NSA, BND – Fuck you Mr. Clapper

 

Die letzte Nachricht ist, die NSA, besser Herr Clapper aus den USA hält Deutschlands Verhalten im Umgang mit der Spionageaffäre durch BND und NSA und die damit verbundenen Ermittlungen für gefährlicher als die Snowden-Enthüllungen selbst, weil es angeblich die Interessen der USA gefährdet. Und ja, damit hat der gute Herr Clapper vermutlich sogar Recht, denn wie kann es denn sein, dass ein Staat sich gegen Spionage unter Mithilfe des eigenen Geheimdienstes gegen eigene Unternehmen und das Ausspähen, die Beihilfe dazu, von anderen Partnern, wehrt.

Und natürlich wäre es fatal, wenn herauskäme, dass tatsächlich Spionage über Jahre hinweg gegen den Standort Deutschland und seine Unternehmen betrieben worden wäre, um sich fremdes Wissen anzueignen, dies selber zu nutzen und früher daraus Kapital schlagen zu können, bei Bieterverfahren unterbieten und bessere Angebote unterbreiten zu können. Denn Deutschland, das wissen wir alle, braucht in der Regel ein paar Jahre länger für Entwicklungen, was unendlich hohen bürokratischen Hürden geschuldet ist, derweil man in den USA mal eben fröhlich in Garagen loslegt und in atemberaubenden Tempo experimentiert, entwickelt, ohne, dass irgendeine Din, oder Euronorm beachtet werden muss, ohne, dass Nachbarn Sturm dagegen anrennen, dass der TÜV eine Rolle spielt. Man macht einfach. Was alleine schon ein unendlich riesiger Standortvorteil ist. Kann man in diesem Zusammenhang noch anderweitig jemandem Wissen und Ideen abgreifen, umso besser, der Stärkere und Schnellere gewinnt. Käme also heraus, dass Spionage gegen unsere Unternehmen bei gewissen Entwicklungen half, und bei Windrädern gibt es darauf Hinweise, dann wäre das für die USA fatal.

Kein Wunder als, dass einer wie Clapper dann seine Interessen verletzt sehen würde, kein Wunder, dass Clapper das Vorgehen Deutschlands in diesem Fall ein Dorn, ja Balken im Auge ist, man sich mit Händen und Füßen und unter massivem Druck sich gegen Ermittlungen wehrt. Wobei ja noch zu bedenken ist, dass Deutschland doch bis heute gar nicht von der Einsetzund von Experten spricht, die diese Selektoren tatsächlich interpretieren könnten, weshalb die USA sich bisher eigentlich sicher fühlen können, denn für die Ausschussmitglieder ist nicht zu verstehen, was diese tatsächlich können, dafür bräuchte man jemanden vom Schlage Snowdens, und auch so jemand ließe sich sicher in Deutschland finden, selbst wenn der eigene Geheimdienst solche Köpfe nicht hat.

Wer sich auf andere verlässt, der ist verlassen!

Denn in Deutschland sind solche Experten ja gerne zu teuer, will man für Experten ja derweil auch lieber weniger zahlen, als was sie wert sind, und da stinkt der Fisch vom Kopf, auch das wissen wir, ist bekannt dadurch, dass selbst der Bundestag sein Personal nicht so bezahlt, wie es sich gehören würde, und die Parteien tun es auch nicht. Arbeit darf nichts kosten, das nennt sich Standortvorteil, und daher ist der Mindestlohn auch nur Augenwischerei. Würde man Experten das zahlen müssen, was sie wert sind, dann würde man nicht ständig durch die Welt rennen und sie mit Niedrigeinkommen umwerben, dann würde man sich verhalten wie große finanzkräftige Vereine und die besten Spieler zu Höchstpreisen ködern. Aber die Stufen für Expertenanwerbung liegt derweil allenfalls bei einem Jahreseinkommen einer Krankenschwester, und damit zieht man keinen Hering vom Teller. Ich verlinke hier einmal auf einen Artikel in der Welt:

Experten für geringeres Fachkräfte-Mindestgehalt
Ausländer müssen mindestens 66.000 Euro im Jahr verdienen, um hier unbegrenzt arbeiten zu dürfen. Das ist manchen Experten zuviel.

Herr Clapper kann ja schon froh sein, dass wir hier keine so unabhängige Justiz wie etwa in Italien haben, keine Staatsanwälte, die so unabhängig ermitteln dürfen wie da. Und Herr Clapper kann auch heilfroh darüber sein, dass diese Bundesregierung, und ihre trantütigen Wähler viel zu wenig interessiert am Neuland ist, völlig im Gegensatz zu anderen Staaten, denn man will gar nicht wissen, was passiert, dafür müsste man sich ja bilden, man sieht lieber eine Runde Fußball, will nicht gestört werden ab Freitag um eins und betrachtet das Internet allenfalls als gefährliche Zeitverschwendung und radikalisierendes und verblödendes Medium für die eigenen Kinder. Und nur deshalb ist es möglich, dass die eigene Regierung, die viele Wähler so einfach nicht wollten, nicht gewählt haben, weil ihnen anderes vor der Wahl gesagt wurde, sich beschissen fühlen, umso mehr, weil diese so weit im Darm des Herrn Clapper und seiner Regierung steckt, dass es hier denen, die sich etwas mit dem Medium und seinen tatsächlichen Gefahren befassen, zum Hals raushängt.

Wacht endlich auf und macht einen Zeitsprung- Hallllooohooo!

Und wie ignorant bequeme Wähler, die irgendwo in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts steckengeblieben sind, das wird an Kommentaren wie solchen in der FAZ einem mehr als deutlich ( und wir verbessern nicht die Fehler der Kommentatoren):

das ist ein riesiger Sieg
walter webler (wweble) – 23.05.2015 11:55
Folgen der deutschen linken Politiker in CDU in ihrem fast 50 jährigen kalten Krieg gegen Amerika.

Es ist ja wohl nicht die
Kurt J. Fink 6 (KFink) – 23.05.2015 08:29
Folgen „deutsche Regierung“ sondern der Koalitionspartner SPD im Verein mit der tiefroten und grünen Opposition die dieses gefährliche Spiel betreibt. Es ist ein widerliches Spiel wenn die Fortsetzungspartei der SED, die zum eigenen Machterhalt die Staatssicherheit gegen das eigene Volk einsetzte, sich nun um die Demokratie sorgt. Deutschland ist vor 70 Jahren von den Amerikanern befreit worden, nicht von den Russen. Deutschland ist in all den Jahren mit der Westbindung gut gefahren und wir erleben nun, wie das antiamerikanische sozialistische Lager mit allen Mitteln gegen Amerika agitiert. In der Tat braucht der BND die NSA und nicht umgekehrt. Ohne die Informationen aus Amerika wird Deutschland über kurz oder lang einen islamistischen Terroranschlag erleben. Man sollte diejenigen im Bundestag, die heute dafür die Grundlagen schaffen, dann zur Rechenschaft ziehen.

Man verharrt im kalten Krieg, und vermutlich sind das genau die Leute, die zu Pegida rennen, weil sie glauben, die fette Gattin wird von einem vermummten Islamisten versklavt, sobald sie die Straße betritt, was an sich nur deshalb Mist wäre, weil dann niemand mehr putzt, kocht, und für das kühle Bier zur Bundesliga besorgt. Noch lächerlicher aber macht sich dieser Schreiberling:

das ist ein riesiger Sieg
walter webler (wweble) – 23.05.2015 11:55
Folgen der deutschen linken Politiker in CDU in ihrem fast 50 jährigen kalten Krieg gegen Amerika.

Öhm, ja ne, ist klar – man fasst sich an den Kopf, nachdem man ihn kräftig gegen die Tastatur geschlagen hat.

Ich kann nur sagen, Fuck you Mr. Clapper, wenn hier der Verdacht auch nur aufkeimt, dass Spionage gegen unsere Wirtschaft oder europäischen Partner gemeinsam mit unserem Dient und unter Ausnutzung von dessen Treudoofheit und Unwissenheit und Unbedarftheit, gar wegen Kriechertums getätigt wurde, so gehört das aufgeklärt und unterbunden. Und wenn eins gefählich ist, dann eine Regierung, die einer anderen demütig in den Enddarm kriecht, weil sie nicht in der Lage ist, zukunftsfähige eigene Entwicklungen unbürokratisch zu fördern und vor Diebstahl oder gar Abwanderung zu schützen weil sie wie ihre tumbe, bequeme, bildungsunwillige und technikfeindliche Wählerschaft in Schockstarre verharrt, wenn eine Schwarze Null zu erröten droht.

Fuck you Mr. Clapper

Es wird Zeit, dass sich hier mehr ändert als nur die Einhegung gewisser Dienste, dass endlich zukunftsfähig in neue Technologien investiert wird, die besten Köpfe weltweit zu Spitzengehältern umworben werden. Dass ein Erdbeben durch diesen Schlafstaat geht, der dazu führt, dass demnächst einer wie Clapper hier angekrochen kommt, weil man sich am anderen Ende der Welt ob unserer Wirtschaftskraft und unserer Entwicklungen und unseres Fortschritts in die Hosen scheißt und nicht umgekehrt. Und dafür haben wir tatsächlich die falsche Regierung.

Also fuck you Mr. Clapper, möge der Bundesregierung ein Licht aufgehen und der Wählerschaft auch, einfach indem man alles daran setzt jemanden zu finden, der die Dinge hinter all dem und den Selektoren versteht. Und dann Gnade tatsächlich den USA Gott, denn der Abgrund in den man sich dafür begeben muss um zu erkennen, wo Freund oder Feind sitzt, der dürfte tiefer sein als jeder Höllenschlund.

Fuck you Mr. Clapper, und fuck you BND und NSA in der heutigen Form, es muss ein Ruck durch das Land/die Länder gehen, (das Land,hat einmal ein Bundespräsident gesagt), und was glauben sie, zu welcher Höchstleistung man in scheinbar aussichtsloser Lage fähig werden kann. Sie könnten sich wundern, wenn unsere tumbe Regierung tatsächlich aufwachen sollte und mit ihr alle Bildleser und Sofaknutscher ebenfalls. Und wehe, man wagt es setzt aus der Erkenntnis heraus hier in Deutschland tatsächlich zur Aufholung die Schwarze Null in rote Zahlen umzusetzen. Deutschlands Ingenieure und Techniker könnten nämlich ganz anders und rasant, das haben sie nach dem letzten Krieg bewiesen, und wehe, wehe, man beflügelt das noch durch massiven Bürokratieabbau. Ihr würdet euch auf eurer Rieseninsel umschauen, Mr. äh Clapper!

©denise-a. langner-urso

Wie nützlich ist dieser Artikel?

Bitte bewerte diesen Artikel

Leider noch keine Bewertung vorhanden