Schmetterlinge, bedrohtes Leben in Blumenmeeren

views
0

Schmetterlinge sind wunderschöne Wesen und wir freuen uns immer, wenn wir ihnen begegnen. Wer kennt nicht das Pfauenauge oder den Zitronenfalter? Aber wann haben Sie eigentlich zuletzt eines dieser Exemplare gesehen?

Ihr Lebensraum wird immer kleiner, sie sterben ungewollt an Giften, die eigentlich für andere Insekten gedacht sind, und auch natürliche Wiesen gibt es immer seltener. Selbst in Gärten bemüht man sich zwar um die Pflege der Gesundheit seiner Pflanzen und verspüht dafür oft Mittelchen, die die wunderschönen Tiere töten, wenn sie an so behandelten Pflanzen naschen, derweil sie von Blüte zu Blüte taumeln und so auch zur Vermehrung beitragen, weil sie Pollen mit sich tragen.

Immer mehr Schmetterlingsarten sind vom Aussterben bedroht, weil wir ihnen durch unser unbedachtes Verhalten die Lebensgrundlage entziehen. Jedes Lebewesen hat im Kreislauf der Natur seinen Platz, seine Berechtigung, erfüllt bestimmte Zwecke, ganz ohne es zu wissen. Wenn der Schmetterling stirbt, dann sind davon auch andere Lebewesen, Spezies, Arten betroffen, denen er im Kreislauf des Lebens entweder bei der Befruchtung hilft oder denen er als Nahrung dient.

 

Derweil sind 80% der Schmetterlingsarten vom Aussterben bedroht und stehen laut BUND auf der sogenannten Roten Liste der bedrohten Arten. Die Organisation kauft inzwischen Grundstücke, um dort Schmetterlingswiesen anzulegen, damit auch unsere Enkel sich noch an diesen zarten Tieren erfreuen dürfen.

Wer sich gerne am Projekt Schmetterlingsinseln beteiligen möchte, kann direkt über die Homepage der Organisation online zum Erhalt dieser Tiere beitragen und findet dort auch die entsprechenden Spendenformulare.

Es macht auch Sinn, wenn man Freude am fotografieren hat, sich einmal selbst mit einer Digitalkamera in die Natur zu begeben und zu versuchen, ein paar Fotos von Schmetterlingen zu machen und sie ins Internet zu stellen. Dieses Hobby kann zu einer Obsession werden und man kann solche Fotos auch gut verkaufen oder eine eigene Schmetterlingsseite aufbauen.

Es wäre doch schade, wenn dieses Tier, das uns selbst als Kindern soviel Freude gemacht hat eines nicht fernen Tages aus unserer Umgebung verschwinden würde, oder nicht?

 

©denise-a. langner-urso