Wer Bildung und Wissenschaft fördert, entmachtet die Mächtigen

Gleichzeitig entmachtet er aber auch sich selber, denn der Förderer kommt ja aus den Reihen der Mächtigen, will nach dem politischen Leben in ihre Kreise aufsteigen, ist während des politischen Aufstiegs auf die Förderung durch Mächtige Vertreter aus der eigenen Partei, Wirtschaft, Industrie und Banken angewiesen,und  seien es eben „nur“ Vetreter, Vorsitzende, aus der eigenen Partei, die wiederum von mächtigen Menschen gefördert wurden und werden, weiter gefördert werden wollen.

Das ist die beste Überschrift, um das zu formulieren, was ich beschreiben möchte, und speziell Deutschland beweist das in den letzten Dekaden und momentan hervorragend an Themen wie erneuerbaren Energien und am Internet. Wer Neuerungen massiv in diesen bereichen antreibt und unterstützt, der muss, ginge es ehrlich zu und nicht um Machterhalt, denen ihr Spielzeug wegnehmen, die an veralteter Technologie verdienen.

Mit den Mächtigen verbündet sich nur der Egoist …

Und Schröder, Koch, Pofalla sind einige von ihnen, das sieht man daran, wo sie, nachdem sie den Mächtigen gute Dienste erwiesen haben, gelandet sind.

Wer zuletzt im Fernsehen die nächtlichen Dokumentationen geschaut hat, dem wurde klar, die Bürger Deutschlands haben per Zwang den großen Energiekonzernen die Atomkraftwerke quasi geschenkt und riesige Teile an Gewinnen durften die Energieriesen unversteuert einsacken. Auch den Rückbau müssen die Bürger finanzieren, zuzüglich verklagen die Konzerne jetzt den Staat um sich entgehende Gewinne zumindest solange finanzieren zu lassen, bis sie in der Lage sind, das aufzuholen, was andere auf neuen Wegen schon heute aus Windkraft und Sonne erzeugen, um diese dann aufkaufen oder wegen ihrer finanziellen Stärke zu Kleinstunternehmen ohne Marktchance werden zu lassen.

 

Die, die heute an Energie verdienen, das sind die Nachfahren derer, die schon zu Beginn der Elektrifizierung am Strom verdienten, und diese konnten das mit Hilfe der Politik mehr als hundert Jahre, einst Familien, heute noch immer in quasi gleichen Händen, auch, wenn es längst eventuell Aktiengesellschaften geworden sind. Mit dem Internet ist es ähnlich, auch das ist ein Machtinstrument, alleine, es gehört quasi niemandem, hier herrscht eine „Gedankenfreiheit“ wie Friedrich Schiller sie in Don Carlos forderte mit dem Satz: „Geben Sie Gedankenfreiheit“. Doch genau diese bedeutet Machtverlust.


GEMA, VGWort und GEZ

GEMA, VG Wort und GEZ zahlen heute an wenige mächtige Meinungsmacher von Medien, eingetrieben auch über die GEZ vom Bürger, per GEMA eher versteckt als Steuer, genannt Gebühr, eingetrieben. Diese entsteht bei so gut wie jedem Medium, bei Druckern, Computern, CDs heute schon in gewaltiger Höhe. Neu ist, dass Oettinger jetzt Nutzern zuzüglich eine, ja, es ist eine, Internetsteuer aufbürden will. Das Internet wird teurer, Bildung kostet quasi Geld. Und auch das war schon immer so, wer bessere Bildung und dazu gleich das entsprechende Vitamin B einkaufen will, dem steht es frei, sofern er es sich leisten kann, versteht sich, sein Kind auf teuerste Privatschulen zu schicken. Beste Bildung soll eben nicht für jeden vorhanden sein, dann kommen dem System billige Arbeitskräfte abhanden. Und je besser die Bildung, umso höher eben auch die Kosten, die dem Arbeitgeber durch Fachkräfte entstehen.

Tiefer kann ich an dieser Stelle nicht auf das Problem eingehen, das würde jeden Artikel sprengen.

Aber gehen wir ruhig noch weiter zurück, Bildung war nämlich in allen Jahrtausenden der Geschichte immer nur wenigen vorbehalten. Das galt, als man Schrift in Stein schlug ebenso wie für die wenigen Menschen, die Papyrusrollen beschreiben konnten. Es waren immer spezielle Bevölkerungsteile, denen man Rechnen, Schreiben, gar zu Lesen genehmigte.

Machtmittel Bibel und Koran

Andere wählten andere Mittel um Macht zu erhalten, Überlieferungen wie Bibel und Koran, wobei Bildung und Wissenschaft von beiden Vertretern beider Kirchen nicht gewollt sind. Speziell anhand der Bibel ist immer mehr sichtbar, viele Dinge, die dort berichtet werden, haben tatsächlich stattgefunden, so ist es auch mit Dingen, die im Alten Testament erzählt werden, wobei man genau dort noch einmal genauer hinschauen sollte. Wer zeugte da wen, wer stand am Anfang. Betrachten wir es als erste Niederschrift jemandes, der Ahnenforschung betrieben hat. Am Anfang stand wer? Mit wem zeugte dieser?

Eben, „Inzucht“ innerhalb der eigenen Familie war und ist in vielen Teilen der Welt noch heute weit verbreitet. Und am Anfang steht eben der, bis zu dem Wurzeln verfolgt werden können, eine Ehefrau wird nicht erwähnt, weil sie vielleicht aus einer Bevölkerungsgruppe kam, mit der man keine Beziehung hätte eingehen dürfen, und doch berichtet da einer, der sehr viel Macht hat, über seinen Stammbaum, und wo er nicht weiter weiß, an der Stelle steht dann eben Gott, denn irgend woher muss der Mensch ja schließlich kommen. Vermischt wird all das, was die Bibel hergibt mit erdkundlichen ersten Erkenntnissen, damals vermutlich geltenden mündlich vereinbarten Gesetzen, Geschichte. Ein Urwerk also jener bis dahin vorhandenen Kenntnisse zur Wissenschaft.

Eine neue Großbibel entstanden aus Bilding, Wissenschaft und Technik

Inzwischen haben Bildung und Wissenschaft uns die Genetik gebracht, uns unseren Ursprung bis zu Affen, ins Tierreich also, zurückverfolgen lassen, und das sind unerschütterliche Tatsachen und wissenschaftliche Erkenntnisse aus Biologie, Medizin, Chemie und Physik, die bis heute weiter entwickelt werden. Aufgeschrieben ist all das in unterschiedlichen Lehrbüchern, hinzu kommen unsere heutigen Gesetzeswerke. Und würde man all das in einem einzigen Buch niederschreiben, kein Mensch könnte den Wälzer tragen. Und doch könnte man es und hätte eine erweiterte Bibel.

Und es hat ja zu allen Zeiten Bildung, Wissenschaft und Forschung, Vordenker gegeben, denken wir nur an Leonardo da Vinci, an das, was dieser Mann zumindest im Geiste entwickelt hat. Selbst Flugmaschinen sind dabei. Und auch dieser Freigeist hatte zu seiner Zeit massive Probleme mit den Mächtigen, der Kirche. Heute sind wir bei den Erkenntnissen eines Stephen Hawkings angekommen, und man fragt sich, wenn man sich anschaut, was für Chemie- , Biologie-, Physikbücher wir haben, warum Werke wie Bibel und Koran als quasi Uraltgesetzbücher nicht längst auf dem Müll der Geschichte gelandet, das Fach Religion in der Schule verboten ist, weil eben moderne Wissenschaft dem widerspricht, was dort als Erkenntnisstand gelehrt wird. Zu verstehen ist das nur, wenn der Spruch gilt: Halt du sie dumm, ich mach sie arm. Wobei Kirche und Feudalherr, Kirche und Politik, Kirche und Politik regiert per Lobbyisten der Wirtschaft heute, genau das tun, was vor tausenden von Jahren Pharaonen, Azteken und eben Kirchenfürsten und Päpste getan haben. Und im islamischen Raum war der Kirchenvertreter eben Mohammed.

©denise-a. langner-urso

Share