Asmussen – Kampfansage an die Südeuropäer

views
0

Nun ist es heraus, Asmussen darf die EZB-Titanic schneller gegen den Eisberg steuern, damit weniger Menschen, sprich Staaten die Rettungsboote erreichen.

Aber es gibt noch Hoffnung, sofern die Staatschefs jetzt schnell agieren und die Sparmaßnahmen gegen die eigene Bevölkerung so sehr auf die Spitze treiben, ohne in irgendeiner Form die Reichen, die Wirtschaft und die Banken zu beteiligen. Dadurch verursachte Dauergeneralstreiks brächten jeden Staat und seine Einnahmen zum Erliegen. Besser ein Ende mit Schrecken, zum Wohle der Menschen, als dauerhaften Unfrieden.

Daraus resultierend und um die deutsche Regierung nicht zum Regenten der eigenen Wirtschaft zu machen könnte man den Rauswurf aus der Staatengemeinschaft provozieren und auf die Spitze treiben. Sinn der Merkelschen Agenda, wie auch des nächsten deutschen Kanzlers ist es der deutschen Wirtschaft Wachstum über Staatsleichen zu servieren, Banken ihre Rückzahlungen zu garantieren. Wer sich dem widersetzen will, dem Modell neoliberaler radikaler Marktwirtschaft auf europäischem Boden unter der Führung Deutschlands, dem bleibt nach der Nennung Asmussen keine andere Wahl mehr.

Die Deutschen sind ja bereits unter Kontrolle weil man ihnen das Recht zum Generalstreik verwehrt, in anderen Staaten hingegen sind Gewerkschaften nicht zahnlos, noch nicht, wohlgemerkt, aber unter deutscher Kontrolle in einer sich radikal wandelnden EU wird man das ändern, soviel ist sicher. Welchem Zwecke die Staatengemeinschaft dienen soll, das war niemals zuvor offensichtlicher!

Die EU dient eben gerade nicht der Friedenssicherung unter den Völkern. Nichts kommt den deutschen Interessen näher, als Zwietracht zu säen. Da schimpfen bereits die Deutschen auf faule Griechen, die nichts für ihre korrupte Politik, Wirtschaft und Banken können und trifft damit die Schwächsten. Da pöbeln die Griechen gegen die von der deutschen Politik ausgehend aufgehetzten Deutschen, denen beständig auch seitens der deutschen Mainstreammedien Hass gegen Faulheit in anderen Staaten eingeimpft wird, mit Erfolg, wie man sieht, und wozu das dauerhaft führt, auch das sollte derweil aus der deutschen Geschichte bekannt sein.

Beide aber treffen damit nur all jene, die ganz einfach über die Runden kommen wollen, die ganz normalen Arbeitnehmer, die ja von Sozialkürzungen und Jobverlust, von Niedriglohn und Altersarmut am ehesten betroffen sind. Niemanden sonst!

Wer dauerhaft seinen Staat und seine Menschen schützen will, vor sozialem Niedergang, vor der Abschaffung der ganz eigenen Kultur im Zusammenleben, dem bleibt jetzt nur die radikale und sehr schnelle Flucht nach vorn. Die Menschen derweil haben das miese Spiel der EU Politiker längst durchschaut, und wenn es schon die Deutschen nicht dürfen, weil man ihnen eben das Recht zum Generalstreik verwehrt und mit brachialer Gewalt agiert, sobald sich zwei zu einer Demonstration versammeln, die nicht angekündigt ist. Ist sie angekündigt, dann darf sie ohnehin nur unter massivem „Polizeischutz“ stattfinden. Hinzu kommt der massive Abbau der Demokratie, der dann dazu führt, Demonstrationen gegen einen Papstbesuch erst gar nicht zuzulassen. Was der deutschen Politik unbequem ist, das wird nicht genehmigt.

Die Italiener hingegen, die Griechen und Spanier können sich wehren. Die deutschen Arbeitnehmer und Steuerzahler haben irgendwie auch das Recht darauf, das von dort ihre Interessen mit vertreten werden. Es wäre eine einmalige Chance zur Sicherung des Friedens in Europa, wenn auf Demonstrationen in von der deutschen Politik gegängelten Staaten Transparente mitgetragen würden, wir kämpfen auch für die Entlastung deutscher Arbeitnehmer und für deren Rechte, wir kämpfen auch für die soziale Absicherung der Arbeitnehmer am Arbeitsplatz und im Alter.

In Deutschland derweil sind die Parteien so uniformiert, dass es eigentlich, zumindest was Europa betrifft, bereits keine Wahlmöglichkeit mehr gibt, im Zweifelsfalle umgeht die Politik den Bundestag und kungelt hinter verschlossener Tür, in jedem falle aber, und trotz des scheinbaren Widerstandes der nicht existenten Opposition, finden Regierungsvorschläge anschließend die Mehrheit. Ein chinesisches Regierungssystem mit demokratischem Schein, der der Wirklichkeit nicht entspricht.

Wenn der Widerstand gegen die wirtschaftspolitischen Interessen der deutschen Akteure nicht von Deutschlands Wählern kommen kann, so besteht in einer europäischen Union doch das Recht, sich von anderen drangsalierten Wählern in anderen europäischen Staaten mit vertreten zu lassen. So beweist sich, ob Europa funktioniert, wie ernst man es meint mit der europäischen Identität, jetzt, in genau dieser brisanten Situation, wo den Europäern von Deutschland und Frankreich ausgehend, die Identität, wo ihnen jedwede Souveränität genommen werden soll. Hier und jetzt wird es sich zeigen, ob die Völker, die Menschen ein Gefühl für einander entwickelt haben, in all den Jahrzehnten.

Die Spanier jedenfalls haben versucht, den Protest für mehr Demokratie und Gerechtigkeit nach Deutschland zu tragen. Und es gibt auch hier Menschen mit Rückgrat. Wenn es also so nicht funktioniert, dann müssen deutsche Vertreter mit eben diesem gemeinsam mit den Griechen und Spaniern protestieren bei ihren Streiks, dann müssen sie von dort aus deutsche Protestplakate in die Fernsehkameras halten. Die fetten, satten verbrannten Urlauber hingegen, die auf die Griechen wettern, sind äußerst unsolidarisch, ihnen geht es wie der Bundeskanzlerin samt den deutschen Banken und der Wirtschaft nur um den eigenen Vorteil, und genau dazu wurde die EU nicht gegründet, beziehungsweise darf sie zu diesem Zwecke nicht von der deutschen Regierung und sämtlichen Parteien missbraucht werden! Dauerhaft kann man auch Demonstrationen nicht mit Polizeigewalt niederknüppeln, wie man es in Thessaloniki versucht, es sei denn, man habe vor, Proteste so massiv abzuwürgen wie im Iran. Schlimm genug schon, dass man die dortige Revolutionsbewegung nicht unterstützt hat, umso schlimmer, wenn man die Rufe aus Syrien weiter nicht beachtet.

Genau hinsehen sollten Politiker der EU Mitgliedsstaaten, wie mit Stammtischparolen es Politikern aller Parteien von FDP über CDU und SPD gelingt, die Deutschen zu negativieren. Es begann mit Sarazzin, der eine Muslimfeindlichkeit anheizte, die immer größer wird. 75% der Bevölkerung lehnen Rettungspakete derweil ab, und in dieser Situation heizt Oettinger, der dafür unkritisiert bleibt Griechenhass an. Die Foren der Tageszeitungen ertrinken in einer Wut gegen die Griechen samt rechter Parolen.

Der Volkszorn tobt, vorerst nur in den Foren. Wenn dieser eskaliert, dann bekommt es Deutschland mit einer rechten Partei zu tun. Der Rest der Deutschen derweil hat wenig Rückgrat und wird zum Mitläufer wie schon einmal. Die Konsequenzen sind bekannt. Eben weil es versäumt wurde, Demokratie zuzulassen, eben weil der Wähler nie entscheiden durfte, weil Volksabstimmungen nicht stattfanden, fühlen sich die Menschen ohnmächtig. Sehen heute eine Einheitspartei und keine Parteienvielfalt mit unterschiedlichen Programmen mehr. Hass auf Muslime, Unzufriedenheit mit den Griechen, so wiegelt man subtil ein Volk auf. Europa wird ein erstarkendes nationalistisch denkendes Deutschland erleben, wie man sich das in dieser Form nach dem Zweiten Weltkrieg eigentlich nie mehr hätte vorstellen können.

Wer das Risiko eines aus der EU austretenden Griechenlands gegen das Risiko eines rechts-nationalistisch erstarkenden Deutschlands setzt, diese gegeneinander abwägt und sich fragt, was ihm wohl lieber wäre, was eher zu einem sozialen, friedlichen Europa beiträgt, dessen Entscheidung müsste betreffs der EU eigentlich klar sein.

(Gelernt aus der Geschichte jedenfalls haben Politiker nicht- hallo Frau Merkel, … schon mal was von der französischen Revolution gehört? Nein? Na dann, mal nachlesen, wurde sicher im DDR-Geschichtsunterricht übersprungen. Allerdings haben sie sicher nicht Monate vor der Wende in der Sauna gehockt, und sind erst 1990 da heraus gekrochen, oder etwa doch, erinnern Sie sich, Madame?..) Irgendwann beginnen sich selbst die dümmsten Schafe zu wehren, wenn man sie vom Wolf hüten lässt, denn es existiert ja mit geringer Wahrscheinlichkeit auch ein Eiswürfel in der Hölle.

©denise-a. langner-urso