Woher der Berliner Knall kommt

Ich begebe mich jetzt einmal auf die subatomare Ebene und stelle auch eine Theorie auf, warum es im Wedding knallt, denn Wichtigeres scheint es heute ja nicht zu geben. Und ja, ich erkläre es subatomar, weil es niemand weiß, weil keine Theorie dumm genug ist. Wenigstens ruft das dann Physiker auf den Plan.

Berlin hat schon länger einen Knall, eher mehrere, was die Wiederwahl seiner Politiker betrifft, und das Ertragen von Unfähigkeit. Irgendwann aber konzentriert sich der Ärger und muss irgendwo hin. Die Probleme kennen wir alle, da ist Ärger über Tempelhof und ein Feld, der Ärger derer, die Tegel immer länger ertragen müssen, der Ärger über Verdrängung wegen steigender Mieten und Ärger um ein Flüchtlingscamp. All das konzentriert sich in dicht besiedelten zugebauten Gegenden der Stadt, hinzu kommt der ganz normale Alltagsärger und Ärger über die Bundespolitik konzentriert sich hier auch besonders. Und dann laufen auch noch kurz vor dem eigentlichen Wedding-Knall die Tagesthemen.

Wer jetzt meint, er muss gegen 23 Uhr zur Ruhe kommen, der irrt sich gewaltig, denn das Gehirn denkender Menschen läuft spätestens nach dem neuen Schwarzen Kanal auf Hochtouren. Und das erzeugt Wärme, Energie, und die muss schließlich abgebaut werden, die muss irgendwo hin. Jo, das läuft unsichtbar auf subatomarer Ebene, die Ärger-Wärme der vielen arbeitenden Gehirne muss aber irgendwo hin und wird aus vielen Wohnungen gleichzeitig abgestrahlt. In dem dicht besiedelten Gebiet baut sich nun eine Art unsichtbarer Ärger-Gewitterwolke auf.

Was in normalen Gewitterwolken passiert, das haben wir alle in der Schule gelernt, irgendwann knallt es. Ja und das passiert eben auch in Wedding. Irgendwann ist die Ärger-Wolke so fett, dass es eben knallt.

Die Berliner Politik sollte das sehr ernst nehmen, denn es ist quasi der geballte Ärger der Bürger, der sich da in der Nähe des Regierungsviertels entlädt, und der Bürgermeister soll ja auch in dieser Ecke sein Domizil haben. Der Knall ist so eine Art Weckruf, ein Hilferuf der Bevölkerung, sich um die Belange der Bürger zu kümmern.

Und ja, jetzt sollen Physiker das einmal berechnen und untersuchen, Universitäten sind ja ausreichend vorhanden. Und dann sollen sie doch bitte der Politik das Ergebnis vorlegen.

Ich wette, dass sich die Sache mit dem Knall ganz schnell erledigt, wenn man die Ursachen beseitigt, sprich ein paar Verantwortliche für den Aufbau der Berliner Ärger-Wolke entlässt. Wowereit zum Beispiel und Herrn Mehdorn, um nur zwei Verursacher für den Aufbau zu nennen.

Ändert sich dann noch die Berichterstattung der Tagesthemen, dann ist sicher wieder für eine bessere Ärger-Bilanz gesorgt, dann sinkt die Wärmeentwicklung und der Knall findet nicht mehr statt, weil sich die subatomare Wolke nicht mehr aufbauen kann. Bei dieser Untersuchung sollte man auch einen Blick auf die anderen Knallorte der Republik und die dortige Politik werfen, vielleicht gibt es ja dort auch Probleme auf politischer Ebene, die Knalls in dicht besiedelten Gebieten ob zu hoher Wutaktivität auslösen könnten, die man abstellen könnte, um eine erholsame Nachtruhe zu gewährleisten.

Berlin sollte vorangehen und Neuwahlen ansagen, vielleicht bekommt man damit schon das Problem in den Griff . Einen Versuch zumindest wäre es wert. …

©denise-a. langner-urso

Wie nützlich ist dieser Artikel?

Bitte bewerte diesen Artikel