Sommer: Durch Europa tobt der Wahnsinn

 

Sommerzeit, Hitze, und da soll man einen kühlen Kopf bewahren. Geht nicht, also abschalten, runter kommen. Ja, genau das haben wir in der letzten Zeit gemacht, und das war auch gut so, denn dann sieht man die Dinge etwas anders, betrachtet sie anders, wird einem klar, so wie derzeit kann es nicht gehen. Und was passiert in Deutschland und in den anderen Staaten der EU? Durch Europa tobt der blanke Wahnsinn. In Europa und international tobt er sich aus.

In vielen Berufen lernt man: nur wer körperlich und geistig gesund ist, der kann sich um andere kümmern, Eigenschutz geht vor. So, und darüber möge Politik endlich einmal nachdenken. Europa ist nicht gesund, weder körperlich, sprich finanziell, noch geistig, wenn man sich einmal die Gegenwehr der eigenen Bevölkerungen anschaut und was damit derzeit verbunden ist, wozu das führt, und dazu bräuchte es einmal einen Europagipfel, der sich in gemeinsame Therapie begibt.

Regiert endlich! Ist ja alles nicht mehr wahr hier

Es kann ja dauerhaft nicht angehen, dass die Menschen innerhalb einzelner Staaten wie die berserker nur noch mit Springerstiefeln, nein, zu hart, mit Bergschuhen aufeinander eintreten oder sich Politiker gegenseitig innerhalb der EU die Augen auskratzen, weil jeder nur an seinen eigenen Vorteil denkt. Hier ziehen sich immer mehr Leute Schuhe an, die einen ein paar Nummern zu groß sind, und das halten weder die Zehen noch der Rest der Füße aus. Schuhe aus und ab zur Pediküre, damit das Brennen unter den Nägeln ein Ende hat. Auch innerhalb der Staaten muss Politik jetzt klare Worte sprechen und die in ihre Schranken weisen, die man wohlmeinend nur als Radfahrer bezeichnen kann. Und wenn das nicht reicht, dann gehören Gesetze her, damit man mehr Dinge, sprachlicher Art, tätlicher Art on- wie offline unter Strafe stellen kann. Wir sind nicht in Timbuktu oder sonstwo im Dschungelcamp, nicht im Kindergarten. Zeit endlich die Kinder zu erziehen, die sich nicht erziehen lassen wollen. Klare Linie, klares Programm, besonders gilt das für die Regierungsparteien, und speziell der Union sei gesagt, wer ständig die Einhaltung von Regeln anderen abfordert, der soll sich gefälligst selber erst einmal an solche halten und nicht ständig daran versuchen im eigenen Bundesland eigene zu schaffen. Punkt aus, Sense.

Seid ihr noch bei Verstand? Dann benehmt euch endlich!

Da regt sich Europa auf über die Türkei und die Kurden, über Israel und Palestina und übersieht völlig, dass immer öfter man sich auf Radikale einlässt, nur weil man im eigenen Land Ruhe haben will und befürchtet, man werde nicht wieder gewählt. Im Sinne von Frieden aber sollte es dann heißen: Schweiß drauf, wir ziehen das durch, wir sind an der Macht, wir schaffen jetzt Ruhe und nach uns die Sintflut, auch wenn es das Amt kostet, denn Krieg bedeutet Flucht, Verschuldung, kostet Menschenleben auf allen Seiten. Sinnentleert. Und dafür, um Kriege zu führen, oder für radikale Ideen, und ja, dafür gehört auch die Ausländermaut, dafür gehört Abschottung vor dem Elend der Welt und Flüchtlingen, für ein paar Euro mehr an Rentenversprechen, die später ohnehin bei anderen, nämlich einer kommenden Generation, führen werden, sollte eigentlich niemand gewählt werden, es sei denn eben von Radikalen, die genau das wollen, genau davon profitieren, von sozialer Ungerechtigkeit und davon, sich diese zum eigenen Vorteil zu machen.

Beispiel AfD

In Deutschland haben wir dafür gerade das absolut passende Beispiel in der AfD. Denn worum geht es im Machtkampf der Frau Petry und Herrn Gauland tatsächlich? Darum, dass man selber an die Ämter von Lucke und Henkel will, um die eigene Selbstversorgung. Nirgendwo ist das einfacher als in einer neu gegründeten Partei, nirgendwo kommt man schneller an Posten. Nie ist es einfacher, als wenn man Mitglieder sammeln kann, die von anderen Parteien enttäuscht wurden, weil ihre Altparteien, deren Wähler oder Mitglieder sie waren ihre Ziele nie bedienten und wenn dann jemand dazu ein passendes Programm zimmert. Eine Frau Petry hätte es vermutlich sogar in der CSU schwer mit ihren Ansichten an Posten zu kommen. Da kommt dann eine Neugründung gerade recht, und in solchen Neugründungen finden sich oft Parteienwechsler, die Parteienhopping solange veranstalten, bis ihnen irgendwo sich eine Chance bietet, wegen weniger Mitglieder tatsächlich irgendwo auf einer Wahlliste zu landen, wo eben Aussicht genau auf geldwerte Posten sich eröffnen.

Sind Altparteien noch ganz dicht?

Und das ist so in vielen Staaten, und die anderen Parteien fallen reihenweise darauf herein, lassen sich auf Machtspielchen mit solchen Gründungen ein, passen ihre Programme an, nur um Wähler zurück zu holen. Der schiere Wahnsinn, denn solche Parteien laufen sich von alleine tot, enttarnen sich, die eigentlichen Begehrlichkeiten bestimmter Akteuere wie Gauland und Petry und ihre Ziele irgendwann. Und bei der AfD ist dieser Zeitpunkt jetzt gekommen. Und von Israel, über die Türkei bis in die Ukraine, bis nach Ungarn läuft derzeit ähnliches ab, überall herrscht soziale Ungerechtigkeit.

Und vorab normale Parteichefs von Altparteien lassen sich auf eine Radikalisierungsspirale ein, sie hetzen hinterhältig, benutzen eigene Medien, sperren alles weg, was ihnen im Weg steht, von Opposition über freie Medien bis zu normalen Bürgern, die nur eins wollen, selbstbestimmt leben. In der CDU, CSU wurde das auch in den letzten Wochen immer deutlicher, da sprach man im Bundestag plötzlich von: Die Griechen wollten immer nur eins, hatten immer schon vor. …Man verallgemeinert und stellt damit ein ganzes Volk unter Generalverdacht. Und das gab es schon einmal in Deutschland, nur ist man heute genau wieder auf dem Weg von damals, aus Angst, noch mehr Wähler zu verlieren, um die man sich gar nicht sorgen müsste, würde man sich tatsächlich einmal mit den Sorgen und Nöten der Menschen im eigenen Wahlkreis befassen, zuhören, tatsächlich darauf reagieren, statt abzuwiegeln und auszusitzen, weil man damit angeblich irgendeinen Wirtschaftszweig verärgern könnte, würde man regieren, (regieren, regieren, !) ändern statt immer nur jene Klientel zu bedienen, deren Spendensumme über 10.000 Euro liegt.

Nur wer regiert statt reagiert und aussitzt kann Land und EU retten

Und der Trend nach rechts rückt derweil mitten nach Kerneuropa. Und der nach links auch, und man wundert sich, dass man plötzlich Koalitionen aus linken und rechten Parteien findet, die Aber statt zu regieren und zwar im Sinne sozialer Gerechtigkeit, und mehr Frieden geht nicht!, sitzt man aus, hofft, sie laufen sich tot. Tun sie nicht, wird auch in Griechenland nicht passieren, wenn man nicht Augenmaß hat, wenn man so weiter macht wie bisher, denn dann werden diese Kräfte jede neue Regierung wegfegen, egal welcher Ausrichtung.

Und beide, radikal rechte und radikal linke Partei- Neugebilde sind durch die gleiche soziale Ungerechtigkeit entstanden, aus Verarmung heraus oder massiver Angst vor dieser und genau das vereint beide. Himmel Herrgott, begreift es endlich! Überlässt man radikalen Kräften hilflos das Feld, macht sich mit ihnen gemein, dann kann weder ein Land noch kann die EU funktionieren. Es reicht, liebe Leute. Kühlt runter, schaut euch den braunen Mist an, der viel zu lange zugelassen wurde, und ja, auch Medienmacher sollten einmal in sich gehen und weniger auf nette Gewaltfilmchen, die sie einkaufen wie Fokus, setzen oder auf radikalisierende Schlagzeilen ala Bild und BZ und mehr auf Neutralität setzen.

Reisst euch endlich am Riemen

So, ist also jemand dazu in der Lage, einmal nicht auf den eigenen Vorteil sondern auf Vernunft zu setzen und mit Augenmaß zu handeln? Nicht zu pöbeln und poltern, liebe CDU, CSU, SPD? Derzeit nein? Dann nutzt gefälligst die Sommerpause, kühlt runter und ab und denkt nach. Und wenn es dann noch immer nicht geht, dann geht halt ihr, such neues Personal, denn dann hat das alte ja wohl völlig versagt, inklusive der Kanzlerin und ihres kompletten Stabes. Es hat zuerst um die Menschen hier zu gehen, einschließlich und vorrangig um die Schwächsten, und das sind Flüchtlinge, dann um die, die ansonsten keine Lobby haben wie Rentner, Kinder und die Ärmsten im Land, dann kommt eine Weile nichts, dann um die Menschen in Europa, dann um Frieden, und erst dann um die Wirtschaft, und ihr kommt am Schluß. Punkt aus. Es geht nicht darum, euch euren Arsch zu vergolden und zu polstern, ihr kommt am Ende und vorher gar nicht. Und nein, es wird nicht die komplette Wirtschaft verrecken oder auswandern, wenn ihr einen Europaweiten Soli einführt und alle Unternehmen für 3-4 Jahre mit 1% ihres Vermögens zu Kasse bittet, alle ohne Ausnahme und von allen Konten der Reichen ab 1 Millionen Euro Vermögen zieht ihr einheitlich in dieser Zeit ebenfalls 1% jährlich ab. Und dann tut ihr damit etwas gegen die Arbeitslosigkeit und investiert. Gott, was seid ihr erbärmlich. Macht es richtig oder lasst es, wenn ihr versteht.

Ach was soll es, denkt gefälligst selber nach, ihr habt ja angeblich die Weisheit mit Löffeln gefressen. Und übrigens: schönen Urlaub euch, die ihr Politiker sein wollt. Durchatmen und dann dem Wahnsinn ein Ende bereiten.

©denise-a. langner-urso

Share