Obama und der Westen – Wenn Dummheit weh tun würde,

würde dieser Präsident nur noch vor Schmerzen schreiend durch das Weiße Haus rennen und der „Westen“ würde sich vor Schmerzen winden. Und wenn ich Putin wäre, würde ich vor Lachen nicht mehr dazu kommen, meinen Staat zu regieren. Aber wahrscheinlich bekommt Obama starke Schmerzmittel und Putin heult eher den ganzen Tag, weil ihm der US Präsident einfach nur leid tut.

Putin also soll seine eventuell von ihm bezahlten Besatzer entwaffnen. Klar, die USA wollen ja schließlich selber Waffen an die Ukraine liefern, das nur nebenbei, denn guten Freunden schenkt man aus amerikanischer Sicht ein nettes Sturmgewehr, eventuell gleich zwei. Und naja, die Milliarde, die der Ukraine gerade zugesagt wurde, die ist somit gleich bestens angelegt, denn was gibt es wohl Schöneres als etwas mit dem man auf seinen Nachbarn ballern kann, egal ob unbewaffnet, Hauptsache erst einmal erschießen, fragen kann man hinterher ja immer noch, warum der irre besoffene Minderjährige nicht geklingelt hat. Ist Dummheit aber passt scho …

Wenn es gut läuft, vielleicht die Hautfarbe noch passt, dann gibt es Straffreiheit in diesem Staat, der den Neonazi erst erkennt, wenn der an jüdischen Schulen wütet? Und ja, leihst du dem falschen Freund ein Auto und der bringt auf einem Raubzug, von dem du nichts weißt ein Kind um, dann bekommst du lebenslänglich, weil der Killer bist du. Auch Dummheit, aber was solls.

Genialer Präsident eines durchgeknallten Staates, der da jemand anderem was von Recht erzählen will, der über Frieden verhandeln will. Bitte mal alle entwaffnen, wenn wir anschließend unkündbare Verträge mit euch Blödmännern abgeschlossen haben, die uns eure Ressourcen übereignen und uns eure Wirtschaft aufzwingen, dann reden wir weiter, vielleicht gibt’s bei Wohlgefallen ja neue Waffen, von uns versteht sich, obwohl, besser nicht. Könnten sich ja gegen uns richten, weil den Menschen die unendliche Geschichte der Freundschaft nicht gefällt.

Snowden, pack alles aus! Lieber ein Schrecken mit Ende.

Oder doch? Haben gerade so ein riesiges Haushaltsloch, viele Arbeitslose, die Wirtschaft läuft nicht, also bitte, haut Waffen raus, egal wohin, lasst krachen, brauchen eben mal Umsatz, rödelt mal bisschen rum, liebe Geheimdienste, geht’s nicht irgendwo, nein nicht hier, versteht sich, etwas kriegerischer? So ein kleiner Putsch irgendwo, das wäre es jetzt doch …

Was macht eigentlich der amtierende Mister Präsident, wenn sich irgendwann alle Waffen Amerikas gegen ihn richten, weil das eigene Volk vielleicht doch irgendwann einmal aufwacht, weil vielleicht irgendwie die Snowden Dokumente alle urplötzlich veröffentlicht werden, weil da eventuell eben ersichtlich wird, was die Welt in ihren Grundfesten erschüttern lassen würde, was vielen Staatschefs deutlich vor Augen führen würde, was vielleicht wirklich läuft im Hintergrund? Keine Sorge, unsere Angela, die kann nichts erschüttern, der US Präsident der wäre noch ihr bester Freund, wenn der sie nachts plötzlich daheim wie Dracula überfallen würde. Und die Amerikaner, solange die sich gegenseitig abballern dürfen, schlafen die weiter?!

Und dieses vor Waffen starrende Land, in dem Neonazis ihrer „Freikörperkultur“ ungestraft in eigenen Dörfern nachgehen dürfen, das die krassesten Seiten im Netz frei gewähren lässt, in dem gilt: „Und willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein“, das soll jemand ernst nehmen, nach Snowden noch immer, nach den Iraklügen? Ein Land, wo es schönere Hautfarben gibt und solche, die gefährlicher sind, als die tiefste Nacht in einem Horrorhaus mit allen bekannten Serienkillern auf einmal ?

Wie wäre es denn, wenn Mister Obama erst einmal seinen eigenen Saustall daheim entwaffnet und für normales Recht inklusive Menschenrechten sorgt, zum Beispiel indem man nicht an den Haaren Täter herbeizieht die keine sind, und die Todesstrafe abschafft, Guantanamo auflöst, die Faschisten daheim dahin schafft, wohin sie gehören? Aber ne, nur nicht die eigenen Bürger verunsichern, wehe, wenn die aufwachen. Viel zu gefährlich.
Könnte die bitte mal jemand wecken? Snowden !!!!!!!!!!!!!!!

Würden Sie diesen Präsidenten eines solchen Staates also noch ernst nehmen? Atombomben, Vietnam, Irak, Afghanistan, Ägypten, und mir fallen diverse mehr ein. Folter von Gefangenen, Waterboarding. Die Welt sei uns untertan, und Nagelbomben, damit sich Generationen erinnern …

Sorry, wenn dort ein verliehenes Auto, mit dem ein Unfall passiert, einen zum Mörder macht, was ist man dann, wenn man dort als Präsident ganze Armeen befehligt? Ach ja, da wird man ja vom Papst empfangen, ich vergaß, und schwupps sündenfrei auf in den nächsten Krieg …

Putin, auch kein Kind von Traurigkeit, aber wenigstens transparenter

Nö, Putin mag auch nicht besser sein, derzeit, aber er vergilt nur Gleiches mit Gleichem und Verlogenheit mit gleicher Verlogenheit, endlich, bietet ja sonst niemand den USA mehr die Stirn. Erfrischend anders eben und klar, dass der Westen nicht verstehen kann, will, dass sich darüber politisch denkende Menschen abartig freuen, wer solche Kanzler hat, wie Merkel, die ihr Fähnchen generell dahin dreht, woher der bessere Wirtschaftswind weht, muss sich nicht wundern, über gar nichts, nicht mal dann, wenn irgendwann ein Bundesland den Anschluß an Russland fordert, einfach aus Solidarität, um eine übermächtige oppositionslose Regierung regelrecht abzustrafen für immer weniger Demokratie und weil Putin einfach herzerfrischend transparent lügt und dabei dem Westen seine eigene Verlogenheit täglich um die Ohren brettert. Scheiße, oder, wenn jemand mit gleichen Waffen zurück schlägt?

Wenn nur die Europawahl als Waffe bleibt

Ach ja, etwas noch. Wundert euch nicht, wenn Frau Merkel nach der Europawahl besorgt guckt, wer die Menschen so oft ignoriert, gegen Vernunft anregiert, der hat es nicht anders verdient, als dass die Menschen ebenso reagieren und gegen jede Vernunft wählen, ein anderes Mittel als ein dummes Kreuz alle paar Jahre ist ja nicht geblieben und irgendwo muss die angestaute Wut hin. Und ich sage, jede Stimme für die angeblich vernünftigen Parteien ist eine Stimme zu viel. Dann möge „8 Jahre zu viel-Angie“ eben besorgt aus dem Hosenanzug schauen. Ihr habt es nicht anders gewollt! Mal sehen, wann ihr endlich begreift, wem ihr verpflichtet seid, wem ihr euren Eid eigentlich geschworen habt.

Lehnt sich zurück und genießt die göttliche Komödie mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Patt! Und wer sich zuerst bewegt hat verloren. OK, hätte alles woanders stattfinden können als irgendwo in Europa, tut es ja auch, in Syrien, aber das Festspielhaus kann man sich eben leider nicht immer aussuchen, das hat der „Westen“ getan. Nächster Akt also Terrorbekämpfung, fast schon vergessen, Terror davor, das rechtfertigt alles, autsch, tut das weh und ich spiele nicht mal mit. Und Weihnachten sind alle von der Front wieder daheim, und ich darf nicht mal winken, menno. Frau Merkel, Herr Gahauk! Endlich Kriehieg, die Deutschen müssen jetzt ganz schnell in die Kaserhernen und ihren neuen Freunden von Obamas Gnaden an der Ostfront helfen, der Frühlingshit des Jahres! Ist das nicht schööön? Ui, und schnell Waffen liefern, den Profit darf man sich jetzt nicht entgehen lassen. Vielleicht wollen sich ja auch noch eben ein paar amerikanische oder europäische Bestattungsunternehmen noch eben in der Ukraine ansiedeln, man, bisschen langsamer rollen lassen, die Panzer, bitte, unsere Wirtschaft schnallt das sonst nicht, hier ist alles so bürokratisch …

Pause vorbei. Ups, ok, mal schauen, wie es weitergeht, wessen Dummheit größer ist. Ok, wissen wir, der Westen hat sich ja zuerst bewegt, na endlich knallts mal wieder in Europa …

©denise-a. langner-urso

Wie nützlich ist dieser Artikel?

Bitte bewerte diesen Artikel

Leider noch keine Bewertung vorhanden