BND Spionage auch Luxemburg und Tschechische Republik

Das beweist dieses Foto, auf das wir hier verlinken. Und ja, es gab mehr als nur die bisher bekannten Selektoren, wie der Spiegel berichtet. Es waren 25.000 Selektoren. Macht aber nichts, wir sind, also Deutschland ist, guter Freund und Nachbar anderer europäischer Staaten. Was für ein Witz!

Deutschland will profitieren, nicht aber Nachbar und Freund sein. Und natürlich stellt sich die Frage, ob an den Standorten besser in den BND-Außenstellen in Schöningen, Rheinhausen, und Gablingen, eben jene Selektoren nicht doch noch aktiv scharf geschaltet sind, denn abgeschaltet sind sie bisher ja nur in Bad Aibling, derweil an anderen Orten vielleicht die Spionage gegen unsere europäischen Nachbarn munter weiter geht.

Und was wollten die USA überhaupt in Luxemburg ausspionieren, oder wurde der BND von unseren herzallerliebsten Freunden aus den USA gar noch zur Steuerfahndung missbraucht. Zuzutrauen wäre es dem Amerikanern durchaus.

Deutschland, besser die Bundesregierung zerstört jedwedes Vertrauen innerhalb der EU, denn was ist eine Partnerschaft noch wert, wenn ein angeblicher Freund so mit einem anderen umgeht? Keinen Pfifferling!

Die macht mir mein Europa kaputt, der Spruch wird Kohl zugeschrieben, und genau danach schaut es aus, was unter Merkel in Deutschland geschieht. Recht hat er gehabt, der Altkanzler. Mehr kann man dem nicht hinzufügen, und wer das nicht erkennt, der ist blinder als ein Maulwurf!

Ich jedenfalls schäme mich derweil in Grund und Boden, wie man unter Merkel mit europäischen Nachbar umgeht, wie man europäische Werte mit Füßen tritt. Und wenn Merkel die Selektorenliste nicht freiwillig herausrückt, so wird der eine oder andere Whistleblower es tun, und jedem, der dabei hilft, dem sei Dank, denn nur so können unsere europäischen Freunde abschätzen, was sie für die Bundeskanzlerin für einen Wert haben, welchen Wert es hat, wenn die Bundeskanzlerin von Freundschaft spricht. Nämlich rein gar nichts, das tut sie nämlich mit in Gedanken hinter dem Rücken gekreuzten Fingern, derweil sie vorne die Raute macht.

©denise-a. langner-urso