Putin löse dich und Russland in Luft auf, sonst hagelt es Sanktionen!

Was der Westen da eintönig nach dem Morden Kiews von Putin fordert, das ist allenfalls nur noch lächerlich. Putin solle die Lage deeskalieren, sonst drohen halt neue Sanktionen, die ohnehin drohen dürften, wenn der Osten aus Sicht der USA, Polens und der EU falsch und nicht in deren Sinn wählt. Das kommt ja wohl der Beschreibung der Situation, der Wahrheit viel näher.

Die Geiseln sind frei, dafür sollte man schnell eine neue Runde von Sanktionen starten …

Ja, es ist vollends unverständlich, warum der Supermann Putin die Panzer aus Kiew nicht eigenhändig stoppt, warum er Polizei und Brandschatzer nicht umhaut und somit die eskalierende Gewaltspirale weiter anheizt, das geht ja nun mal gar nicht. Ihr Volltrottel, ihr Deppen! Putin hat kein Gebäude angesteckt und Menschen verbrannt!

Putin tätigt auch nicht Aussagen wie Frau Timoschenko, die alle Russen am liebsten vernichten würde, Putin ist auch nicht der, der schwadroniert, menschenverachtend wie der Gouverneur, der die Brandstifter lobt und verkündet: „Sie haben Terroristen neutralisiert.“ oder Man sei dabei, sie erfolgreich „auszuräuchern“. Pfui Teufel!Der das auch noch rechtlich gesehen für völlig in Ordnung erklärt!

Der Westen ist ja derzeit vollends verrückt geworden und durchgeknallt, wenn er all das weiter toleriert! Für einen Frieden braucht es immer zwei, und den will doch offensichtlich Kiew nicht. Das geschlossene Abkommen vom Maidan gebrochen, sehen wir davon mal ab. Doch was geschah direkt, nachdem Putin vor ein paar Tagen nach seiner Geburtstagsfeier und dem Besuch Schröders und Mißfelders auf dieser sprach? Kiew schickte Panzer. Ja will oder kann der Westen nicht sehen, wer da einen Krieg vorantreibt? Und hat er sich jemaals ernsthaft die Frage gestellt, wie viel Einfluss Putin auf Menschen wie Ponomarjow wirklich hat? Sicher nicht, der Westen hat scheinbar gar keine Ahnung, will es überhaupt nicht wissen, Hauptsache das Feindblid bleibt so, wie es ihm passt. Und das bedeutet, Putin hat Schuld zu sein, egal, was passiert. Punkt. Alles andere untergräbt unsere westlichen Ziele.

Sanktionen gegen Putins Gelassenheit

Man, der Westen kann doch schon froh sein, dass Putin überhaupt noch so gelassen reagiert und nicht marschiert. Aber der erkennt wahrscheinlich die westliche Verbohrtheit und auch, dass sich die westliche Bevölkerung nicht ewig täuschen lässt, darüber, wer da gerade was für ein mises Spiel mit wem, zu welchen Zwecken und auf wessen Rücken und Kosten, treibt. Ich fasse es ja nicht! Ich frage mich wirklich, wer hier auf beiden Augen blind ist, wer mehr an einer Eskalation als an Deeskalation interessiert ist. Putin könnte doch zurücktreten und den Beitritt Russlands zur Nato und der EU anbieten, selbst dann würde man dem Mann doch noch unter Anführung polnischer Tusk-Hetze mit Sanktionen drohen, oder sehe ich das jetzt falsch?

Die USA wollen an die Grenze von China heran, vermutlich noch weiter, vorher wird es keinen Frieden geben, nicht bevor im Kreml und in China willige US Gouverneure das Sagen haben, so einfach ist das. Punkt.

Der Westen ist es, der nichts aber auch gar nichts anerkennt, was Putin tut, niemand sonst, und zu allem fällt diesen stets nur ein einziges monotones Wort ein: Sanktionen.

Und dem Standard, solchen Werten, so verlogener Christlichkeit sollen die Bürger der EU dauerhaft folgen? Wer solche Dinge sieht, die da gerade geschehen, wer das als schlecht bewertet, der wird als Putinist beschimpft und schlimmer.

Doch, die Bürger wissen, Putin ist kein Engel, sie sehen aber, dass das, was der Westen tut keineswegs besser, allenfalls verlogener und hinterhältiger ist, dass der Westen eben egal, was Putin anbietet, seine Strategie weiter fährt, die da lautet, Erweiterung nach Osten, auf Biegen und Brechen, egal wie viele Menschenleben es kostet.

Ja, beschimpft uns wie die Rohrspatzen, macht ruhig weiter so. Damit kann ich leben und weiß doch, der Westen ist mit dieser Strategie längst gescheitert und ist nicht besser als Putin, als das ägyptische Militär, wenn es darauf ankommt, nur lügt er besser doch die Menschen sind ihnen ebenso egal wie denen, gegen die er angeblich selbstlos und aus aus schierer Menschenliebe vorgeht.

Ihr habt einen an der Klatsche, ganz ehrlich!

Unterschied Amerikaner-Russe und Konsequenzen

Und ja, ich erkläre gerne einmal, was aud meiner bürgerlichen Sicht den Unterschied ausmacht. Merkel lädt einen Amerikaner zum Essen ins Kanzleramt. Der bringst als Gastgeschenk eine Wanze unterm Tisch an, drückt eine Pulle Ketschup über das Essen und verklagt sie am nächsten Tag, wenn ihm das Essen zu heiß war.

Und jetzt der Russe. Der bringt ihr eine Balalaika mit und singt ihr nach dem essen ein Ständchen, spendiert eine Flasche Wodka zum Essen und ruft am folgenden Tag an um sich zu bedanken und eine Gegeneinladung auszusprechen. Punkt. Das ist es, was ich sehe …

Parlamentarier, stellt endlich einen Misstrauensantrag!

Und hier mein Vorschlag, denn es geht euch ja immer um das Staatswohl! Das Parlament möge bitte einen Misstrauensantrag mit anschließendem konstruktivem Misstrauensvotum stellen.

Ihr habt es mit der EU geschafft, in einem fremden Land eine willige Regierung zu installieren, das sollte auch hier geschehen, eine Regierung einzusetzen, willig zu tun, was dem Wohl des deutschen Staates und seiner Bürger dient. Und bitte, schlagt aus der SPD Schröder als Kanzlerkandidaten vor, damit wäre dem Staatswohl bis zu Beendigung der Ukrainekrise derzeit vermutlich am ehesten Genüge getan! Zumindest ein anderer Kanzler muss her.

©denise-a. Langner-urso

Wie nützlich ist dieser Artikel?

Bitte bewerte diesen Artikel