Schon wieder kein Weltuntergang, ich protestiere!

Da feiert man in den Untergang oder Aufgang mühevoll hinein und jetzt das, die Welt bleibt wie sie ist, außer, dass über Nacht auf wunderbare Weise ein Weihnachtsbaum auf meiner Terrasse gewachsen ist.

So eine Frechheit aber auch, und dafür geht schon wieder bald die Sonne unter und schon wieder muss man feiern, weil es nämlich wieder heller wird, jeden Tag, die Sonne unsere Bundesregierung wieder täglich etwas länger beleuchtet. Und dabei hatte ich mich so darauf gefreut, dass diese für immer in der Dunkelheit verschwinden würde, oder sonst irgendwo.

Vielleicht ist er ja das, der Weltuntergang, und nur wir Meckerer wissen den Maja-Kalender richtig zu deuten, was bedeutet, Merkel kann weiter die Kerle in der Bundesregierung in der Bedeutungslosigkeit vor sich hin faulen lassen. Da hätte sich wahrscheinlich der eine oder andere doch gefreut, hätten all die Untergangspropheten Recht behalten, und jetzt das.

Egal, es ist ja Wochenende, also feiern wir eben verfrüht die Wiederauferstehung, man muss sich den Tag ja durch einen Irrtum nicht ganz versauen lassen. Da wird die Weihnachtszeit ja in diesem Jahr direkt zum Feiermarathon, man soll die Feste ja schließlich feiern, wie sie fallen. Und zwei zuzügliche wie Weltuntergang und längere Tage hintereinander – na, wenn das nichts ist, dann weiß ich auch nicht.

In diesem Sinne verabschiede ich mich mit Protest und einem Augenzwinkern, vielleicht kommt der Weltuntergang ja im kommenden September, oder eben auch nicht, jedenfalls wird in diesem Monat ganz bestimmt irgendeine Partei ihren Weltuntergang feiern, man gönnt ihnen ja sonst nix, außer vielleicht zu weniger Kreuze.

Und sollte die Welt heute doch noch untergehen, es ist ja schließlich noch nicht Mitternacht, worauf einige verzweifelt hoffen dürften, um einmal für voll genommen zu werden in ihrem Leben, so gönne ich es den Griechen, dass sie schlagartig ein paar Schulden weniger haben. Nur ein paar Reiche und Banken werden das dann wohl nicht so toll finden, weil alle Wahrsagereien (und Spekulationen auf zukünftige Weizenpreise) dann endlich ein für allemal vorbei sind, und aus dieser Sicht kann die Welt meinetwegen im Sekundentakt untergehen…

Und all denen, die noch immer verzweifelt auf den Untergang warten sage ich: Ich bin too big too fail, wenn ihr untergeht, dann stehe ich auf. Und mit mir ganz viele andere auch, vielleicht hättet ihr jemanden fragen sollen, der sich mit sowas auskennt. Einen Physiker zum Beispiel. Nein! Bitte nicht Angela Merkel, und schon gar nicht, bevor ihre Doktorarbeit einem Plagiatsverfahren unterzogen wurde. …

In diesem Sinne einen Frohen Weltaufgang am 22. Dezember.

Ach übrigens, werden eigentlich Hartz IV Aufstockern die Bezüge erhöht, wenn sie nicht an den Untergang glauben und heute zur Arbeit gehen, so, wie immer, und schwören, dass auch nach dem Untergang brav zu tun und kürzt man sie denen, die meinen, das lohnt sich bestimmt nicht mehr heute noch kurzfristig, da macht man lieber was anderes, zuzutrauen wäre es den Ämtern …?!

©denise-a. langner-urso

Wie nützlich ist dieser Artikel?

Bitte bewerte diesen Artikel

Leider noch keine Bewertung vorhanden