Hometuning – Jetzt macht Pinkeln richtig Spaß

Himmel sind wir verklemmt! Da wird zur Party eingeladen und was kommt dabei heraus, gestartet wird am Esstisch, Smalltalk macht die Runde. Man erzählt von Job,Familie,Kindern, und wenn etwas Stimmung aufkommt, dann verabschieden sich die ersten Gäste. Oft stehen noch Zeiten in der Einladung, die Sitzordnung wird als Krönung des Events vorgeschrieben, der Gastgeber sitzt am angestammten Platz, mehr Kleinbürgertum geht nicht. Man fragt sich eigentlich, warum sich niemand traut, solche Veranstaltungen zu meiden, von denen man ohnehin weiß, welch großartige Langeweile droht. Es geht aber auch anders. „ Tut man nicht,…“ gibt’s nicht!

Alleine die Räumlichkeiten können für Gesprächsstoff sorgen, die Atmosphäre auflockern, den Gästen ein lachen auf das Gesicht zaubern, zu Fragen und Diskussionen führen. Also, liebe Leute traut euch, bringt Stimmung in euren Laden, ohne das die Gäste bemerken, wie ihnen geschieht, hinterrücks.

Ganz gemein ist es, eine Rolle Toilettenpapier dabei zu haben, und diese gegen die parfümierte Allergieschleuder beim Gastgeber unbemerkt auszutauschen, so ergibt sich plötzlich Gesprächsstoff, und niemand weiß warum. Eine Rolle Klopapier mit Witzen, davon ist die rede, die gibt es in vielen Geschäften, beim Partybedarf. Irgendwer spricht garantiert den Gastgeber an, und jeder trägt plötzlich den Namen Hase. Nur der Erste, der das Örtchen aufsucht, darf man selbst nicht gewesen sein.

Noch besseren Effekt erreicht man im eigenen Thronsaal, hier darf die Rolle vorab in der Halterung hängen, denn wir wollen schließlich nicht zu den Langweilern unter den Partyveranstaltern gehören, wir sind nie erwachsen geworden, warum auch? Spaß gehört schließlich zum Leben.

Alleine schon, wie wir die Gäste auf die Toilette aufmerksam machen, zeugt von unserem Widerstand, Langeweile aufkommen lassen zu wollen, her also mit Schlumpf und Schlumpfine!

Auch eine Wäscheleine gehört an die Wand, speziell dann, wenn wir männlich und Single sind. Der Lacher samt Diskussionen dürfte garantiert sein.

Wer im Geschäftsleben steht, dem sei so viel Humor zugetraut, dem Örtchen die Bezeichnung „Geschäftsstelle“ zu verpassen, zu beweisen, dass er eben auch anders kann, als im Büro den Hammer zu schwingen. Wer hätte dem Manne, der Frau, soviel Lockerheit zugetraut? Und wenn dort sogar vielleicht „Download-Center“ oder „Palast der Winde“, vielleicht „Getränkerückgabe“ prangt, ist der Lacher, die Diskussion, garantiert.

Das aber muss lange nicht das Ende der Fahnenstange sein, man stelle sich vor, über der Badewanne steht zudem noch „ Nichtschwimmerbecken“!

Bleibt für den, der das gerne im Badezimmer hätte die Frage, „wer malt mir das auf die Wand?“ .

Keine Sorge, wer nicht mit Feder und Pinsel sondern nur mit der Tastatur umgehen kann, wer Linkshändler oder gar der Rechtschreibung unfähig ist, für den ist vorgesorgt, all das kann man für ein paar Euro kaufen, auf dass demnächst Pinkeln so richtig Spaß macht, die nächste Party der Kracher des Jahres wird!

©denise-a. langner-urso

Wie nützlich ist dieser Artikel?

Bitte bewerte diesen Artikel

Leider noch keine Bewertung vorhanden