Große Koalition – Kostenexplosion! Oettinger, Albig …

Eigentlich wollte ich wirklich einmal wenigstens über die Ostertage nichts posten, bei dem Schwachsinn aber, den Politiker ausgerechnet an Feiertagen verbreiten, werde ich so wütend, dass ich doch etwas schreiben muss. Ja sorry, nicht einmal zwei Tage können diese Wichtigtuer, Albig, Oettinger und Co, die Klappe halten und müssen einem das Osterfest auch noch so richtig versauen und zwar gründlich.

Wer als Politiker nicht mit dem auskommt, was an Steuern da ist, der hat den falschen Posten, der gehört weg! Wer zu wenig Steuern hat und das bei ständig steigenden Steuereinnahmen, der hat sich gefälligst aus Natomissionen rauszuhalten, der hat sich zu überlegen, wie viel Geld er nach Brüssel schiebt, wie viel er am BER und an anderen Stellen versenkt und ob man die dafür Verantwortlichen nicht gleich mit entsorgt! Basta.

Einer schwafelt von der Rente mit 70, was wie eine Drohung klingt, denn man sieht ja, welchen Altersschwachsinn zu alte Politiker verzapfen, die, würde man sie nicht als Steuerzahler bis zum Ableben finanzieren müssen, alleine schon dadurch, dass mit ihrer Abwahl auch die Dauerfinanzierung enden würde, alleine schon einen fetten Batzen einsparen könnten, alleine dadurch, dass nicht das erste, was jeweils mit einer neuen Regierung passiert, eine Diätenerhöhung mit sich brächte.

Statt blühender Landschaften im Osten, marode Straßen in Ost und West. Dafür wurde gar eigens der Soli nie mehr abgeschafft. Und jetzt 100 Euro Straßen-Soli, Albigs Wahnsinnsidee. Bei dem Mann tackerts wohl im Oberstübchen! Und die Straßen sollen wohl 69 Jährige bauen, wenn es nach Oettinger geht, oder wie jetzt? Ältere Menschen sind doch für Unternehmen in der Regel wie dreckige Putzlappen, die entsorgt man mit spätestens 55, wenn man sie überhaupt so lange behält. Und weil der Staat immer gieriger wird, senkt man die Renten von Jahr zu Jahr ab, indem man das Rentenalter nach hinten verschiebt, lässt Rentner sogar zuzüglich noch Steuern zahlen. Und ja, ich schwöre euch, ich bin die erste, die der Oma im Rollstuhl es verbietet, meine von mir finanzierte Straße zu überqueren, die erste, die jeden radfahrer zu Fall bringt, der es wagt, meine Straße zu überqueren. Und Kleinkinder, die mit der Kindergartentante in den gegenüberliegenden Park wollen, auch die haben auf meiner Straße dann nichts mehr zu suchen, es reicht!

Könnt ihr gefälligst alle mal die Klappe halten? Wenigstens an den Feiertagen? Ach ne, da produzieren ja Merkel, Gabriel und Co weniger Luft, da gieren die Medien noch nach dem letzten Müll, dessen Gestank aus dem letzten Loch kriecht. Mann, Mann, Mann! Meine Stimme erhält aus diesen geistig umnachteten, unterbelichteten Kreisen garantiert keiner, darauf könnt ihr einen lassen! Denn die machen, wenn ihnen nichts mehr bleibt, notfalls über Brüssel gemeinsame Sache. Wird ja gerade an der Maut deutlich, wenn man für Schwachsinn im eigenen Land Stimmen verliert, dann kommt der Brüssler Hammer. Es reicht!

©denise-a. langner-urso

Wie nützlich ist dieser Artikel?

Bitte bewerte diesen Artikel