Koch/ CDU-CSU – Journalistentöter – Zuerst stirbt stets die Pressefreiheit..

Ein Kommentar gegen das Verbraunen, und gegen die gewollte Unwissenheit…

Koch hat gewonnen, der braune Sumpf wird tiefer, Brender verliert sein Amt, ein aufrichtiger und unabhängiger Journalist, der einem Koch und seiner Politik, seiner Vorsitzenden, seiner Partei ein Dorn im Auge war.

Brender, einer, der zu kämpfen wusste

Schwarze Politik muss so sein, sie tötet. Nicht nur mit Aussagen über viele neue Kriege, wie sie sich der schmierige Herr Guttenberg wünscht, nein sie tötet zuerst immer auch die freie Meinungsäußerung, und das unter den protestierenden Schreien von Verfassungsrechtlern,Menschenrechtlern. Politik und vor allen anderen Koch und Stoiber sägen an Brender und hacken an ihm wie Ausbrecherkönige am Knastgitter und Spechte an Bäumen- nich wie Mauerspechte, der Mauerfall bedeutete Freiheit für viele, wie leider auch das IM Erika alias Neu-Merkel. Das Merkel, das dem Koch dient, dass der schwarz-gelben Reichensoße aus Arztlobby, Konzernen und Ackermanns das Kapital hinterherträgt und aufdrängt, das Merkel, das ihrer Klientel die Menschen, die sie wählten wie Schlachtvieh den Metzger und ihre 3 Millionen hungernden Kinder als Sklaven für 400 Euro Ganztagsjobs, die noch zu teuer sind, dankend zur Verfügung stellt…

Da hilft es auch nicht, wenn der dümmste der Riege, der unwissende, der ahnungslose Jung (-Strauß), der den Kopf im Sande versteckt hielt, weil er die Wahrheit nicht sehen mochte heute endlich seinen Hut nehmen muss und geht, es kann nur schlimmer kommen, denn viel Auswahl die ihr gefällig die Schuhe leckt hat es nicht, das Bundesma..äh -Merkel.

Unabhängigkeit unerwünscht, die Propagandamaschine muss so laufen, wie sie bestimmten Herren in den Kram passt, und das offensichtlicher als unter einer ehemaligen alten braunen Regierung unter- man weiß auch so, wer gemeint ist. Schwarz ist braun hoch drei…

Das sieht man auch an den skandalösen Arbeitsbedingungen und immer mehr abbauenden Arbeitnehmerrechten unter denen hierzulande wieder Menschen zu unwürdigsten Löhnen schuften müssen.

Das sieht man daran, wie mit Kindern die hier in die Asylfalle laufen umgegangen wird, mit 16-18 jährigen, die wie Tiere und Kinderschänder behandelt werden, nicht wie Menschen, die ein Recht auf Bildung haben, weil sie unbegleitet hier ankommen, in der Hoffnung Deutschland sei ein humanes Land- nur die Doppelzüngigkeit der deutschen Schlange lernt man erst kennen, wenn man hier länger vegetieren darf, wenn man in Abschiebehaft landet, entrechtet, wie die 3 Millionen Kinder die in diesem Lande unter unwürdigsten Bedingungen leben müssen. Die so leben müssen, weil ihre Eltern nicht mit dem goldenen Löffel im Schlund geboren wurden, dem, an dem sich hoffentlich der eine oder andere Menschenfresser irgendwann verschlucken möge, heißt er nun Guttenberg, der ja Angriffe auf Menschengruppen befürwortet, sie für verhältnismäßig hält, ohne sich informiert zu haben, weil Informationen nicht freiwillig kommen sonder geholt werden müssen, etwas was „normale“ Studenten, nicht Bachelors, die, die früher unbeaufsichtigt sich nicht gewolltes Wissen aneigneten, früher lernten, wie Demokratien funktionierten, die Studentengenerationen, die sich zu wehren wussten. Oder Ackermann, so einer, bei dem sogar das Merkel sich wegduckt…

Die gewollte Unbildung ist momentan überhaupt und im Falle Brender natürlich so eine Sache- was will man wissen, was will man, das gewusst wird und wen scheren im Krieg schon ein paar totgebombte Kinder, nicht wahr- jedenfalls nicht solche im Ausland, sind ja nicht die des Herrn Guttenberg, die da starben, nicht die des ehemaligen Jung, Merkel wirft erst gar nicht; sind ja nicht einmal deutsche Gören gewesen, so wird auch Guttenberg gedacht haben, also wen interessieren schon ein paar Unterlagen, die man nicht erhält, davon erfährt man nur dank Bild und solcher Journalisten wie Brender- der ja nun weg ist und der störte, einer weniger, der im Alleingang vielleicht die deutsche Öffentlichkeit informieren kann, würde…
Nun ja , Frau Merkel, es waren ja nur an die 179! Opfer. Noch nicht einmal deutsche Opfer…beim nächsten Mal sinds dann mehr, wenn dem Kriegsminister Guttenberg, der den nächsten Krisenherd gerade eben noch sucht, nicht das Handwerk gelegt wird, wie im Übrigen ihrem gesamten zerstrittenen Saftladen…

Ein Staat, der braune Marschierer schützt und gegen linke Demonstranten brutal prügelt, das Deutschland eben, für das schwarze Politik unter Merkel steht; ein Staat, der bis heute ungern seinen Bürgern gegenüber erwähnt, dass Hanns Martin Schleyer – genau der! – SS-Offizier war… das Deutschland, in dem die Politik darüber bestimmt, welche Journalisten genehm sind, man würde alle anderen Informationskanäle am liebsten verbieten, zensieren, durchscrollen, zensieren, beobachten, nur bedienen diese meist das Publikum, das längst wie ein Brotkrumen unter den Tischen der Kochs, Stoibers und Merkels vegetiert und für jeden Krumen sich duckt und kriecht; das Deutschland, wie es Merkel gefällt, ihren aalglatten ölverschmierten Guttenbergs, Stoibers und Steinbachs, die nur auf einen wie Guttenberg gewartet haben, der sich neue Kriege gut vorstellen kann, sie denen der Geifer aus dem Maul rinnt, wenn sie nur an polnische Gebiete denken. Steinbach, die Geschichte verdreht bis sie ihrer braunen Weltanschauung entspricht. Steinbach, die seit Monaten versucht die deutsche Regierung quasi zu erpressen.

Soviel zur Qualität deutscher -politischer- Wertarbeit, die wieder genau auf dem Weg ist das zu werden, was sie vorübergehend ab 1933 war: National, deutsch und mit Journalisten die nur genehm waren, wenn sie das schrieben was erwünscht war, wenn sie schleimten und zu Kreuze krochen.
Das Neue Deutschland der Schwarz-Merkel eben, na dann gute Nacht, das undemokratischste seit seiner Befreiung aus dem braunen Sumpf, nur weiß man nicht ob der schwarz – gelbe nicht verschlammter wird, denn auch die Kombination ergibt gut verrühert wieder braun, zumindest in der Farbenlehre…

©denise-a. langner-urso

Share

  1 comment for “Koch/ CDU-CSU – Journalistentöter – Zuerst stirbt stets die Pressefreiheit..

  1. Dieter Carstensen
    28. November 2009 at 13:09

    Sehr schön, die Menschenzeitung füllt sich wieder mit Leben!

    Der obige Kommentar spricht mir aus der Seele! Danke dafür!

    Alles bestens auf den Punkt gebracht, was zu diesen unerträglichen Politkarikaturen zu sagen ist, ohne dabei die bitteren Zusammenhänge und Gefahren, die von diesen Leuten ausgehen, zu vergessen.

    Mir fällt dazu ein Zitat ein:

    "Ich fürchte nicht die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten" – Theodor W. Adorno –

    Ich hoffe, noch viele gute Kommentare in der Menschenzeitung lesen zu können,

    mit freundlichsten Grüssen

    Dieter Carstensen

Comments are closed.