Thyssen Krupp-Stellenabbau, Milliardenverlust doch die Aktionäre feiern

Trotz des Milliardenverlusts will Thyssen Krupp Ausschüttungen von 30 Cent gewähren. Damit würde das Unternehmen rund 139 Millionen Euro an seine Aktionäre ausschütten, während 20.000 Arbeitnehmer werden ihren Job verlieren. Die Aktien des Stahlkonzerns legten sofort knapp ein Prozent zu.

Konzernchef Schulz kündigte an, dass die Belegschaft neben einem Personalabbau auch durch Verkäufe von Unternehmensteilen bis Ende September 2010 von 187.000 auf 167.000 Mitarbeiter reduziert werde.

Bereits 2008/2009 hatte Thyssen Krupp seine Belegschaft um fast 12.000 Beschäftigte reduziert.

Durch geringeren Verwaltungsaufwand sollen allein 2500 Stellen eingespart werden.

Frühestens 2012 erwarte man eine Rückkehr zu Umsatz- und Ergebniszahlen die denen der Jahre 2007 und 2008 entsprechen dürften.

©denise-a. langner-urso
Quellen:
Handelsblatt

 

 

Share