Brandstifter sind „Wahlhelfer“ für CDU Regierungen!

Terroraktionen und Brandstiftungen können genau das Gegenteil dessen bewirken, was die Urheber wollen. Ihre Aktionen sind es nämlich, die der Berliner CDU über kurz oder lang die Wähler wie Schafe in die Arme treiben werden.

Brandstifter erzeugen Angst, und wenn eine rot-gefärbte Regierung an der Macht ist, so ist das Faustpfand der CDU die Verschärfung der inneren Sicherheit, das Versprechen an die Wählerschaft, dafür zu sorgen, dass endlich wieder Ruhe einkehrt.

Mehr Polizei auf den Straßen, Verschärfung von Gesetzen, Kameraüberwachungen wie in England, all das wird dann akzeptabel, wenn selbst ärmeren Bevölkerungsschichten auch noch das KFZ angezündet wird, das ja nicht selten zum Broterwerb dient.

Die derzeitigen Brandstifter erweisen Herrn Henkel in Berlin einen Bärendienst, und eine schwarze Regierung kann ja wohl kaum Sinn und Ziel linker Feuerwerker sein.

Völliger Irrsinn ist es auch, einem eher rechts-braunen Volksversteher zu Aufmerksamkeit zu verhelfen, indem man ihm Bombenattrappen schickt. Für solche politischen Witzfiguren ist Ignorieren die Höchststrafe! Zudem führen so sinnentleerte Aktionen eher noch dazu, dass der Mann bei unentschlossenen Wählern an Sympathie hinzugewinnt.

Wenn also demnächst in Berlin die CDU doch noch Stimmen hinzu gewinnt, dann wissen wir wenigstens, wem wir die Fortsetzung des Bundesdebakel auf Stadtebene zu verdanken haben.

Und ein Tipp an die Brandstifter: Hirn einschalten hilft!

©denise-a. langner-urso

 

Wie nützlich ist dieser Artikel?

Bitte bewerte diesen Artikel

Leider noch keine Bewertung vorhanden