Atomstiftung: Dann steht ja einer Volksbefragung nichts mehr im Weg …

 

Der Spiegel setzt heute eine sehr gewagte Überschrift, die da lautet:

Ausstieg aus der Kernkraft: Deutsche befürworten umstrittene Atomstiftung

Na das ist doch einmal eine richtig gute Nachricht für die Betreiber von Atomkraftwerken, Gewinne mitnehmen, Kosten der Gesellschaft, den Steuerzahlern aufs Auge drücken, denn genau darauf läuft das doch hinaus.

Aber gut, wenn man sich dann doch so sicher ist, dass Deutsche das Vorgehen befürworten würden, warum beantragen dann die Beteiligten nicht bei der Bundesregierung, denn dahin hat man ja beste Kontakte in Form von Lobbyisten, eigentlich keine bundesweite Volksbefragung? Ach so, verstehe, das könnte eventuell doch noch nach hinten losgehen, lieber also nicht.

Und wer bitte sind denn diese Deutschen? Schaut man sich die Reaktionen im Forum des Spiegel an, so sehe ich da keine Mehrheit.

Und ja, mich könnte man dazu auch befragen, ich weiß nämlich, wie man denen gezielt vermittelt das zu denken, was sie gerne hören. Fragt mich so ein Telefonanrufer, und die gibt es ja hin und wieder, so entscheidet bei mir die Lust an der „Verarschung“, jawohl, das sage ich knallhart, ob ich mich einer Umfrage stelle.

Ich also würde zu so einer Fragestellung antworten: Ja klar, würde ich in diesem Falle antworten, aber den Nachsatz, den lasse ich gezielt weg, denn der sagt genau das Gegenteil, beinhaltet das, was ich bei einer Volksbefragung antworten würde, nämlich: ihr seid wohl völlig irre. Aber der Partner hatte ein gutes Gespräch. Und die gewollte Antwort …

Womit wir bei komischen kirchlichen Sekten wären. Ich liebe was das betrifft Scientology und hatte mit denen schon eine Menge Freude, denn die heben quasi ab, wenn Sie ihnen diesen Satz sagen: „Ich bin schon über die Brücke gegangen“, habe aber derzeit leider keine Zeit, weil ich einen wichtigen Termin habe…

Ja, und dann ist da noch der merkwürdige Herr Ecclestone, der behandelt wird wie jeder andere Normalbürger auch. Würde mir irgendein Depp bitte erklären, was ein Normalbürger ist? Woran erkennt man den? Hat der eine Warze auf der Nase? Erkennt man ihn daran, dass gegen Normalbürger hin und wieder Staatsanwaltschaften ermitteln, weil man ja sonst nichts zu tun hat? Und sind die, gegen die nicht ermittelt wird oder wurde, keine Normalbürger?

Ich jedenfalls kenne niemanden in meinem Umfeld, der mit 100 Millionen um sich wirft, der wegen so alltäglicher, normaler Vorgänge mit denen sich Herren wie Ecclestone oder Hoeneß auseinandersetzen müssen, jemals vor einem Gericht gestanden hätten. Bin ich also nun Normalbürger, oder nicht? Sind die Menschen, die ich kenne vielleicht Nichtnormalbürger? Wer sind sie, diese Normalos?

Ich muss ja inzwischen wirklich völlig neben der Rolle stehen, weil ich auch nicht mehr weiß, wer sie denn sind, jene Deutsche (klingt so geschrieben völlig falsch, ich weiß), die da angeblich so mehrheitlich für eine Sozialisierung stimmen würden?

Aber vielleicht bin ich ja krank und habe gar keine Staatsangehörigkeit? Zumindest, und das scheint mir sehr gesund, lasse ich mich nicht zu „Den Deutschen“ zählen, die irgendetwas getan oder vollbracht, geleistet haben, denn das grenzt an Größenwahn, so, wie ich auch nicht behaupten würde, ich sei „Weltmeister“ nur weil ein paar Kerle für ein paar Wochen hinter einem Ball her gerannt sind.

Welche „Deutschen“ also befürworten die Atomstiftung? Gewisse Politiker, Lobbyisten und Vertreter der entsprechenden Industrie, „Normalbürger“? Und haben die, die man da befragt hat, auch ein paar 100 Millionen zuviel, weil ihnen die Energiekosten und Steuern, die man hier zahlt, völlig am Arsch vorbei zu gehen scheinen?

Na da wird sich Herr Schäuble aber freuen, dann brauchen wir demnächst ja keine Steuererklärungen mehr abzugeben, dann lassen wir unsere Staatsanwälte doch einfach einmal gegen jeden Normalbürger wegen Bestechlichkeit ermitteln, und jeder Normalbürger darf sich vor Gericht einmal jährlich von der Anklage mit dem, was er meint erübrigen zu können, frei kaufen, dabei scheint wesentlich mehr „rumzukommen“ und damit finanzieren wir dann locker unsere Energiewende und verschrotten nebenbei unsere Altmeiler zum Nulltarif.

Ja, und wer sich nicht jährlich freiwillig freikaufen will, den verdonnern wir wegen Steuerhinterziehung und zur Belohnung, dass der Staat sich die Unterlagen genauer ansehen und verhandeln darf, bezahlen die Krankenkassen anschließend die Vorsorgeuntersuchungen samt Krankenkassenkosten in Spezialkliniken, falls da etwas festgestellt wird, das einer besseren Behandlung als bei normalen Ärzten bedarf. Und wenn man gesundet ist, dann erfolgt der Freigang in eine Kurklinik …

Man, was wählen wir doch für unfähige „Volksvertreter“ und was haben wir „Normal-Deutschen“ doch für dämliche Finanzminister und Justizminister …

Und ob man es glaubt oder nicht, meine Befragung hat ergeben, die „Deutschen Normalbürger“ fänden das ganz Klasse.

Was für Gesetzeslücken, was für eine völlig verfehlte Steuer- und Justizpolitik.

Was bitte also ist ein Normalbürger, wer sind sie und wie viele, die, die Deutsche genannt werden, in der Spiegelüberschrift, und was ist überhaupt Deutsch  – Wahnsinn?

©denise-a. langner-urso

Wie nützlich ist dieser Artikel?

Bitte bewerte diesen Artikel