NSA – Innenminister Friedrich, außer Spesen nichts gewesen

oder die Quadratur von Ignoranz und Inkompetenz

Die USA sind edel, hilfreich und gut. Das ist so etwa das Fazit, das der Innenminister zieht und den Spott der Opposition hat er wahrhaft verdient!

Man stelle sich vor, wie man ihn vielleicht verabschiedet hat, nachdem man ihm neue Befehle erteilt hat, mit einem Tritt dahin, wo andere Menschen das verlängerte Rückgrat haben, und die Vertreter, mit denen Friedrich sich getroffen hat, werden herzhaft gelacht haben.

Ganz sicher hat man dem Minister gezeigt, warum man dringend die neuere, noch riesigeren Bunkeranlagen braucht, hier wie da, ihm Rechnungen für neue Schreibmaschinen vorgelegt. Nein, man arbeitet wie vor hundert Jahren, und die Aktenberge, sie müssen ja schließlich verstaut werden.

Knoten abgehört? Mensch Friedrich, wer macht denn Knoten in Kabel, sie erliegen da einem gewaltigen Irrsinn, fragen sie ihre Frau …

Unterseekabel? Ja Mann, seien sie doch vernünftig, in Europa leiden die Leute laut unserem neuen Diagnose Handbuch alle unter Paranoia. Kabel ins Meer? Glauben sie wirklich, wir sind in den USA so dämlich und grillen tausende von Menschen, wenn so ein Kabel irgendwo spröde wird? Nehmen sie einen Föhn mit in die Badewanne? Nein, sehen sie, alles wird gut. Wir wünschen uns einzig mehr Nähe zu unseren Freunden und verankern uns an euch, damit wir nicht auseinanderdriften. Stichwort: Kontinentalverschiebung. Aber Kabel? Machen Sie sich doch nicht lächerlich …

Soviel zur Naivität des Ministers, dem man sicher auch Beweise vorgelegt hat, die er öffentlich im Bundestag an die Wand projizieren wird, darüber, welche Terroranschläge angeblich in Europa und Deutschland seitens der NSA verhindert wurden, weil fleißige Brieftauben eine Menge an Informationen über die Meere flogen, die  viele Damen und Herren in Schlapphüten mit Sonnenbrillen gesammelt haben.

Wissen sie was, Herr Minister? Treten sie einfach zurück, denn außer Spesen ist für den Bürger nichts gewesen! Denn die Antwort, warum ich so verstört bin über die Möglichkeit der „Causa Priebe“, die sind sie uns schuldig geblieben! Ach die kennen sie nicht? Ups, ich vergaß, Lesen ist ja vermutlich für die Bundesregierung auch derweil auch Neuland. Wie man es eben gerade braucht. Ist ja auch gut so, die Kanzlerin fährt ja so ganz gut, immer von Nichts eine Ahnung.

Tja so ist das eben in der Politik. Wer dem Volk die Wahrheit sagt, wird eben nicht gewählt. Eines ist wenigstens klar, warum Snowden nirgendwo in Europa sicher wäre, denn demütiger schleimen und kriechen als diese Regierung, die sich mit: „Yes Sir, verstanden Sir, wird umgehend erledigt Sir“ von „Freunden“ rückwärts sich bis auf den Boden verbeugend aus dem Raum schleicht, nachdem man einen Tritt in den Allerwertesten bekam, der mit keinem Rückgrat mit dem Restkörper verbunden ist, das kann keiner besser, als Angela Merkel und Konsorten …

Und die Verarsche darf der Steuerzahler auch noch finanzieren, ganz abgesehen von der kompletten Unfähigkeit dieser Regierung! Fehlt eigentlich nur noch, dass Friedrich mitteilt, die NSA habe den NSU-Prozess erst ermöglicht …

Friedrich ist die Quadratur von Ignoranz und Inkompetenz.

©denise-a. langner-urso