Tatort Bayern München – Scheiß Gehfehler

Das war kein Fußballkrimi, das war ein Tatort mit Gehfehler, was die Bayern da heute abgeliefert haben. Himmel war das spannend, und tut mir Leid, leider auch unglaublich komisch. Ausgerutscht auf der eigenen Arroganz. Ein Torwart schießt seinen eigenen Verein gegen einen anderen Torwart aus dem Turnier. Man konnte einfach nicht anders als abfeiern. Nochmal Sorry an die Bayernfans.

Und nein, ich schaue eigentlich nicht gerne Fußball, mein Weg auf unsere Terrasse führt nun aber eben unweigerlich am Fernseher vorbei und das in der 121. Minute. Und dann kann auch ich nicht mehr anders, dann wird es ja wirklich spannend. Also schauen, das muss man einfach sehen, denn dann kommt es alleine auf die Nervenstärke und, wie man heute ja bestens sehen konnte, auf die Standfestigkeit der Elfmeterschützen an.

Gut, ein Spieler rutscht aus, kann mal passieren, aber der nächste Schützennichtkönig auch gleich? Tut mir traurig, aber da hält es einen einfach nicht mehr auf dem Sessel, selbst dann nicht, wenn man ansonsten mit Fußball wenig anfangen kann, dann bekommt man einen Lachkrampf. Verschießen dann noch zwei weitere Schützen, dann wird es irgendwie urkomisch.

Ich jedenfalls gönne Dortmund den Sieg, obwohl es mir ansonsten völlig Wurscht ist, wer da welchen Pott wohin tragen könnte. Das jedenfalls war Fußball, wie er mir gefällt. Kurz und knapp und lustig. Und wie gesagt, wie die Zeit vor dem Elfmeterschießen war, das ist mir völlig egal. Im Fußball siegt eben am Ende der, der den Runden ins Eckige schießt. Glückwunsch Dortmund – Sorry Bayernfans. Besser bekommen Thiel und Boerne einen Tatort auch nicht hin, rofl!

©denise-a. langner-urso

Share