FDP – Arbeitsangebote für „Hochqualifizierte“

Schaun wir uns einmal etwas im Internet um, so werden wir feststellen, dass derweil sogar die FDP Jobs anbietet und dafür keine hochqualifizierten Fachkräfte findet. Nun ja, ist ja auch ein etwas anrüchiger Arbeitgeber, aber Geld stinkt nicht, und abgebrüht muss man auch sein, das ist Bewerbungsvorraussetzung, wie man mir sagte.

Kaum ein Medium wagt es, Inserate der FDP in dieser Richtung anzunehmen, will man doch seine Leserschaft nicht gegen die der FDP Klientel eintauschen und den Page Rank sinken sehen oder auf dem Papiermarkt an Einfluß verlieren.

Es ist der FDP jedoch gelungen, auf der Internetplattform Der Kojote ihr Jobangebot platzieren zu dürfen.

Unter Top-Traumberufe für Faulpelze: Wählerbetreuer bei der FDP bin ich fündig geworden, und die Seite muss um ihre Leserschaft nicht besorgt sein, weil die Seite einfach umwerfend gut ist, wenn man noch eine letzte Hirnzelle hat, die der FDP ja derweil auch zu fehlen scheint.

Also da ich gerne wenig arbeite und dennoch gut verdiene, habe ich mich beworben und man hat mich persönlich in einer Limousine im Grunewald um Mitternacht auf einem dunklen Pfad abgeholt, zum Vorstellungsgespräch an einen mir bis dato unbekannten Ort, das ist so üblich in der Regierungsoalition. Alles streng geheim, bis der Arbeitnehmer das Angebot in der Tasche hat. Was solls.

Was für ein genialer Job das ist, stellte sich dann im Gespräch heraus. Ich mag zwar Minijobs nicht besonders, weil der FDP ja derweil ein paar Wähler abhanden gekommen sind, aber da sind ja noch diverse Extras bei und Boni!

Weil momentan also nicht umwerfend viel zu tun ist, hat man mir die Mitgliederrückgewinnung gleich mit übertragen, und, stellen Sie sich das mal vor, dafür hat der Bahr mir doch garantiert, dass die FDP auf den Minijob ein Umsonstpaket zur kostenlosen Chefarztbehandlung in weltweit jedem Krankenhaus zusteht. Genial oder?

Und der Dienstwagen erst…! Damit ich bei der Mitgliederrückgewinnung meinem Anliegen so richtig Nachdruck verleihen und die Mitgliederzahlen stabilisieren kann, bekomme ich völlig gratis die wendige Leopard 2A7 Karosse. Krass, hab ich gedacht, den hat wenigstens keiner meiner Nachbarn, da werden die aber dumm aus der Wäsche gucken und platzen vor Neid!

Aber, es wird noch besser, das ist bei weitem nicht alles! Der Rösler legt auch noch was drauf, eine Steuerbefreiung auf Lebenszeit um 50 cent, wenn ich nebenbei mal bei Merkel und Schäuble vorbeigurke und denen ins Knie trete, solange, bis die die komplette FDP Klientel ebenfalls lebenslang von der Steuer befreien.

Das neue Steuerkonzept hat der Philipp-ich darf ihn jetzt duzen!-gleich mitgegeben, das hat er selber durchgerechet. Wirklich gut ist das.

Der Rösler sagt: alle Singles unter einem EInkommen von 25.000Euro, Verheiratete unter 30.000 Euro und Familien mit Kindern unter 32.000 Euro zahlen ab sofort 98% Steuern, und Rentner auch. Und weil die Menschen ohnehin zu viel Zeit und Urlaub haben, darf jeder sich sofort, ganz legal einen Zweitjob suchen, weil Arbeitskräftemangel herrscht, dafür kann dann die Klientel der Koalition kräftig investieren, weil sie ja Steuern spart, denn die fallen ja weg.

Brüderle hat die Produktionskraft der Arbeitnehmer und deren Effektivität mal berechnet, die der Klientel feht. Er sagt, die Leute hocken ja überwiegend in Fußballstadien und wanderten auf Spassdemos umher, verschwendete Produktivität! Und dann diese Zusatzleistungen für Ehrenamtliche an Anerkennung, das ginge auch der Klientel verloren. Da wären ganz sicher massive wirtschaftliche Steigerungen drin und ganz viele neue Jobs für die Arbeitgeber, wenn die Menschen weniger Zeit verschwendeten und man das Ehrenamt verböte und die Menschen in mehrere sinnvolle Jobs brächte, so zwei mindestens, oft wären aber auch drei bis vier für jeden Arbeitnehmer drin.Man denke nur mal an die vielen Minijobber wie mich.

Und erst Lindi- der Lindner also- der meint, in der Urlaubszeit ginge der CO2 Ausstoß ja gar nicht. Man könne das Klima alleine dadurch schonen, dass man für Arbeitnehmer diesen CO2 Ausstoß durch Urlaubsverweigerung verböte, weil erstmal wären das wieder Arbeitszeiten und zweitens würde das Klima sich verbessern, wenn nicht so viel von Ballermännern geflogen würde. Was man dort investiert, wird hier dringend zur Ankurbelung der Binnenwirtschaft gebraucht. Und da hat die FDP wohl Recht.

Und noch etwas geniales steht in der Rechnung. Die Arbeitnehmer könnten direkt in Zelten auf dem Betriebsgelände wohnen, während der 6 tägigen Arbeitswoche, da spart man dann auch das Auto, man komme mit der Produktion ohnehin kaum nach, und unsere neuen Partner bräuchten die Autos dringender in China, Iran und derweil Saudi-Arabien, weil man Frauen nun doch das Autofahren in geräumig zu gestaltenden Kellern erlauben wolle. Auf Schienen und ohne Schleier, weil man wegen der unsicheren Fahrweise der Damen, speziell, wenn mehrere familienangehörige Damen ein KFZ benutzen, Auffahrunfälle vermeiden möchte. Und um die Versicherer zu entlasten, versteht sich.

Er, der Rösler, hat auch im Konzept vorgeschlagen, die Klientel solle vielleicht selbt auch umgehend in Iran, Saudi-Arabien,Nord-Korea,Iran und China eigene Waffenproduktionen aufbauen, den Staatsschutz übernehmen und auch mit Atonkraftwissen helfend eingreifen, wegen der guten strategischen Lage und wegen unserer Verteidigung unserer Werte auch in diesen Regionen. Das sei alternativlos, und der Schäuble und die Merkel wären von diesem Konzept ganz sicher zu überzeugen.

Soll ich ihnen mal was sagen? Ich hab den Job! Ich muss sehr überzeugend gewesen sein, denn ich hatte nicht vergessen, einen Button zu tragen, auf dem steht, ich will ein Atomendlager in meinem Garten und nen CO2 Speicher gleich dazu. Die FDP ist doch ein genialer Arbeitgeber, meinen Sie nicht auch?

Klasse, oder? Übrigens suchen die noch eine qualifizierte Fachkraft, sie brauchen dringend einen pfiffigen Psychoanalytiker, der ihnen verrät, warum die Mitgliederzahlen nicht durch die Decke schießen, sondern stagnieren. Sie meinen, eine Analyse täte ihnen ganz gut, und ich solle mich doch mal in meinem Bekanntenkreis umhören.

Nun, vielleicht fällt ihnen jemand ein, der für diese Stelle geeignet wäre, denn die Psychoanalytiker, die ich kenne sagen alle, für so einen schweren Fall hätten sie derzeit leider keine Termine mehr frei. Und dem Rösler fallen auch keine Kollegen mehr ein. Schade eigentlich, oder? …

©denise-a. langner-urso

www.Foto-Fine-Art.de / pixelio.de

Wie nützlich ist dieser Artikel?

Bitte bewerte diesen Artikel