Maaßen und die „Fakenews“

views
1

Da glaubst du fest an das Gute im Menschen, dann gehst du abends ins Bett und wachst am nächsten Morgen auf und liest einen Bericht, dass der, der am ausgeschlafensten und informiertesten sein sollte, anscheinend im Tiefschlaf gelegen hat, noch immer liegt, und fragst dich, wie lange ist das schon so, und denkst: seit Dekaden, denn da läuft an der wichtigsten Stelle deines Staates seit Ewigkeiten alles vorbei, was wichtig für das Überleben genau dieses Staates ist. Maaßen hätte ebenso gut sagen können: den NSU und seine Morde hat es nie gegeben. Da sitzt einer auf einem der wichtigsten Stühle des Landes, der richtet sich überall ein, der kommt überall klar, der leugnet im Zweifelsfall doch vermutlich alles und erklärt demnächst vielleicht noch die Erde zu Scheibe.

Mich macht das fassungslos, und ich frage mich allen Ernstes, wohin das noch führen soll. Ich schreibe auch lieber nicht, was ich von solchen Menschen halte, ich bin dafür viel zu sprachlos.

Auf der anderen Seite wundert es mich aber derweil auch überhaupt nicht mehr, was dieser Dienst so alles nicht sieht, dass dort allenfalls ab und an gehandelt wird, nämlich dann, wenn andere Dienste schon gar nicht mehr anders können, als quasi selber ihre Informationen an Medien zu geben, oder sie zu anderen Stellen zu leaken, sei es knapp vor oder oft auch erst nach Vorkommnissen.

Dieser Dienst jedenfalls ist blind auf beiden Augen, und ich frage mich, wen bezahlen wir da eigentlich, und wenn ja, wofür? Was passiert da den ganzen lieben Tag lang, außer dafür zu sorgen, dass man im Zweifelsfall nach Wahlen in jedem System und mit jdem Kanzler oder irgendwann vielleicht doch anderem Staatslenker klar kommt? Entschuldigung, aber das wird man ja wohl auch einmal fragen dürfen, denn diese unsere sogenannten Dienste haben zu oft gezeigt, wie schlecht man über Dinge informiert ist, und ich frage mich auch, mit wem tauschen die sich eigentlich aus, mit wem wird sich da vernetzt, wenn überhaupt?

Und ja, ich habe derweil den Eindruck, da sitzen Menschen, die vernetzen sich mit Wahlanalytikern und beobachten eher, wohin der Trend nach kommenden Wahlen geht, wohin die „Volksmeinung“ gerade tendiert, damit nach kommenden Wahlen, man sich so richtig gemütlich sich weiterhin einrichten und am Stuhl kleben kann.

Mehr sehe ich da derzeit tatsächlich nicht. Und wenn Maaßen quasi die berichte aus Chemnitz mal eben als Lüge abstempelt, dann frage ich mich, zumal wenn sogar die Kanzlerin ständig übervorsichtig und gerade so, dass man ihre tatsächliche Meinung derweil nicht mehr einschätzen kann, wo sie gerade steht, und wohin sie sich demnächst dreht, was ist eigentlich los in diesem Land, wer hat hier eigentlich die Richtlinienkompetenz?

Oder ist das derweil auch völlig egal? Genutzt wird sie ja offenbar nicht, es scheint nur noch darum zu gehen, dass die Partei die den Regierungschef stellt, überlebt, samt kleiner Schwester aus Bayern. Wenn das aber das einzige Ziel ist, dann haben da nicht ein paar wenige, dann haben da im Gegenteil sehr viele nicht verstanden, was eine Demokratie ausmacht.

Und seit ein paar Tagen, weiß man in diesem Land wirklich nicht mehr, was hier gerade passiert, wer hier woran interessiert ist, ob es darum geht, das Land samt seiner Demokratie zu erhalten, oder ob man tatsächlich auf dem Weg ist, denen irgendwann das Ruder zu überlassen, die am lautesten: „Wir sind das Volk“ brüllen.

Ich habe nach den Aussagen von Kretschmer, Seehofer und heute Maaßen massive Zweifel an so einigen angeblichen Demokraten, ob es denen nicht tatsächlich nicht nur um sich und ihren Posten statt um das ganze Land geht, denn anderes als „Lügenpresse“ und Fakenews hat Maaßen letztlich nicht gesagt. Und ist damit ja nicht alleine, im Gegenteil, ich sehe ja nicht einmal mehr, wo da die Bundeskanzlerin einzuordnen ist, welche Macht sie überhaupt noch hat …

Es kann also, wenn es nach Maaßen, Seehofer und Kretschmer geht, nicht sein, was nicht sein darf? Weil Menschen wie ein Herr Kretschmer meinen, sie können nur überleben, wenn sie Gesetze nach Volkes Meinung umschreiben? Und wenn nur laut genug gebrüllt wird, dann folgt dem der Chef des Verfassungsschutzes und die kleinste Mitregierungspartei ohnehin und zerrt die große Schwesterpartei samt dem Koalitionspartner am Nasenring durch die Manege und niemand stellt sich dem in den Weg?

Sorry, aber ich bekomme Schnappatmung. Macht dem gefälligst ein Ende, und zwar schnell, und denen, die auf die lautesten Schreihälse hören und nicht die Verfassung zu schützen bereit sind, weil es ihnen nur um den eigenen Posten geht, nehmt die Ämter, und zwar umgehend! Das ist doch derweil ein Alptraum!

©denise-a. langner-urso