SOS Kinderdörfer suchen Unterstützung: So können Schulen helfen

Die SOS Kinderdörfer sind darum bemüht, jedem Kind in Not auf jede erdenkliche Weise zu helfen. Der einzige Weg, diesen jedoch dauerhaft die Tür zu einer guten Zukunft zu öffnen, ist Bildung. Gerade Schulen können deshalb einen großen Teil dazu beitragen, Kindern in Not dauerhaft auf die Beine zu helfen.

Spenden aller Art sind willkommen

Schulen können beispielsweise Sachspenden leisten. Alte Unterrichtsausstattung, die nicht mehr gebraucht wird, hilft ebenso wie z.B. Tische und Stühle. Jederzeit willkommen sind auch Lehrer, die beispielsweise ehrenamtlich Nachhilfe geben und so dabei helfen, ein Bildungsangebot in den SOS Kinderdörfern auf die Beine zu stellen. In diesen stehen darüber hinaus immer wieder Arbeiten aller Art an: Handwerksklassen finden hier z.B. konkrete Projekte, die sie umsetzen können und bei denen sie wirklich etwas bewirken.

Schüler sammeln auf kreative Art Geld: Kinder helfen Kindern

Das, was in den SOS Kinderdörfern am meisten fehlt, ist Geld. Schüler haben zahlreiche Möglichkeiten, auf kreative Art entsprechende Spenden zu sammeln und so zu helfen. Zu diesen zählen beispielsweise Flohmärkte, Kuchenverkäufe oder Schulkonzerte. Gerne helfen die SOS Kinderdörfer bei den Vorbereitungen: Sie geben den Lehrern ausreichend Material an die Hand, um die Aktion angemessen vorzubereiten, informieren darüber, was man für jede Veranstaltung benötigt, und senden Vertreter zu der Spendensammlung, um die Besucher davon zu überzeugen, dass auch kleine Beträge Kindern in Not sehr helfen können.

Konkrete Projekte werden unterstützt: Erfolge, die man sehen kann

Schulen haben die Möglichkeit, konkrete Projekte zu unterstützen. Sie können sich beispielsweise dafür entscheiden, dabei zu helfen, neuen Wohnraum zu renovieren oder bestehenden zu renovieren. Die Schüler haben auf diese Weise die Möglichkeit, den Erfolg ihrer Bemühungen zu sehen. Gerne schicken die SOS Kinderdörfer entsprechende Bilder zu. Handelt es sich um eine Einrichtung in der Region der Schule, kann man auch einen Besuch ermöglichen. Für Schüler bieten die entsprechenden Aktionen nur Vorteile: Diese machen in der Regel großen Spaß, die Schüler finden neue Freunde, lernen etwas und machen die unvergleichliche Erfahrung, dass sie persönlich die Welt für einige Menschen in Not zu einem besseren Platz machen können. Dies ist eine unvergleichliche Erfahrung.

Weitere Infos unter: mein-sos-kinderdorf.de

©ma.

Share