SPD Wahlkampf-Hoffentlich steckt das nicht an, Herr Gabriel …

©Dr. Klaus-Uwe Gerhardt  / pixelio.de

©Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

So langsam dreht die SPD völlig durch, und man fragt sich, welches Virus einen so totalen Realitätsverlust wohl ausbrechen lässt, wie der, den Sigmar Gabriel sich da eingefangen haben mag, wenn er jetzt mit dem Milliardengrab BER Wahlkampf gegen die CDU macht. Oder aber man kifft ein völlig abartiges Kraut bei den Genossen. Wer regiert nochmal seit Jahren in Berlin, liebe SPD, sehr geehrter Genosse Gabriel? Ach, Sie verdrängen das, nun wir helfen Ihnen gerne auf die Sprünge. Es ist Wowereit, der Katastrophenkönig. Und wer regiert in Brandenburg, lieber Sigmar Gabriel? Richtig, ebenfalls die SPD in Form von Herrn Platzeck. Und wer sitzt im Aufsichtsrat? Genau, beide Genossen, Platzeck und Wowereit.

Natürlich hockt da auch Herr Ramsauer (CSU), aber wenn Sie Herrn Ramsauer gerne die Schuld für das Totalversagen ihrer Genossen in die Schuhe schieben wollen, dann können Sie es auch gleich Frau Merkel persönlich in die Schuhe schieben. Platzeck baut in Brandenburg 1.500 Stellen bei der Polizei ab, damit sein Bundesland halbwegs schwarze Zahlen schreiben kann und in Berlin gibt es diverse Baustellen, auf denen unter der Verantwortung des obersten Partykönigs der SPD, Wowereit, Steuergelder verschwendet werden, dass es kracht! Dabei versinkt die halbe Stadt im Chaos, haben wir marode Schulen und Straßen. Ach, Sie, Herr Gabriel haben noch nichts von all dem gehört? Von merkwürdigen Schlössern, Opernhäusern und so fort? Dann lassen sie sich gefälligst einmal vom König der Steuerverschwender aufklären.

Das Versagen der SPD Genossen und ihre Nibelungentreue zu solchen Akteuren wie Wowereit und Platzeck schädigt nicht nur Berlin und die Bundesrepublik, es schadet auch der Demokratie, geht es doch der SPD nur noch darum, möglichst in vorderster Reihe am Futtertrog zu sitzen, wie Geier, die sich um das beste faule Stück Fleisch zanken!

Davon einmal ganz abgesehen, sehr geehrter Herr Gabriel, wie würde es eigentlich der SPD gefallen, wenn die CDU ihrer Partei die Verantwortung für Stuttgart 21 um die Ohren prügeln würde, da die SPD gerade in Baden-Württemberg mit den Grünen regiert? Sehen Sie, Herr Gabriel, das wäre ebenso unanständig. Wenigstens der Bürger wir wissen, was er davon zu halten hat und das zuerst hoffentlich in Niedersachsen abstrafen!

So dämlich sind Wähler denn auch wieder nicht, als dass sie nicht sehen, dass die SPD mit den am BER versenkten Steuermilliarden, die alle deutschen Steuerzahler betreffen und alle Bundesländer (ich erinnere an den Länderfinanzausgleich), die auf Wowereits und Platzecks Mist wie Unkraut explodiert und gewachsen sind, Kapital zu schlagen versucht. Und das nun gegen die CDU zu verwenden ist nicht nur widerlich sondern auch abstoßend!

Mögen die Wähler solches Verhalten am Sonntag abstrafen!

©denise-a. langner-urso

Wie nützlich ist dieser Artikel?

Bitte bewerte diesen Artikel