Von Kiez bis G20 – Die Feigheit „Linker Aktivisten“

 

Bei Pegida und Co ist mit klar, aus welchem politischem Lager jene kommen, die ständig rufen: Wir sind das Volk, da habe ich auch eine Partei, die sich um diese Wählerklientel kümmern will, da ist mir klar, worum es geht, dazu liegt sogar ein Programm vor.

Bei jenen allerdings, die nachts in Berlin Familien die Kleinwagen abfackeln, bei denen aber, die Bahnstrecken außer Kraft setzen und Arbeitnehmer und Reisende am Pendeln hindern, da ist mir bis heute nicht klar, welcher Partei diese Menschen angehören, und da wünsche ich mir endlich einmal eine Aussage, sei es, indem eine Partei gegründet wird, die diese Klientel vertritt, sei es, weil diese Typen auch regelmäßige Demonstrationen mit Forderungen und Rednern abhalten, und das bitte, indem man ihnen ins Gesicht sehen kann.

Ich kann mir nämlich beim besten Willen nicht vorstellen, dass solche Menschen mit jener massiven Zerstörungswut tatsächlich einer derzeit existierenden Partei sich zugehörig fühlen, die würden sich schön für solche Art Protest zu zeigen, bedanken, denn dadurch würden sie für normale Arbeitnehmer unwählbar. Und Aktivisten, die stelle ich mir auch völlig anders vor, die engagieren sich in Projekten vor Ort, im Kiez.

Also mal ehrlich jetzt, wann gründet ihr endlich eine Partei, die euch vertritt, damit der nächtliche Terror aufhört, die Zerstörung fremden Eigentums? Und dass ihr, ja speziell ihr linken Spinner Menschenleben riskiert, wenn ihr euch an Bahngleisen vergeht, das scheint euch auch nicht zu interessieren. Geht es eigentlich noch irrer, noch verblödeter?

Ach ja, schwarze Blöcke, meist verschleiert wie sonst nur Frauen in muslimischen Staaten, die dazu gezwungen werden, so wollt ihr gesehen werden. Ist nicht euer Ernst, oder? In einer Gesellschaft wie unserer sollte man schon ausreichend Mut aufbringen, dann wenigstens seine Straftaten auch unvermummt zu begehen. Jedenfalls habe ich für euch absolut kein Verständnis, und die Mehrheit der Menschen von Kiez bis Land sicher auch nicht.

Und jetzt mal Klartext: Gründet eine Partei die euch vertritt oder sagt deutlich, ob es diese Partei vielleicht sogar gibt. Zeigt endlich Gesicht, ihr Feiglinge. Und wenn ihr das nicht tut, dann seid ihr nicht besser als andere Terroristen auch, dann möge euch hoffentlich bald der Hammer der Justiz treffen, denn so kann und darf es nicht weitergehen, so nicht.

Ihr verursacht massiv an Kosten für die Allgemeinheit und jeden Steuerzahler. Was wollt ihr eigentlich? Könnte das mal ein von euch gewählter Sprecher öffentlich verkünden, also auf einer Bühne und ohne dunklen Fetzen vor dem Gesicht?

Nochmal zum Mitschreiben: Wie nennt sich eure Partei, ihr angeblichen Aktivisten, ihr, was wollt ihr eigentlich, wer und wo sind eure Anhänger, wo sonst außer bei radikalen Straßenkämpfen und hinterhältigen, nächtlichen Angriffen können normale Bürger euch treffen, wo ist euer Programm? Oder seid ihr tatsächlich einfach nur Kriminelle, die Freude an Randale, an Terrorisierung normaler Bürger und Freude an Zerstörung haben? Danke dann auch, dann hoffe ich, dass ihr möglichst bald für möglichst lange Zeit weggesperrt werdet. Es reicht!

©denise-a. langner-urso

Share