Syrien – Hallo, Nato, gehts noch?

 

Der Syrienkonflikt ist derweil derart unübersichtlich geworden, dass man dort eigentlich nur noch zum Abzug raten kann. Die Kurden verbünden sich mit Assad, und irgendwie glaube ich mich dunkel daran erinnern zu können, dass das doch eigentlich der war, der der Feind der anderen Teilnehmer war und am Ende des Konfliktes wohl hätte weggetreten werden sollen, oder so ähnlich zumindest.

Die Kurden werden von uns aufgerüstet und ausgebildet, die USA stützen eigentlich auch die Kurden, wobei, nichts genaues ist da ja derweil wohl noch sicher, und der Natopartner Türkei bekämpft die Kurden mit deutschen Panzern und bis aufs Messer.

Wenn jetzt also Assad, der also, der eigentlich bekämpft wurde, sich hinter die Kurden stellt und in deren Gebiete einrückt, stehen wir dann zu Assad und wo stehen dann die USA, und sind dann die Kurden demnächst Freund oder Feind, weil die kämpfen dann ja gemeinsam mit Assad gegen einen Natopartner, die Türkei.

Kann mir also bitte irgendjemand einmal erklären, mit oder gegen wen wir dann dort kämpfen, wen wir unterstützen, für wen wir in dem Bereich was bitte aufklären sollen, und ob Assad jetzt dann Freund oder Feind ist und wenn Freund, dann von wem und wenn Feind, wüsste ich das auch gerne?!

Weil irgendwie kämpft Assad dann ja an der Seite auch der USA, also somehow und irgendwie ja auch durch uns unterstützt. Geht es eigentlich noch dämlicher? Kann irgendjemand da jetzt bitte vielleicht einmal abziehen, oder wie soll das demnächst ausschauen? Hat den Konflikt überhaupt noch jemand im Blick, kann jemand sagen, auf welche Seite sich Putin stellt? Blickt überhaupt noch jemand durch, wie das da enden und demnächst weitergehen soll?

Liebe Nato, ganz ehrlich, derweil weiß ich nicht mehr, ob ich lachen oder weinen soll, denn ich habe den Eindruck, die Nato wird gerade so richtig durch den Kakao gezogen, und zwar von Erdogan und Assad gemeinsam.

Irgendetwas läuft in Syrien derweil vollends aus dem Ruder, und ich wüsste gerne, wie sich Deutschland denn das weitere Vorgehen vorstellt, denn ich habe noch nie einen Krieg erlebt, bei dem man nicht mehr wusste, wer mit wem oder gegen wen und überhaupt.

Mehr Wahnsinn geht nicht, und wenn ich mir anschaue, wie derweil Herr Gabriel unterwegs ist, wenn es um Russland und die Türkei geht, Annäherung betreffend, dann habe ich nachts derweil Alpträume und wache schweißgebadet auf, weil ich ständig vermute, dass wir am nächsten Tag in irgendeinem großen Medium von ihm zu hören bekommen, dass er der Meinung sei, wenn Assad sich jetzt mit den Kurden verbündet und sie unterstützt, müssten wir auch in dieser Richtung Annäherung suchen …

©denise-a. langner-urso

Wie nützlich ist dieser Artikel?

Bitte bewerte diesen Artikel