Die Grünen-Im Zweifel gegen Integration und Gleichberechtigung

©Stihl024 / pixelio.de

Es sträuben sich jedem vernünftigen Wähler die Haare, wenn man die neueste Idiotie aus den Reihen der Grünen hört, die mit dieser Meldung „NRW-Schulministerin fordert getrennten Unterricht“ soeben den Bundestagswahlkampf eröffnet haben. Im Zweifel gegen Integration und Gleichberechtigung, möchte man meinen, denn um wen geht es der guten Frau Ministerin eigentlich, wenn sie einen solchen schwachsinnigen Wahnsinn fordert?

Richtig, es geht ihr nicht um die Schüler, es geht der guten Frau um Stimmenfang bei Muslimen. Und speziell in Berlin könnte eine solche Rechnung aufgehen. Getrennter Unterricht , getrennte Mädchen und Jungsschulen, und der Integrationsunwilligkeit, der Ghettoisierung werden Tür und Tor geöffnet, speziell in der Hauptstadt, die Salafisten werden sich freuen. Bewahre uns vor Beteiligung der Grünen an der Regierungsbildung, nur so kann ab sofort das Motto lauten, keine Stimme für Die Grünen!

Was darf es denn noch sein, werte Frau Löhrmann? Kochen für die Mädchen und Werken für die Jungen? Reicht es nicht, dass bayrische Hinterwäldler das Betreuungsgeld durchgesetzt haben, damit das nette Frauchen lieber Socken stopft, als den Kinder frühzeitig in einer Kita Teamfähigkeit und soziale kompetenzen beizubringen? Darf es vielleicht noch weibliches lehrpersonal für die Mädchen und männliche Lehrkräfte für die Jungen geben? Schuluniformen wären auch noch eine Idee, Frau Löhrmann, Röckchen für die Damen, wobei sie natürlich Knöchellänge fordern sollten und Hosen für die Knaben?

Entschuldigung, aber aus welchem Jahrhundert sind Sie eigentlich gerade gehüpft, gnädige Frau, und vor allen Dingen, aus welchen rückständigen Staat nach Deutschland eingewandert? Dürfen es auch noch Elternabende nur für die Mütter und für die Väter sein?

Man fasst sich wirklich an den Kopf, bei solchen Vorschlägen! Ganz ehrlich, Die Grünen sind zumindet für aufgeklärte Menschen ab sofort Partei Non Grata, denn für Frauen werden sie zur Gefahr, und Frau Löhrmann ist es, die Frauen die Gleichberechtigung austreiben will, gut, dass man uns das so früh ankündigt, pfui Teufel aber auch! Und auch den hier gut integrierten Muslimen aus allen Teilen der Welt werden sich die Haare sträuben, tun sie doch alles, um auch ihren Töchtern zu guter Ausbildung und Gleichberechtigung zu verhelfen. Besser kann man sich selbst und die Frauen, die um Gleichberechtigung kämpfen und Menschen, die hier frei leben möchten, nicht vor den Kopf stoßen!

Da empfiehlt es sich doch glatt für Frauen, sollten Die Grünen nach der Bundestagswahl mitregieren, schon einmal oben abgebildeten Grabstein vorzubestellen …

 

©denise-a. langner-urso

 

Wie nützlich ist dieser Artikel?

Bitte bewerte diesen Artikel

Leider noch keine Bewertung vorhanden

  1 comment for “Die Grünen-Im Zweifel gegen Integration und Gleichberechtigung

  1. Pingback: Die Gruenen-Im Zweifel gegen Integration und Gleichberechtigung | WIR Der ZeitBote Saarland

Comments are closed.