Wulff, Berlinaleempfangsabsagen und versäumte Möglichkeiten

Und ich dachte, die Filmschaffenden seien kreativ; kreativer als wir und hätten es verdient, sich so nennen zu dürfen. Seit heute weiß man, sie sind allenfalls presse geil und die Kreativität geht jenen, die zum Empfang des Schnorrers von Lügencastle pilgerten, völlig ab, und auch jenen, denen nichts besseres einfiel, als eine plumpe Ausreden zu finden ohnehin.

Natürlich ist der erste Reflex für moralische Menschen jener, einer Einladung des sogenannten Staatsoberhauptes nicht folgen zu wollen, weil man mit einem solchen Mann nicht gesehen werden will, beim zweiten Hinsehen jedoch, ergeben sich daraus ungeahnte Möglichkeiten gegen dessen Verhalten offensichtlich Stellung zu beziehen, aus dieser Einladung.

Als Dame hätte ich ein Täschchen getragen, das wie ein Schuh geformt ist und dessen Seiten deutlich Schuhsohken darstellen, eine Handtellergroße Brosche am Kleid, in Form einer Schuhsohle, eine Kette aus Schuhen, ein großer Kamm in Form einer Schuhsohle, eine Krawatte, die mit Schuhsohlen bedruckt ist, ein Kleid mit Schuhsohlendruck.

Und unsere Filmschaffenden nennen sich kreativ? Ich hätte ihm auch nicht die Hand gereicht und in dem Augenblick hätte in Absprache mit Freunden in der Handtasche mein Handy geklingelt ect, stellen Sie sich es vor, wenn man sich dreist lächelnd umdreht, wenn man anschließend direkt geht, oder wenn man bereits vor ihm steht, ein kurzes: ach lieber nicht… sagt, sich umdreht und die Fliege macht, in die Auffahrt fährt, einen Schuh in der Hand, diesen kurz zeigt, wenn sich die Wagentür öffnet und man dann den Fahrer weiterfahren lässt.

Meine Güte, und solche Duckmäuser, denen nichts einfällt nennen sich Filmschaffende? Das zeugt doch nur davon, wie gerne man Fördergelder kassiert und wie bereit man ist dafür vor der Obrigkeit zu buckeln! Jeder Araber wäre aufrichtiger gewesen, hätte seinen Protest irgendwie deutlich gemacht, ist bereit dafür zu sterben. Aber nein, unsere kleinen Möchtegerns aus der behaglichen deutschen Lindenstraße stellen sich genauso dämlich an wie ihre Zuschauer, die sie mit Kinobesuchen und Einschaltquoten aushalten und bezahlen, senden allenfalls eine Absage oder kriechen in ihrer Verlogenheit der First Lügengattin in den Allerwertesten und ihrem Gatten gleich mit.

Kein Wunder, dass die Deutschen sich alles gefallen lassen, die heutigen Griechen wären längst auf der Straße, hätten sie einen solchen Lügner an ihrer Spitze des Staates, den man auch noch offiziell so bezeichnen darf. Und was machen unsere kreativen Filmschaffenden, unsere Jugend und wir?

Da rennt man zu tausenden zu Acta-Protesten und zieht nicht am Präsidentencastle vorbei, oder begibt sich demonstrativ anschließend dorthin, da geht man den Weg des geringsten Widerstandes.

Aber wen wundert das noch in Deutschland? Es geht uns ja schließlich ebenso gut wie dem Oberhaupt der Korruptionsgesellschaft der er vorsteht, es tun ja alle das, was er tut, irgendwie, irgendwann, irgendwo.

So ist sie eben jene Jugend, die von Eltern, die ebenfalls Duckmäuser waren, die als Grüne oder FDPler, CDUler oder SPDler in gesicherten Regierungspositionen sitzen, die gesicherte Arbeitsverhältnisse haben oder gar sicher angestellt oder verbeamtet sind, zu ebensolchen Schleimern erzogen, nicht anders als ihre Eltern.

Da trägt man Anonymous-Masken, anstatt offen sein Gesicht zu zeigen oder versteckt sich in den Weiten des Internets.

Nur eins wussten ihre Eltern, Papier ist geduldig, und virtuelles quasi unsichtbar …

Was muss es doch für eine Freude sein, so ein Volk zu regieren, das auf dem Boden vor seinen Beamten und Arbeitgebern kriecht, sobald es den Computer und damit sein Gehirn ausschaltet!

©denise-a. langner-urso

 

Wie nützlich ist dieser Artikel?

Bitte bewerte diesen Artikel