Politik, Parteien, Massenmedien und der Umgang mit Twitter

views
0

 

Deutschland ist tief gespalten, und nirgendwo kann man das besser beobachten als in sozialen Netzwerken oder in den offenen Foren der Massenmedien und dem Umgang an beiden Orten mit Postern, Followern und Beobachtern, denen, denen man selber folgt, die Parteien und Diskussionen folgen. Es kommt nämlich nicht auf Masse an, es sollte in all diesen Fällen und Qualität gehen und bei Medien nicht um Klicks, was leider derzeit eher Wunsch ist, als das es sich vermutlich ändern wird.

Kommentare zu lesen, dazu braucht es derweil immer stärkere Nerven, und was bei Medien wie Welt und Spiegel abgeht, das geht auf keine Kuhhaut, mir ist es völlig unverständlich, dass diese Medien solche Follower und Kommentare, Diskussionen zulassen, fraglich, ob dort überhaupt noch manchmal jemand nachschaut. Ich habe da starke Zweifel, denn sonst wären da vermutlich einige, wenn nicht die Mehrheit derer gesperrt, die dort kommentieren. Lesen gerne, wenn es um Artikel geht, die Kommentarspalten sollten halbwegs denkende Menschen derweil bei beiden Internetauftritten aber lieber meiden, das macht dauerhaft tatsächlich krank, was man dort zu sehen bekommt.

Aber kommen wir zurück zu Twitter und den Parteien und deren Mitgliedern, die dort vertreten sind. Ich zum Beispiel beobachte dort schon länger, wie unterschiedlich dort verfahren wird. Ich habe vorsorglich alle AFD Ableger geblockt, samt jeweils der Verfolgten und Follower, bis auf die, die sich beruflich mit Parteien befassen, also Journalisten gängiger Medien und Politiker die dort eben aus politischen Gründen folgen. Und ich halte es für vorrangige Aufgabe der Accountinhaber, dass sie ihre Accounts regelmäßig überprüfen. Immer wieder aber stoße ich speziell bei der AfD auf Accounts, die widerwärtiger nicht sein können, die vor verbotenen Symbolen und Inhalten nur so strotzen und in denen nicht nur im Profil sondern neben jedem Post ein Hakenkreuz prangt. Das geht soweit, dass bei der AfD derweil sogar Accounts gefolgt wird und man sich verfolgen lässt, von so einigen die zum Boykott jüdischer Geschäfte und Unternehmen ganz unverblümt aufrufen, samt uralter Bilder von Juden mit den aus Geschichtsbüchern bekannten Schildern um den Hals.

Boycott #NatZiJews!@oeGabi1 ‏

Was ich auch beobachte sind einige Accounts, wie der hier (wobei ich beide genannten Accounts aus guten Gründen hier nicht zu verlinken bereit bin). Wer es will findet sie auch ohne derartige Hilfe. :

walulb@walulb

Dieser Account erinnert irgendwie an einen Geist. Ich habe ihn derweil mehrere 100 Male geblockt, mal hat er einen Tweet mal diverse, sogar die Gründungsdaten sind andere, doch er erscheint jeden Tag, manchmal stündlich neum neu genau wie oben gezeigt, obwohl ich ihn vor ziemlich genau einer Stunde erneut blockiert habe, bereits erneut, und erneut nach erneutem Blocken auch wieder nicht auf meiner Liste. Er scheint unzerstörbar zu sein, was mir ein Rätsel ist, und was Twitter als Möglichkeiten überhaupt im Bereich Blocken anbietet ist längst nicht ausreichend und auch sehr, sehr undurchsichtig, seit Twitter die Meldemöglichkeiten geändert hat, können auch viel zu wenige Tweets als Beweis angehängt werden. Mir erscheint es so, als sei Twitter total unwillig überhaupt zu kooperieren. Man kann gut sagen, von ungefähr 100 Meldungen, samt schwerster Verstöße gegen geltendes Recht und Regeln, geht, wenn man Glück hat eine Blockanfrage durch, beim Rest findet Twitter nichts, wenn es denn überhaupt antwortet …

Derweil findet speziell bei der AfD eine massive Vernetzung ausländischer Accounts, besonders nach Polen, Russland und Ungarn, aber auch in den arabischen Raum, Richtung Japan und China, von den USA gar nicht zu reden, statt, wo ich mir die Frage stelle, ob speziell die AFD derart viele Dolmetscher beschäftigt, die diese Follower und Verfolgten auf verfassungswidrige Inhalte prüfen können.

Ich glaube dem ist nicht so, und dass diese Partei und ihre Mitglieder überhaupt prüfen, wer da alles folgt und wer wie viel verfassungswidrig postet, auch seitens benutzter Symbole, das halte ich für ausgeschlossen, derweil ich der festen Überzeugung bin, die Accountinhaber sind verantwortlich für den Inhalt ihres Accounts und sollten diesen auch regelmäßig prüfen, notfalls entfolgen, melden, blocken.

Und natürlich wäre es auch angebracht verfassungswidrige Inhalte bei den dafür vorgesehenen Polizeidienststellen anzuzeigen, denn Twitter scheint all das auch nicht zu interessieren, egal wie viele Hakenkreuze oder verfassungswidrige Inhalte so mancher Account aufweist. Ich also denke, es ist langsam an der Zeit, dass sich die Parteien der Bundesregierung oder auch die Strafverfolgungsbehörden einmal ganz genau mit dem befassen, was die AfD bei ihren Accounts zulässt und was Twitter nicht von der Plattform zu nehmen, bereit ist.

Wobei ich eher den Eindruck habe, dass Twitter die eigene Plattform überhaupt nicht mehr im Griff hat, die Kontrolle derweil komplett entglitten ist, weil dort einfach viel zu viele Spam- und Trollaccounts tagtäglich neu eröffnet werden, die gar nicht alle kontrolliert werden können. Allerdings, Accountinhaber hätten die Kontrolle sehr wohl, denn dort befinden sich kleine Einheiten, und wer unternehmerisch oder politisch tätig ist, der sollte dann eben Geld in die Hand nehmen müssen um damit Menschen zu beauftragen, dass der Laden sauber gehalten wird.

Was ich aber noch wichtiger finde, eine Untersuchung der Plattform durch die Justiz und da Stellen, die dazu fähig sind, sich einmal auf nicht nur AfD Accounts wegen ihrer Follower umzuschauen, zu schauen, was dort illegal ist, was Twitter so durchgehen lässt. Ja, ich weiß, das braucht Personal, aber in diesen Zeiten und im Hinblick auch auf Wahlen, lohnt es sich, einmal genauer zu gucken, wer da Netzwerke wie missbraucht und was sich da zusammenbraut. Twitter ist derweil auf der gleichen Schiene wie Facebook. Und wenn diese Plattformen sich selber nicht in den Griff bekommen, dann müssen das andere Stellen für sie tun und sie notfalls zur Zusammenarbeit zwingen.

©denise-a. langner-urso