Goat Mug stets zu Diensten. What’s up?

Ich möchte meinen Lesern ein Blog vorstellen, das ich durch Zufall bei einer Unterhaltung an einem Flughafen in Berlin empfohlen bekam, weil mir eine Tasse, die ein Pärchen bei sich trug so gut gefallen hat.

Goat Mug ist eine Tasse Goat Mug ist eine Tasse, die ich im  Kaffee Partner Blog entdeckt habe, und die ich einfach unglaublich cool finde, denn sie erinnert mich irgendwie an die Wikinger. Der Becher sieht aus wie ein Bierkrug aus Kuhhorn und enthält Kaffee. Zudem ist er praktisch, denn das Kuhhorn bringt den eigenen Ständer gleich mit. Einfach genial und schön, weil ihn eben nicht jeder hat. Ich mag es nämlich absolut nicht, wenn alle Leute uniformiert umher laufen, und ich kann es ebenso wenig ab, wenn alle im Büro die gleiche einfallslose Tasse neben sich stehen haben.

Ich habe die Tasse zum ersten Mal hier in Berlin auf einem Flughafen gesehen. Und wenn mir etwas gefällt, dann frage ich, wo man das kaufen kann. Ein Pärchen lief damit umher, setzte sich und stellte den Becher neben sich auf.

Ich fand das so nett, ich konnte nicht anders und habe die Dame nett und höflich angesprochen, und gefragt, wo man die Tasse kaufen kann. Bei Kaffee Partner im Internet, ich soll das einfach googlen, ob es den Becher auch anderswo gibt, das konnte sie mir aber nicht sagen. Daheim bin ich also gleich an den Computer, denn mache Dinge gibt es ja nicht immer, und habe die Seite aufgerufen.

Tatsächlich fand ich dort das gewünschte Stück. Die Seite ist übrigens auch sonst nett, ein Artikel befasst sich mit einem Roboter, der Kaffee verkauft. Ich finde ja schon den sehr nett, der gerade durch Deutschland trampt und überhaupt alles, was mit solchen „Zeitgenossen“ zu tun hat. Ich finde es einfach genial, wie fortgeschritten diese Maschinen derweil sind.

Und ich habe natürlich herzlich gelacht, als ich dort einen Artikel fand, der eine gewisse Kaffee-Kette erwähnt, die doch tatsächlich Kaffee mit Biergeschmack testet. Wie auch immer das schmecken soll, wozu das gut sein soll, aber bitte, wer so etwas denn braucht.

Viel besser fand ich da schon den Blogeintrag zu einem Auto, das mit Kaffee im Tank fährt, und wenn ich mir überlege, was alleine in unserer Familie so von diesem Getränk weg gesüffelt wird, dann kann ich mir schon vorstellen, mit den Abfällen, besser Resten, die bei uns so produziert werden, einen Tank pro Woche füllen zu können, naja, vielleicht nicht ganz.

Wie gesagt, ich habe meine Tasse und dazu ein Blog, bei dem es sich lohnt immer mal wieder einen Blick drauf zu werfen. Und ganz durchgelesen habe ich mir ohnehin noch nicht alles, was da so geschrieben steht. Ich kann nur sagen, es lohnt sich, da einmal vorbei zuschauen. Ich habe mich köstlich amüsiert und das eine oder andere wusste ich über Kaffee auch noch nicht.

So, und jetzt geht ich mir einen Tee mit etwas Zitrone kochen, es kratzt nämlich ein bisschen im Hals, und da muss sich mein geliebter Kaffee heute leider erst einmal hinten anstellen, lol.

©denise-a. langner-urso

Wie nützlich ist dieser Artikel?

Bitte bewerte diesen Artikel

Leider noch keine Bewertung vorhanden