Ägypten – einfach mal das Maul halten …

views
0

Ägypten muss jetzt seinen eigenen Weg finden, denn wie gefährlich die Muslimbrüder für den Frieden sind, das dürfte spätestens seit dem heutigen Artikel in der Welt eigentlich jedem klar sein, wenn er es bis jetzt immer noch nicht sah, hat erkennen wollen, warum auch immer. Und da fragt man sich doch allen Ernstes, warum NSA und BND jeden nur nicht eine solche Geheimorganisation ausspionieren. Terror, den will man verhindern und schaut zu, wie die Muslimbruderschaft genau das tut. Woher erhalten sie ihre Gelder? Wer unterstützt sie wo? Aus welchen Staaten fließt ihnen Kapital zu, über welche Umwege, woher beziehen sie ihre Waffen? All das könnte man wissen, nach einem Jahr Mursi, aber nein, man stellte sich blind, auch jetzt. Dabei sind die Parallelen von NSDAP und Bruderschaft, ihre Ziele so ähnlich, dabei wird unter den Augen der westlichen Welt der Koran in Händen Mursis zu  Hitlers “Mein Kampf” .

Ja, die Ideologien sind durchaus vergleichbar, hier Rassenzucht über viele Kinder und die Ausrottung all jener, die dem Blut nicht entsprechen, dort die Vernichtung all jener, die sich einem mittelalterlichen Islam samt Scharia nicht unterwerfen wollen.

 

Hitler kam an die Macht in einer Zeit hoher Arbeitslosigkeit, Unzufriedenheit und schaffte es, über Arbeitsplätze und Spiele samt Brot, über seine Vernetzung in Industrie und Wirtschaft, seine Schlägertrupps, jeden Umsturzversuch zu unterbinden. Mursi ist das nicht gelungen, auch in Ägypten wäre das Volk in den eigenen Untergang gerannt, wäre dem so gewesen.

Mursi sagte es nicht an, er tat, was die Bruderschaft verlangte, sobald er an die Macht gekommen war, er diktierte eine Verfassung, die nach und nach und immer mehr die Rechte des Volkes ausgehebelt hätte Und zum Glück konnte er die Arbeitslosigkeit nicht beseitigen, die Preise explodierten.

Man darf davon ausgehen, dass innerhalb der nächsten Regierungsjahre unter seiner Herrschaft, die Opposition entmündigt, eingeschüchtert, verboten worden, die kommenden Wahlen zur Farce geworden wären. Das Volk hat das vielleicht nicht erkannt, aber es hatte Hunger, und das bricht jedem Möchtegerndiktator das Genick. Zum Glück!

Wohin man das Land unter Mursi steuern wollte, nämlich eben in einen mittelalterlichen Islam, wohin man es jetzt zwingen will, auch das sollte jeder westliche Politiker derweil kapiert haben, auch Herr Westerwelle, das sollten auch Menschenrechtsorganisationen verstanden haben. Hier ist eine wahre Güterabwägung sinnvoll. Was bedeutet denn die Scharia, wie die Muslimbrüder sie für Ägypten fordern? Vielleicht jahrzehntelange Menschenrechtsverstöße. Was aber ist uns Menschenwürde und Freiheit, Demokratie, sind Menschenrechte dem Westen wert? Die Frage muss er sich stellen lassen, spätestens jetzt, wo die blutige Maske des Islam so deutlich propagiert wird? Sind diese Werte es nicht wert, wenn das Militär sie durchsetzt? Auch unter Verlusten auf beiden Seiten? Und die dann gewonnene Freiheit, zählt sie nicht mehr, als Todesopfer jetzt? Ich meine ja, und aus dieser Sicht sind die Märtyrer auf dem Tahirplatz nur zu bewundern, denn sie kämpfen nicht zuletzt dafür, was unsere Politiker und Menschenrechtsorganisationen doch immer fordern.

Und nein, der Westen muss jetzt einfach mal die Klappe halten, denn jede Äußerung, jede positive Stellungnahme des Westens ob in den Medien oder anderswo, wird dafür sorgen, dass ein vom Milität vorgeschlagener Überpräsident von den Muslimbrüdern nicht anerkannt wird. Und vermutlich werden diese Schlägertrupps jeden ablehnen, der ihnen nicht in den Kram passt, nicht aus ihrer Organisation kommt, Und letztlich wird das Militär jemanden diktieren müssen, wenn man die Schlächterei beenden will, auch unter vermutlich  hohen Verlusten den Widerstand beenden.Und man liest erstaunt in der Welt einen Artikel: “Verglichen mit Muslimbrüdern ist al-Qaida armselig” und am gleichen Tag ruft der Terrorverein zur Intifada. Ich sage es erneut, es geht nicht um den Islam, denn dieser verkündet nicht das Morden an Andersdenkenden, beweist aber gerade, dass er in falschen Händen genau auch so ausgelegt werden kann, wenn er mssbraucht wird. Jetzt entleert der Ägyptische Körper seinen Darm …

Und ja, die Bruderschaft gehört erneut verboten, der neue Präsident muss jedes Mittel erhalten, auch finanzieller Art, um schnell die Arbeitslosigkeit zu beenden. Und es muss oberste Aufgabe sein, zu untersuchen, woher diese Terrororganisation ihre Waffen, ihr Kapital erhält. Sonst kann man ihr den Kopf nie abschlagen! Und alleine daran, dass sie Polizisten, andersdenkende Gläubige umbringt, an ihrer Sprache und der Sprengung von Gaspipelines kann man erkennen, mit wem man es zu tun hat. Was für Hitler Gauleiter waren, das sind unter Muslimbrüdern und Mursi Gouverneure, so einfach ist das, mit allen widerlichen Konsequenzen. Und wer das nicht erkennen will, der tut mir wirklich leid. Westen, halte dich raus, haltet endlich die Klappe, und wenn Westerwelle nicht weiß, wie sowas geht, dann möge er seine Kanzlerin fragen . Und soviel sollte uns die dauerhafte Sicherheit Israels zumindest wert sein, dass wir nicht noch einen Staat, der jedem mit der Auslöschung droht, der seine Werte nicht vertritt, im Mittelmeerraum und in direkter Nachbarschaft entstehen sehen wollen. Da hat der Westen sich endlich jedweder Äußerung zu enthalten, sonst hat das Militär, hat kein Übergangspräsident, keine Regierung überhaupt eine Chance. Der Westen muss jetzt einfach die Dinge geschehen lassen, die passieren, so schwer das auch sein mag …

©denise-a. langner-urso