USA,Deutschland: Arabischer Frühling und Wahlkämpfer-was bezweckt die westliche Welt?

Lasst uns eine Verschwörungstheorie spinnen…

Obama steckt in massiven Nöten, seine Wiederwahl ist denkbar ungewiss. Das Land muss eine Wirtschaftskrise bewältigen in der die Menschen gegen Wall-Street demonstrieren und somit gegen einen Präsidenten, dem sie selbst eine Opposition verpasst haben, die hinter dem Mond, nicht aber im 21. Jahrhundert und in der Realität lebt, allenfalls in ihrer ganz eigenen fundamentalchristlichen wirtschaftshörigen Welt, die an brutale Gladiatorenkämpfe glaubt, die Marktlöwen auf Marktweiber hetzt.

In dieser Situation kommt nun Barack Obama ein angeblicher iranischer Informant zu Hilfe, der, wie durchschaubar, bei den Amerikanern, die in großer Anzahl noch immer meinen, sie gehen um die nächste Straßenecke und stehen in Europa, Verschwörungstheorien zu Tatsachen werden lässt. Es ist leicht zu glauben, der Iran hätte nichts anderes zu tun, als an Atomwaffen zu basteln und beabsichtige es, die ganze Welt in einem atomaren Gau versinken zu lassen, er würde in kurzer Zeit Israel angreifen, weltweit ununterbrocken seinen Oppositionellen Killer auf den Hals hetzen und überall Attentate planen, gerade so, als sei es das selbstverständlich, sich selbst auslöschen zu wollen, so, als habe man nichts anderes zu tun aus lauter Langerweile. Einen Märchenprinzen umbringen lassen zu wollen, das ist hier nicht das, was eigentlich im Vordergrund steht, der Gedanke im Hinterkopf des amerikanischen Präsidenten ist ein vielleicht ein völlig anderer.

Israel und die Palästinenser stehen vor neuen Gesprächen, das ist Fakt, Fakt ist aber auch, Saudi-Arabien war stets Sicherheitsgarant und steht auf Kriegsfuß mit dem für Israel gefährlichen Iran. Auf der anderen Seite steht die Türkei, die Obama gerne in die EU eingebunden sehen würde, also enger verbunden mit der westlichen Welt, als Natopartner dann eher in Not, wohin man sich schlägt, wenn es um Israel geht, welche Seite man unterstützt.

Was also liegt näher, als sich Saudi-Arabiens zu bedienen, wenn man weiss, im Iran schmort eine starke Untergrundbewegung, die gerne eher heute als morgen ihren Diktator überall nur nicht auf dem Präsidentenstuhl sehen möchte? Man schafft Zwietracht zwischen den beiden, bedient sich des einen um den anderen zu schwächen, nur um über kurz oder lang und nach „Mission Accomplished“ sich irgendwann auch den letzten Diktator und Unterdrücker der eigenen Bevölkerung vorzuknöpfen.

Hinzu kommt, unterstützt man in schlimmsten aller Fälle die Saudis, befindet man sich also im Krieg, und sei es nur zur Unterstützung, welcher Amerikaner stimmte in einem solchen Zustand gegen den eigenen Präsidenten? Die Occupy Wall Street Bewegung wäre umgehend abgewürgt, Problem vertagt.

Und hier kommt auch Frau Merkel ins Spiel, die Deutschland hat alt aussehen lassen, als es um die Libyenfrage ging. Merkel hätte auch Bush unterstützt, und man fragt sich, ob sie und übrigens auch die anderen deutschen Parteien, allen voran Die Grünen nicht umgehend nach Wiederherstellung des deutschen Ansehens schreien und ebenfalls der Kanzlerin hinterher in eine wie auch immer geartete Kriegsbeteiligung folgen würden.

Günstiger kann der Zeitpunkt nicht sein, als auf das Surfbrett des arabischen Frühlings aufzuspringen, reduziert man doch derweil seitens Amerika die Afghanistantruppen. Merkels Regierungstruppen haben, was jetzt nicht mehr wundert, ja auch gerade erst einer Panzerlieferung schweigend zugestimmt, die dadurch erst wichtig wird. Wie lange baut man also schon unter Umständen mit den Amerikanern am Fall des iranischen Diktators? Fragen darf man ja und wer eine Verschwörungstheorie bauen will, der muss das umso mehr.

Bush wollte auf einen BND Informanten hereinfallen, der nicht glaubwürdig war, will also Obama aus schierem Machterhalt sich jetzt vielleicht eines „Iran-Insiders“ bedienen? Und eines ist auch klar, dieser „Informant“ lebt umso sicherer, je mehr die Amerikaner ihm vertrauen, ihn somit vor dem Zugriff iranischer Auftragskiller schützen.

Just zu dieser Zeit könnte sich der Bundestrojahner als hilfreiches Spielzeug erweisen, rechtzeitig in seiner Alpha-Phase zur Begutachtung durch den CCC und der Empörung der Bevölkerung, Journalisten und Medien freigegeben, als dumpfes,und angeblich leicht erkennbares dümmlich programmiertes Virus hingestellt, deren Computer vielleicht auch Angriffsziel waren, das jetzt längst die Betaphase erfolgreich bestanden hat, das längst in amerikanischer und saudischer Hand sich befinden dürfte, mitgeliefert mit Panzern, in welcher Weiterentwicklung auch immer, und man fragt sich, was man unter Umständen von aussen über Oppositionelle in iranische Computer eingespielen, damit herunterfahren und eventuell lahm legen und abschalten oder fernsteuern kann. …

Und ganz böse wird es, wenn Überwachungstechnik aus Deutschland vielleicht Revolutionen verhindert:

Und übrigens, ist es kein Witz, das der Bundestrojahner Deutschland verlassen hat, wie die NZZ berichtet:Auch in der Schweiz haben die Behörden schon Spionage-Software von jener Art eingesetzt, die in Deutschland derzeit für Schlagzeilen sorgt. Und auch in Österreich ist der Bundestrojahner gesichtet worden: Bundestrojaner in Österreich: SPÖ und Grüne wollen aufklären.Warum also sollte er nicht längst vom Saudischen und dem Iranischen Diktator benutzt werden?

Unternehmen, die soetwas wie Überwachungsdrohnen und Überwachungsviren produzieren gehören verboten, denn sie handeln zuwider dem Paragraphen, der da heisst: (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

Solche Unternehmen wie Digi Task Innotec und Psi Transcom mögen sich in Nord-Korea oder dem Iran oder in Saudi-Arabien niederlassen, in Russland oder China. Hier jedenfalls hat eine so menschenverachtende Produktion nichts verloren!

Zeit:

Auf deutscher Seite arbeiten daran mit die Bergische Universität Wuppertal, die Innotec Data Gmbh & Co KG

1984, in Deutschland ist das längst Realität! Wirklich ganz Klasse!

Da trapsen keine Nachtigallen, da trampeln und trompeten Elefantenherden!Und jetzt sind wir einmal gespannt auf Kommentare und auf eine spannende Diskussion.

©denise-a. langner-urso

Lies-Die Zeit- Indect – der Traum der EU vom Polizeistaat