Politik Deutschland – Angela Merkel: Rolf Eden der Nation

Wie kreischende Teenager im Big Eden werfen sich derzeit die Grünen der Bundeskanzlerin an den Hals, wenn es um den EFSF, den ESM, Europa und den Euro geht. Die SPD macht genau das. Jeder klammert beim Ertrinken sich an seinen Geldbeutel, will zumindest diese Regierungsperiode überstehen, Neuwahlen verweigern, (die ohnehin nicht möglich wären). Jetzt offenbart sich die komplette Verlogenheit jener, die sich Volksvertreter schimpfen.

Die fetten, satten Grünen, die in Berlin Migranten in die überwiegend von Migranten bewohnten Bezirken wahlkämpfen lassen. Hinterhältigeren Stimmenfang gibt es nun wirklich nicht, wenn diese dann auch noch laut proletisieren, sie sprächen ja auch mit deutschen Staatsbürgern. Welche geradezu herablassende arrogante lönigliche Gnade! Sollten die Grünen es noch nicht wissen oder bemerkt haben, seit ein paar Tagen sprechen deutsche Kandidaten auch mit Migranten …

Umgekehrt hätte man das tun müssen, das wäre integrationsfördernd gewesen, die Politiker mit Migrationshintergrund genau in schwarz besetzte Bezirke zu schicken, in den Dialog. Jene fetten, satten Grünen also, die in Wohnungen sich einquartiert haben, die sich kein Berliner wirklich leisten kann, weil eben die mietpreise dort viel zu hoch sind, die derweil Berliner an den Stadtrand in Hochhausghettos verdrängen, sie umwerben die ebenso wie sie selbst unsoziale Bundeskanzlerin. Sozial sind sie nur dann, wenn es um die eigenen Diäten und um den Sitz im Bundestag für weitere zwei Jahre geht. Ansonsten wurden sie mit dem Atomausstieg überflüssig, abgeschaltet, nur sehen sie das noch nicht. Seit dem der Atomausstieg beschlossene Sache ist, seit weniger Atomkraftwerke am Netzt sind, so fehlt ihnen die Energie.

Die CDU ist ebenso unsozial in ihrem Verhalten wie verlogen, kungelt hinter verschlossenen Türen mit Wirtschafts- und Bankenvertretern, lässt sich mit dicken Spenden schmieren, will sie doch Deutschland derweil zur Bahnhofsmission Europas umfunktionieren. Niemanden wundert das, ist doch Frau Merkel hinter der Mauern zurückgeblieben, hat sich eingemauert in einem untergegangenen Staat, die letzte, die das Licht bewacht quasi.

Merkel wird erst zufrieden sein, wenn Gerechtigkeit ala DDR herrscht, wo sich wenige bedienten und die Normalbürger schufteten über den Ruhestand hinaus mit Armutsrenten versehen, vorher zu Niedriglöhnen, bei denen sich Importe nicht lohnten, denn nur jene, die Beziehungen im Westen hatten, konnten sich Westprodukte auch kaufen.

Keine Sorge, Frau Merkel, sie haben Deutschland schon fast zur DDR 2.0 gemacht, und eine offensichtliche Mauer werden sie auch nicht bauen müssen. Sobald nämlich alle Bundesbürger aufstocken müssen, von HartzIV abhängig sein werden, werden sie von alleine nicht mehr reisen, so wenig werden sie haben.

Am schlimmsten aber benimmt sich Sigmar von der Sigmar Pfeift auf Deutschland Partei. Auch er biedert sich der Bundeskanzlerin in widerwärtigster Weise für eine Minderheitenregierung an, meint, man vertrete den Willen des Volkes, weil man ja gewählt worden sei, und habe diesem zu folgen. Welchen Hirnriss der Mann hat, niemand weiß es, denn die derzeitige Situation war nicht abzusehen vor der letzten Wahl. In einer so wichtigen Frage wie der jetzigen, gehört eine Volksabstimmung her, denn alle genannten Parteien wollen nicht Schaden vom Volk abwenden, sondern verursachen ihn.

Alleine schon dadurch, das man den Willen des Bundesverfassungsgerichtes nach einem verfassungskonformen Wahlrecht parteiübergreifend komplett ignoriert. Das Gerich spricht im Namen des Volkes-Herr Gabriel! Nur, der Wille des Volkes interessiert auch hier nicht im Geringsten, es interessiert der eigene Geldbeutel, das, was man unter Umständen an Pfründen in den nächsten zwei Jahren nicht kassieren kann.

Man sollte sie alle gemeinsam dazu verurteilen, in Norwegen in die Lehre zu gehen, einem Sozialstaat, von dem man hier nur träumen kann, dessen Bevölkerung doch täglich Gott auf Knien danken muss, welch riesigen Schaden ihre Regierung in weiser Voraussicht von ihm in all den Jahren ferngehalten hat, dadurch eben, dass man sich nicht zum Mittäter im heutigen Brüsseler Euro Gefängnis machen lies, wo wenige andere mobben bis ihnen die Luft ausgeht, denn nichts anderes bedeutet die Mitgliedschaft in diesem unseligen Verein für speziell die deutschen Wähler, die noch nicht einmal das Recht zum gepfefferten Generalstreik haben.

Frischer Wind muss her, und zwar schnell. Ein Paukenschlag. Die Menschen können sich wehren, das werden morgen die Piraten in Berlin beweisen, und das ist auch gut so! Mögen sie den maroden Kahn schrottreif schießen, demnächst auch in den Bundestag einziehen, dümmer als die derzeit dort vertretenen Parteien, die längst den Überblick verloren haben, können sie sich auch nicht anstellen, höchstens gläserner und demokratischer. Denn wo der Mensch zum Leben nichts mehr hat, da geht nun einmal mit der Teilhabe auch die Demokratie den Bach herunter, da stumpfen Wähler ab. Da will es anschließend wieder niemand gewesen sein, der die da oben gewählt hat.

Wenn sämtliche gewählten Vertreter des Bundestages sich so eindeutig gegen das eigene Volk stellen, zu dessen Ungunsten, wenn man irische unsoziale Verlältnisse fördern will mit unendlich boomender Wirtschaft, dann ist das keine Volksvertretung mehr, dann ist das eine Bundestag von – Entschuldigung – Volksverrätern, die dazu, wie Sigmar von der Sigmar Pfeift auf Deutschland Partei es behauptet, ganz bestimmt nicht gewählt wurden, und die ganz gewiss dafür auch nicht die Mehrheit des Volkes hinter sich hätten, ließe man eine Volksabstimmung zu. Sigmar Gabriel verwechselt, wie die Kanzlerin Angela Merkel und Die Grünen es tun, den Bundestag mit einem Sklavenmarkt, wo man seine Bevölkerung meistbietend verschachert und Freibriefe für Sklaven gibt es nicht! Wenn man es genau betrachtet, haben doch Freibeuter längst den Bundestag geentert. …

Und die FDP? Nun ja, ohne Worte. …

Der Wähler aber hat eine Wahl, ausgehend von Berlin wird er morgen der derzeitigen Politik, und zwar allen Parteien, eine überharte Ohrfeige versetzen. Der Wähler hat die Wahl, per Kreuz über den Berliner Hafen den rostigen Kahn des Bundestages in 2013 komplett zu versenken. Möge er zahlreich sein Recht nutzen, denn wo Recht zu Unrecht wird, da gehört Versenken zur Pflicht, und zwar sämtlicher dort hausenden derzeitigen Freibeuter.

In diesem Sinne, Leute nutzt euer Wahlrecht, der Bundes-Kahn ist schon leck, gebt ihm den Rest und seid vernünftig, denn es steht den Menschen Deutschlands das Wasser bis zum Hals. Schlimmer kann es nicht mehr kommen. Versenkt über die hiesige Wahl diese, von angeketteten Sklaven geruderte Galeere der Kanzlerin, diesem schmierigen, weiblichen Rolf Eden der deutschen Politik samt seiner durch den eigenen Geldbeutel willig gemachten -nochmals Entschuldigung- Straßenmädchen!

©denise-a. langner-urso

 

Share