenst überall da drinsteckt, wo CDU draufsteht, und dieses Privileg muss endlich fallen, denn undemokratischer geht es nicht. Und wenn dauernd aus der CSU Querschüsse kommen, so ist das ein Unding.

Zudem wurde Tsipras eigenständig gewählt, und diese Partei hatte ein Wahlprogramm, wofür sie gewählt wurde, und das sie brechen muss, weil es hier überwiegend der CSU nicht gefällt, dass in Griechenland Linke regieren. Mehr an Einmischung in innere Angelegenheiten einer demokratisch gewählten Regierung hat es noch nie gegeben als derzeit, und ja, da gewinnt der Wähler eben irgendwann die Einsicht, dass es völlig egal ist, wen man wählt, nicht zuletzt in Deutschland. Nur Deutschland marschiert in solchen Fällen stramm nach rechts.

Und so hat Deutschland natürlich Schuld, wenn man auf jene Staaten schaut, wo sich neue stark linksgerichtete Oppositionsparteien formatieren, denn irgendwann lassen sich Wähler Mitregieren von außen oder gar Regierungsbündnisse im Innern die einfach entgegen aller Wahlversprechen genauso weitermachen wie vor Wahlen, einfach nicht mehr gefallen.

Und einige rücken dann eben nach links, derweil offensichtlich die Union Deutschlands sehr gut mit Rechtaußenparteien ala Ungarn, der Ukraine oder Großbritannien klarkommt, und meist kommen die, die Verwandte solcher Denkweisen sind, aus den reihen der CSU. Wie lange soll das eigentlich noch so weitergehen? Es wird endlich Zeit, dass CDU und CSU bundesweit antreten eigenständig antreten, dann wird man ja sehen, wie weit in anderen Bundesländern die CSU mit ihrer Blockadehaltung und Rückständigkeit kommt.

©denise-a. langner-urso

Share