Staatsgeschenk für ARD und ZDF – Jetzt muss die GEZ fallen!

Was haben wir uns über die FDP aufgeregt, als es um Steuervorteile für die Hotellobby ging, und doch begreifen viel zu wenige Bürger, was die Bundesregierung gerade ARD und ZDF für ein viel größeres Steuergeschenk macht. Da hat eine Lobby zugeschlagen, die eine Machtfülle hat, dass es unfassbar abartig ist. Es mag so nicht ausschauen, wer aber online tätig ist, der braucht nicht lange, um zu begreifen, was für ein Paukenschlag, für ein Coup das ist.

Die GEZ-Zahler zahlen jetzt dafür, dass ARD und ZDF quasi rund um die Uhr weltweit abrufbar sind, schrankenlos, denn die Sendeanstalten dürfen ja ihre Beiträge nicht nur begrenzt (was schlimm genug war) sondern unbegrenzt online zum Abruf bereitstellen. Die Beitragszahler zahlen also (weit hergeholt: ähnlich wie auf Straßen ohne Maut) der Welt das an Programm, was durch ihre Gebühren produziert wird.

Das ist aber längst noch nicht alles. Im Internet gibt es tatsächlich Menschen, die von Werbeeinnahmen leben, was durch so ein Massenmedium deren Umsatz natürlich unglaublich beschneiden wird. Bei anderen Massenmedien erhalten bereits die unglaublich hohe, den größten Anteil an „Unterstützung“ durch Werbeeinnahmen, die bei google und Co in der ersten Reihe sitzen, kleinere Medien haben das Nachsehen. Die großen Medien greifen über die VG-Wort Einnahmen bis zum Abwinken ab, bei Sendern sind es Fernsehen und Rundfunk über Gema und VG-Wort, derweil Nachwuchskünstler und Kunstschaffende oft leer ausgehen, denn das System ist auf Massenproduktion zugeschnitten. Wer ohnehin bereits zu den Großverdienern gehört, der erzielt am Jahresende locker doppeltes Einkommen, weil er aus dem Topf den größten Batzen erhält. Kleinere Unterhaltungskünstler gehen oft leer aus.

Die Zahlen dort steigen seit Jahren, derweil immer weniger Nachwuchs sich durchsetzen kann. Nach Klick wird ausgeschüttet, und da geht der unbekannte Nachwuchs leer aus. Bisher wurde also über die Beschränkung des Onlineangebotes von ARD und ZDF zumindest etwas reguliert, eine Grenze, die jetzt fällt, ARD und ZDF haben aus diesem Topf bereits jetzt abgegriffen, die Summe wird sich steigern, dass es kracht.

Wie Hohn klingt da diese Aussage: Die Finanzierung sei bis 2020 gesichert und werde bis dahin auch keine weiteren Kosten bei den Gebührenzahlern verursachen, versicherte Brandenburgs Regierungschef Dietmar Woidke (SPD). Nein nicht Hohn-pure Frechheit! Alleine was online an Werbeeinnahmen generiert werden wird, dürfte ARD und ZDF mehr bringen als die GEZ …

Man beschneidet Vielfalt politisch, die im Internet halbwegs über die Runden kamen, verdienen weniger. Und da ARD und ZDF ihr Angebot ja jetzt quasi weltweit und rund um die Uhr online stellen können, ergibt sich folgender Effekt: Werbeträger werden ihnen die Bude einrennen, weil zwangsläufig mehr Klicks generiert werden, ein Markt wird politisch zerstört, weil diese Einnahmen kleineren Anbietern fehlen werden, denen diese Einnahmen bisher zufielen. Hinzu kommt wie gesagt die VG-Wort Ausschüttung. ARD und ZDF also profitieren nicht nur doppelt, sie profitieren dreifach. Dass aber der Gebührenzahler durch seine monatlichen Zwangszahlungen einen Markt beeinflusst und Wirtschaft zerstört, das sagen ihm die politisch Verantwortlichen nicht, das ist nur schwer zu erkennen, zu erkennen nur für die, die dort seit Dekaden langsam etwas haben entstehen lassen, was nur durch das Internet möglich war, Vielfalt.

Und jeder, der heute einen PC kauft, einen Drucker, seien es Schulen, der zahlt ohnehin „Gebühren“ die über die VG-Wort auch an die Massenmedien und dahin in gewaltiger Höhe! Der Steuerzahler zahlt also nicht nur zwangsweise GEZ, wer gleichzeitig irgendwo einen PC hat, und sei er offline wird doppelt zu Kasse gebeten! Eine bodenlose Unverschämtheit, wir zahlen nämlich seit Jahren X-Fach an ARD und ZDF! Und sinken die Gebühren, verzichtet man? Natürlich nicht, es findet eine unglubliche Bereicherung durch ARD und ZDF statt!Ich bestehe darauf: entweder zahle ich online und indirekt oder zwangsweise und nur das! Eine „Zwangsgebühr“ hat umgehend zu fallen, das, was da genehmigt wurde, ist ja gerade so, als müssten demnächst Fußgänger Maut bezahlen. Klingt komisch, ist aber vergleichbar. …

Wenn ARD und ZDF also jetzt ihr Angebot unbegrenzt der Welt zur Verfügung stellen dürfen und offensichtlich politisch gewollt kleinere Unterhaltungsmedien zerstören dürfen, dann ist es eine Frechheit, den Gebührenzahler zum Mittäter an Jobabbau und Zerstörung einer gerade erst langsam wachsenden Medienvielfalt und eines aufwachsenden Wirtschaftszweiges machen zu wollen, der ohnehin es um ein Vielfaches schwerer hat, als die, die über GEZ, VG-Wort und Co bereits politisch gepampert sind, dass es kracht. Zumindest gehört es zur Transparenz, dass ARD und ZDF der Welt per Impressum mitteilen müssen, bei uns sitzt Politik im Aufsichtsrat. Achtung: „Zwangssteuerfinanziertes Staatsfernsehen mit oftmals politisch manipulieren Inhalten“ .

Und übrigens, zumindest meine Leser dürfen sich gerne einmal darüber den Kopf zerbrechen, ob die GEZ nicht auch auf die eine oder andere Art „illegale, zwangsweise“ Parteinfinanzierung ist. Zumindest wird ja nur denen übermässig „geholfen“, mit oft mehr als freundlicher Berichterstattung, die in den Aufsichtsräten der jeweiligen Sender sitzen. Ich zumindest halte das in einer Demokratie für sehr bedenklich.

Und derweil viele Eltern noch offline sind, dürfen demnächst politisch gewollt, zwangsfinanzierte die Sendeanstalten, ihre/unsere Kinder womit auch immer, unkontrolliert überschütten, vielleicht am Rande noch SPD- oder Unionswerbebanner inklusive, und das, ohne, dass Eltern dann kontrollieren können, ob Beiträge nicht manipulativ sind oder ob mal wieder in einer Sendung manipuliert wurde …

©denise-a. langner-urso <img src=“http://vg06.met.vgwort.de/na/449ef5b81e6f43ccaf88ed6d7f9a0cc2″ width=“1″ height=“1″ alt=““>

Wie nützlich ist dieser Artikel?

Bitte bewerte diesen Artikel

Leider noch keine Bewertung vorhanden