Fotografie zum Beruf machen – Geschichte einfangen

Gute Fotografen sind gefragt und haben gute Berufsperspektiven, aber wer kommt schon auf die Idee, zumal, wenn er gerade die Schule verlässt, dass man das auch studieren kann? Es gibt ja viele Menschen, die gerne ihr Hobby zum Beruf machen würden, und gerade das Fotografieren macht sehr vielen Menschen Freude.

Oft haben sie Bilder daheim, die preiswürdig wären und wissen es nicht einmal. Das baut man sich selbst Kameras, da bestaunen Freunde und Bekannte die wunderschönen Naturfotos und doch, das Hobby kostet nur Geld, obwohl es doch auch Nebenverdienst sein könnte. Da werden diese Bilder am Computer bearbeitet, liebevoll gerahmt, da wird sich Mühe gegeben, das Bild in das rechte Licht und den dazu passenden perfekten Rahmen zu setzen, und dann kann man es doch nicht viel mehr Menschen zeigen, denen es ebenso viel Freude machen würde, wie dem Fotografen selbst.

Jetzt steht bald wieder Weihnachten vor der Tür, und das fragt man sich wie in jedem Jahr, was schenke ich. Da wäre es doch eine gute Idee, einem kleinen Fotografen eine Freude zu machen, der in seiner Freizeit gerne fotografiert, auch um ihm zu zeigen, was er eigentlich für einen Schatz erworben hat. So ein bisschen einem jungen Menschen helfen, ihm vielleicht erzählen, dass er doch eventuell später sein Hobby zum Beruf machen kann. Nur wer weiß schon von all den damit verbundenen Möglichkeiten? Wir also haben jetzt einigen Eltern vielleicht einen Wink mit dem Zaunpfahl verpasst.

Sehr gute Rahmen setzen übrigens Bilder oft in ein noch perfektere Licht, und ich habe dazu etwas gefunden, dass sich Schattenrahmen nennt. Die Webseite, die ich gleich verlinken werde, erklärt genau, welche Effekte damit verbunden sind, und ja, ich gebe zu, ich habe es nicht wirklich begriffen, kann es mir auch nicht vorstellen, weil ich einfach kein fotografisches Auge habe, aber ich denke, dass andere Menschen sich das sehr gut vorstellen können, speziell dann, wenn sie sich mit dem Thema Fotografie intensiv beschäftigen und es selbst tun. Und man selbst muss ja nicht alle Dinge verstehen können, die man anderen als vielleicht sinnvoll und hilfreich für ihr Hobby empfehlen möchte. Ich habe nur so viel verstanden, dass die Seite dabei hilft, Fotos in ein besseres Licht zu rücken. Aber was soll es? Sie soll nun einmal sehr gut für den Bereich Fotografie und Bildbearbeitung sein,  und deshalb stelle ich sie vor: www.foto-fox.de

Wobei mir die Erklärungen zum Schattenrahmen wirklich gut gefallen haben, eben weil  zusätzliche Effekte damit verbünden sein sollen. Schauen Sie sich die Seite ruhig einmal an, wenn Sie sich mit Fotografie befassen oder jemanden im Familienkreis haben, der das tut. Vielleicht ist es ja genau das, was dem Foto noch fehlt. Und wie gesagt, man kann aus seinem Hobby auch eine berufliche Perspektive machen, auch darüber sollte man vielleicht einmal nachdenken, denn was bringt das schönste Foto, was bringt Geschichte, wenn man sie nicht in Bildern festhält? Nur so können auch folgende Generationen sie begreifen.

©denise-a. langner-urso

Wie nützlich ist dieser Artikel?

Bitte bewerte diesen Artikel