EU: Europa im Umbau zum „Europäischen Unternehmenskonsortium“

Die EU ist nicht nur erheblich unfähig und unehrlich, sie steht gerade ziemlich nackt da, samt allen Regierungen. Denn sie hat eben niemals die Wahrheit gesagt, wozu man das Gebilde wirklich braucht, um dauerhaft Wachstum zu gewährleisten, um die Wirtschaft dauerhaft auch in Krisenzeiten konkurrenzfähig zu halten, auch übrigens Wachstum für Aktionäre zu gewährleisten, gegen Billigproduzenten. Es ging nie um Menschen, um Flüchtlinge gleich gar nicht, un doch braucht man sie, zur Marktanpassung an eben derzeit noch starke Konkurrenz aus China, die langsam einbricht, einbrachen muss, denn Wachstum hat irgendwann Grenzen, auch in Staaten wie China ist ein Markt irgendwann am Limit, gesättigt.

EU – Alleine gemacht für Konzerne

Das ist es, was die EU ist, mehr nicht, ein Verein, der dazu gedacht ist, so viel wie möglich an Kapital umzuverteilen um Unternehmen beim Sparen zu helfen. Auch beim Sparen an Löhnen. Niemals zuvor war das deutlich sichtbarer als jetzt. Die EU war niemals dazu gedacht Menschen zu dienen, ihren Lebensstil zu verbessern. Punkt aus. Und wer in die EU geht, der weiß das auch, nur den Bürgern kann man das natürlich so nicht verkaufen, denn dann hätten die, die in anderen Staaten dem Beitritt zustimmen durften, dem niemals ihre Stimme gegeben. Realisiert das endlich und das wahre Gesicht der EU und der Staaten, die ständig die Vorzüge betonen, steht endlich nackt da, allen voran Deutschland.

Freizügigkeit, was für ein großartiges Wort, doch die Arbeitnehmerfreizügigkeit ist Augenwischerei und soll auch nur dazu dienen, es Unternehmen leichter zu machen, nicht nur massive Subventionen abgreifen zu können, sondern gleichzeitig dazu auch noch über viele Staaten hinweg die billigsten Arbeitskräfte rekrutieren zu können. Verschwörungstheorie? Nein, und beweisen tun das EU- weit Politiker derzeit tagtäglich, es geht um Vorteile für Unternehmen, der Mensch ist völlig nebensächlich, egal woher er kommt, und wird es für Unternehmen auf dem heimischen oder EU-Markt zu teuer, dann ruft man nach Abstrichen, sprich weniger an gewissen Anteilen an Arbeitgeberkosten oder gleich unverblümt nach Fachkräften, und die sollen bitte nicht mehr kosten als eine Friseuse in Deutschlands östlichen Bundesländern. So einfach ist das, und ja, deutsche Arbeitnehmer beginnen nun eben einmal dann hellhörig zu werden, wenn zu viele Überstunden nicht abgerechnet werden, wenn Arbeitgeber Vaterschaftszeiten nicht so toll finden, wenn es an Freizeit zu mangeln beginnt, wenn die Arbeitszeit den ehemaligen Ruhestand um Jahre nach hinten verschieben soll.

Die Werbelüge für die EU-Mitgliedschaft

Gewisse Unternehmen werben für ihr Produkt ja auch nicht mit dem was schadet, wie hohen Zuckerwerten, und genau so wurde den Bürgern der Beitrittskandidaten angepreist, mit einer massiven Vorteilslüge, mit wachsendem Wohlstand und Reise- und Arbeitnehmerfreizügigkeit, die Arbeitgeberfreizügigkeit und Steuerumverteilung (Subventionen für gewisse Branchen) meinte. Niemals war das offensichtlicher als jetzt in der Flüchtlingskrise. Das Wohl von Menschen meinten die Macher der EU nie. Sie meinten Billigwerkzeuge und Steuervorteile, der Rest war hinnehmbar, bis Flüchtlinge vor der europäischen Tür strandeten und die Menschen, die dort wohnten, begriffen, welch unglaubliche Vorzüge sich für Unternehmen wachstumsstarker Staaten sich damit boten, nämlich endlich und über einen längeren Zeitraum Rechte der Stammeinwohnerschaft endlich beschneiden zu können, schleichend und unbemerkt, so hoffte man, Altprivilegien dauerhaft doch kippen zu können, weil andere, die sich mit Rechten nicht so gut auskennen, die dankbar wären für jeden Strohhalm, nicht so anspruchsvoll wären, wie die hauseigenen Stammbelegschaften, sprich Ureinwohner.

Politik und wem sie dient

Geht doch weg, ihr alle in der Politik, erzählt mir nichts von Menschenrechten und Hilfsbereitschaft, es ist ein Spiel mit menschlichem Leid, und Hilfe für Bedürftige und Flüchtlinge, ein Ausspielen der eigenen helfenden Bevölkerung mit Bildern von Leid und Tod von Bedürftigen, damit Schäuble auf seiner schwarzen Null weiterhin hocken kann, und was da derzeit politisch getan wird, was an Geldern fließt, das ist ein Tropfen auf den heißen Stein im Verhältnis zur Hilfsbereitschaft der Bevölkerung, mehr Verlogenheit geht nicht, und es ist Geld, das die Bürger erarbeitet haben, dass allerdings nicht zu ihrem Wohl in Schulen, Straßen und Bildung floß, das ihr jetzt angeblich aus Solidarität verteilt. Und dazu werdet ihr von der Straße regelrecht gezwungen, sonst wäre es nie geflossen, wäre in unsinnigen Projekten ala BER versickert, hätte weiterhin korrupten Unternehmen gedient. Geht doch weg, ihr, die ihr euch Bundesregierung nennt!

Die Anspassungsphase für Standorte

Denn Menschen , die meint ihr so wenig, wie die EU den Menschen Wohlstand brachte, ihr habt Griechenland als Beispiel A gesetzt und Cameron liefert gerade Beispiel B. Man fahre direkt in Auffanglager und suche sich dort das billigste und dabei am besten passende und qualifizierte Personal selber aus, ds nicht so unverschämte Forderungen an Arbeitszeiten, Renten und Arbeitsplätze stellt, wie der eingeschüchterte Deutsche, der Angst hat unter der Hartz IV Knute zu landen und im Alter nur eine Armutsrente für eine 55 Stundenwoche zu erhalten. Ja, geht weg oder sagt endlich die Wahrheit, was EU tatsächlich bedeuten sollte.

Das Personal muss passen

Niemand bezeugt besser, dass wer als Politiker von Flüchtlingen brauchbares Personal meint, als der Brite Cameron, und der Wutbürger wäre vielleicht keiner mehr, wenn einfach nur die Politik und zwar alle, sowohl die wirtschaftsfreundliche CDU als auch die gleichermaßen wirtschaftnahe SPD, von Grünen ganz zu schweigen, endlich das starke Deutschland und die Möglichkeiten für die hiesige Wirtschaft ehrlich bezeichnen würden, denn Griechenland ist ja dahin abgearbeitet, wohin man es wirtschaftlich braucht, nach unten, nur die Arbeitnehmer hier begreifen nicht die Gier der Wirtschaft, und das Politiker aller Parteien hier eben nicht Menschen dienen. Verkauft endlich das Produkt als das was es ist, Anpassung nach unten, damit man mit Staaten wie China und Co dauerhaft konkurrieren kann, auch in einer Krise, denn nichts anderes ist gemeint als innerhalb eines EU Konsortiums dauerhaft und über Dekaden europäisches Wachstum zu generieren, koste es was es wolle, und darum passen Flüchtlinge Deutschland derzeit gut ins Konzept. Als Werkzeug, versteht sich, nicht aus Menschlichkeit, aus Egoismus und Eigennutz …

Flüchtlinge und wer sie missbraucht

Und ja, ihr könnt auf Ungarn einprügeln, vermutlich benötigt die Wirtschaft für den Arbeitsmarkt derzeit dort eben keine Arbeitskräfte, kann das Land derzeit keine vorerst Arbeitslosen brauchen, kann man sie politisch derzeit noch nicht verkaufen, wie der Papst derzeit noch keine Abtreibungen oder Kondome seinen rückwärtsgewandten Kollegen verkaufen kann, kann jene Regierung derzeit Zuwanderung nicht verkaufen, weil damit auch wachstumsseitig ein wirtschaftliches Risiko verbunden ist, weil dort derzeit die Wirtschaft genau diesen Regierungschef braucht und weil eben die deutsche Wirtschaft momentan ein stärkeres Zugpferd und der deutsche Arbeitnehmer durch Hartz IV und derzeit nicht gerade überragenden Bildungsstand, blöder ist, Regierungen nicht abzuwählen, die ihnen Zucker als das Heilmittel überhaupt verkaufen wollen, derweil Wirtschaft und schwächere Zeiten gemeint sind, die vermutlich, schaut man auf China, im Anmarsch sind.

Die USA haben selber Probleme

Die USA haben lautstark verkündet, was derzeit nicht gebraucht wird, Flüchtlinge, denn dort hat man mit dem hauseigenen Personal genug zu tun, hat selber hohe Arbeitslosigkeit, braucht derzeit, weil Wahlzeiten, nicht zuzüglich Probleme, die hat man schon mit hauseigenen Grenzen, sprich nach Mexiko. Man kann den eigenen Markt, die eigene Wirtschaft selber anpassen, hatte nie das, was einigen EU-Staaten einst heilig war, ein halbwegs vernünftiges Sozialwesen, es galt schon immer, jeder schert sich um sich selbst, um es einmal knallhart zu sagen. Und doch, wäre die EU bei Verstand, speziell Deutschland, so wäre jetzt der Zeitpunkt zu entgegnen: Ihr sagt uns, Flüchtlinge sind ein europäisches Problem, löst es selber, ok, machen wird, führt eure Drohnenkriege auch selber.

Es droht ein chinesisch-russischer Wirtschaftsriese

Und davor haben beide Angst, die USA und Europa, war man doch mit TTIP auf eigentlich gutem Weg, bis die Ukrainekrise kam, bis Russland und China sich vermehrt annäherten. Alleine agieren kann da keine Seite mehr, weder die USA, noch Europa, denn erneut kommen Wirtschaftsräume in Gefahr, das will man nicht, jemand muss dem europäisch-wirtschaftlichen Umbau den Rücken sichern, und Angst vor einem angeblich nur noch feindlichen Russland steht hier so gut wie jedem ins Gesicht geschrieben, was nicht wundert, wenn Russland und China sich nähern, einen riesigen eigenen Wirtschaftsraum schaffen, der eventuell einem europäisch-amerikanischen erneut massive Konkurrenz entgegenstellen könnte, nachdem man mit dem Umbau in Griechenland, Spanien, Portugal schon sich auf gutem Weg wähnte. Nicht mehr und nicht weniger steht dahinter!

Sagt endlich den EU-Bürgern und Menschen von Beistritsskandidaten worum es tatsächlich geht!

Hört endlich auf innerhalb der EU zu lügen, sagt Wirtschaft und Wachstum, statt Menschen, sagt Wohlstand für Aktionäre in Europa und den USA, statt gute Löhne und Renten, sagt, wem gedient wird, und alles ist gut, sagt, dass der Karren für die Arbeitnehmer mit einem EU-Beitritt im Dreck ist, angepasst werden soll auf amerikanische Selbstversorgung und Eigenverantwortlichkeit, sagt endlich die Wahrheit, dass Menschen nie gemeint waren, sondern Werkzeuge. Zu ändern ist all das ja ohnehin nicht mehr. Und sagt endlich, dass ihr nur deshalb Menschenrechte benutzt, um Flüchtlinge gegen die eigenen Arbeitnehmer ausspielen zu können, sagt, dass Steuern umverteilt werden sollen an Konzerne, nie mehr tatsächlich denen nutzen sollen, die sie zahlen, sagt, dass gute Bildung irgendwann selber zu finanzieren sein wird, (gute) Rente ebenfalls, ganz zu schweigen von Gesundheitsversorgung.

Verlogener war Politik noch nie

Und sagt, dass euch das derzeitige Chaos gerade recht kommt, weil Menschen, speziell jene, die gerne helfen und bei denen der Mensch noch Menschenrechte hat, ebenfalls Feindbilder brauchen, damit sie abgelenkt werden und sei es nur ein EU-Staat wie Ungarn. Und sagt ihnen auch, dass all das dauerhaft nur funktionieren kann, wenn die Medien das nicht aufgreifen, sich nicht gegen Beschneidung ihrer Freiheit wehren, denn das wird ja derzeit auch versucht, und das wäre Voraussetzung, wenn euer Plan aufgehen soll, denn ansonsten fliegt euch eure Lügerei demnächst massiv um die Ohren, und das nicht etwa, weil Deutschland nach rechts rückt, denn noch haben die Bürger gar nicht wirklich verstanden, wozu ihr Politiker das Chaos braucht und benutzt, denn was wirklich gewollt ist, wird auf europäischem Boden nur funktionieren, wenn die EU über kurz oder lang halb-diktatorisch geführt wird, und planiert ist der Feldweg schon, und er wird ausgebaut werden, sollte die deutsche Kanzlerin nach dem Ende ihrer politischen Laufbahn tatsächlich in eine Spitzenfunktion der EU wechseln.

Wir werden den Umbau nicht einfach hinnehmen

Aber seid gewarnt: so wie wir jetzt gerne Flüchtlingen helfen, werden wir ihnen auch dabei helfen zu erkennen, was wirklich gemeint ist, wenn ihr Hilfe sagt und welche Rechte ihnen gegenüber der Wirtschaft zustehen. So einfach geben wir uns nicht geschlagen und uns zustehende Arbeitnehmerrechte auf, und wenn wir sie uns erst zurückerkämpfen werden müssen. Ihr werdet uns nicht zu Werkzeugen umfunktionieren, die man bei Abnutzungserscheinungen austauscht oder so lange benutzt, bis sie zerbrechen …

Und deshalb „Refugees Welcome“ am Arbeitsmarkt

Flüchtlinge, die hier neue Arbeitnehmer werden, werden hoffentlich ihre neuen Rechte nicht so schnell und kampflos aufgeben wie satte Arbeitnehmer. Und ja, deutsche Arbeitnehmer sind tatsächlich bequem geworden, wenn es um Arbeitskämpfe geht,. Und die Politik weiß genau, welches Kampfpersonal da droht, speziell bei den wirtschaftsnahen Unionsparteien. Die da kommen, die werden ihre Arbeitnehmerrechte anders verteidigen, hoffentlich, das wird langsam auch der Wirtschaft bewusst. Flüchtlinge sind also eher Hoffnung für jene, die um ihren Arbeitsplatz fürchten, die deshalb derzeit Vorbehalte haben. Besser wäre schnelle Integration, schnelle Arbeitsaufnahme und dann gemeinsam für Bürgerrechte und in Arbeitskämpfen auf die Straße, damit statt billig wieder deutsche Qualität zum Verkaufsschlager wird, denn Qualität kommt gegen jedes eventuell russisch-chinesische Produkt eher an, soviel ist sicher, und wer das zu bieten hat, der braucht auch kein Amerika, der braucht kein TTIP. Ich sehe Flüchtlinge, zumal 100.000 als Unterstützer an, denkt darüber endlich einmal nach, seht die positive Seite, die das haben kann, wenn wir jetzt keinen Fehler machen, wir angeblich „kleinen Leute“ ohne Macht. In diesem Sinne: ein schönes Wochenende – auch an die Politik und Wirtschaft übrigens, zieht euch schon mal warm an, vielleicht wird die EU ja doch noch zu dem was einst versprochen wurde, zum Segen und Wohlstandsgaranten für die Menschen statt nur Umverteiler an Unternehmen und Staaten  …

©denise-a. langner-urso

Share