NRW: Abwrackhilfe für Frau Merkel

Schwarz-gelb haben abgewirtschaftet, eigentlich war es eine „bürgerliche“ Abwrackhilfe für Frau Merkel. Frau Merkel, die ja nur noch zögerte und zauderte, sie bekam ein Muttertagsgeschenk von den Wählern, von dem andere Mütter nut träumen können. Sie bekam als Mutti der Nation massive Schützenhilfe von all ihren Kindern gegen den ungezogendsten Jungen der Nation, Herrn Westerwelle.

So geklatscht gab sie an den Junior die deftige Ohrfeige umgehend weiter. Und in diesem Falle gibt es kein Jugendamt, bei dem sich der unvernünftige verzogene Sohnemann beschweren kann. Die Jugendsamtstelle ist nämlich die Stimme des Volkes. Mit solcher Zustimmung darf schon einmal geprügelt werden, was das Zeug hält, und dementsprechend sieht Herr Westerwelle, sieht übrigens die gesamte FDP derzeit aus, wie nasser, geprügelter Hund.

Gleichzeitig war das eine Art der Abwrackhilfe, die das Volk bewilligt hat, wenn die FDP nicht endlich regiert, und zwar sozial ausgeglichen, und auch für den ihr verhassten Pöbel, und nicht nur für die eigene Klientel. Will der Junior nicht hören, so soll sie ihn das schnell spüren lassen, ohne Skrupel, noch in dieser Legislatur. Hoffentlich hat sie auch das dem Junior eingebläut, sie, die FDP könnte, besser, sie wird sie ohnehin die Wiederwahl kosten, wenn sich nicht viel sehr schnell ändert.

Ab jetzt regiert der Bundesrat und die Bevölkerung baut auf dessen Ehrlichkeit und Solidarität, auf dessen soziales Bewusstsein für Mensch und Umwelt, auf dessen Sinn für Nachhaltigkeit und Generationengerechtigkeit.

Die WählerInnen von NRW haben im Sinne des ganzen Volkes bestimmt, dass für kurze Zeit die Macht der Regierung beschnitten ist, möge der Bundesrat mit dieser Macht sinnvoll umgehen und zu Gunsten all jener regieren, die ansonsten keine Klientel haben.

©denise-a. langner-urso

Foto-Pixelio: Clemens Mirwald

Wie nützlich ist dieser Artikel?

Bitte bewerte diesen Artikel